20 Jahre gebeutelte Bundeswehr?

 In Politik (Inland)

Die Militarisierung schreitet voran, das Führungspersonal der politischen Eliten ist (und bleibt) schlimm, die Gleichschaltung der Medien, in diesem Fall des Gefälligkeitssenders Deutschlandfunk (DLF), für das Breitklopfen der Herzen und Hirne von uns Bürgern erfolgt inklusive. Das liest und hört sich einfach nur erschreckend an – in Kommentaren, in den Nachrichten – und Journalsendungen des DLF wie jüngst über und zur Gelöbnisveranstaltung künftiger Soldaten im Berliner Bendlerblock, zu der die Kanzlerin und die Vereidigungsministerin weilten und Unsägliches von sich gaben. Über Rüstung. Und über Zivilcourage… (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=53553

Kommentare
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Hinlegen, aufstehen, Sand und Scheiße fressen
    Vor paar Jahrzehnten hätte man mit Bundeswehrsoldaten keinen Umzug bewerkstelligen können, wer als Wehrpflichtiger dabei war, gammelte frustiert ab, zählte seine Tage. Zwischendurch wurde gestriezt und Hirnriss vermittelt, beispielsweise: Wie schützen wir uns vor einer Atombombe, wenn’s knallt? Einfachste Deppenantwort: Man sollte sich mit Plane der ABC-Schutzausrüstung bedecken und danach mit Kernseife abschrubben – genial. Wer dabei einen Lachanfall bekam und den Scheiß auf den Kopf stellte, dem schallte ein Stillgestanden entgegen, mit der Androhung vorläufiger Festnahme. Ja, für Soldaten mit linksversifftem Verstand gab’s Arrestzellen, mit Pritsche und Stahlstäben vor Augen – ohne Kernseife.

    Das BIP: Klar. Eine, auf den Hund gekommene Gammelwehr taugte nix, da benötigt man schon Profis mit Killerblick und Kernseifenhirn, allzeit bereit, mit einem fröhlichen Oh du schöner Westerwald durchmarschieren zu wollen – mit viel Kernseife für’s Reinwaschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!