Alexanders CD-Tipp der Woche: BayPhil Kids: Einen Tag die Welt regieren

 in CD-Tipp

„Einen Tag die Welt regieren“ – die BayPhil Kids würden sich dann so verhalten, wie es weltumspannende Humanität eigentlich ganz selbstverständlich gebietet. Neben dem Titellied ihrer CD trifft man aber unter anderem auch auf Dampfnudeln, einen Fußballträumer und Fred den Gartenzwerg, und der schützende Stern passt Gott sei Dank immer auf. (Alexander Kinsky)

Seit 1994 gibt es die von Mark Mast künstlerisch unermüdlich ambitioniert geleitete Bayerische Philharmonie in München mit mittlerweile mehreren Klangkörpern und Chören. Das Kammerorchester etwa ist im Herbst 2019 zusammen mit Konstantin Wecker auf Weltenbrand Tournee.

Und seit 2010 gibt es den Kinderchor der Bayerischen Philharmonie (die BayPhil Kids), der schon mehrfach bei CD- und Filmprojekten (etwa bei Konstantin Weckers „Poesie und Widerstand“) mitwirkte und nun im Mai 2019 bei Sony die CD „Einen Tag die Welt regieren“ veröffentlichen konnte.

Dirigiert werden die BayPhil Kids von Kirsten Döring-Lohmann, unter deren Leitung drei Lieder der CD auch am 4.10.2019 beim Festkonzert „25 Jahre Bayerische Philharmonie“ im Carl-Orff-Saal im Münchner Gasteig vorgestellt wurden – am Klavier der Komponist der Lieder, der Haindling-Mitmusiker Reinhold Hoffmann. Die Liedertexte steuerte der leider 2019 mit nur 52 Jahren allzu früh durch plötzlichen Herztod verstorbene Schauspieler, Drehbuchautor und Kabarettist Maximilian Krückl bei.

Es sind nicht reine Chorlieder, es wirkt auch ein Solist mit, der Moderator, Autor und Ergotherapeut André Gatzke, der mit kurzen Bonmots die gewünschten Stimmungen der Lieder verdeutlicht und auch immer wieder mitsingt, quasi ein Kinder-Entertainer, Motivator und Auflockerer.

Hoffmanns Liedkompositionen bemühen sich, vor allem kleineren Kindern (höchstens Grundschulalter) gerecht zu werden, ohne sich allzu mutwillig anbiedern zu wollen. Es geht um den Regenbogen, um Dampfnudeln, um den Fußballträumer Leo Löwe, um den Gartenzwerg Fred der einmal die große Welt erleben möchte, um Papa (heiter) und Mama (balladesker) und es gibt auch am Ende das obligate Schlaflied – kleine große Lebensweisheiten, kindgerecht in Liedverse verpackt.

Dort wo es – auch kindgerecht – „politisch correct“ sein kann, zeigt sich der Kinderchor wunderbar weltverbunden, sich für den Frieden und für Mitmenschlichkeit einsetzend, zumal in Zeiten von Flüchtlingskrisen – „Einen Tag die Welt regieren“ und „Zauberer“ sollten von ganz vielen Kinderchören gesungen und vor allem von den Menschen egal welchen Alters gelebt werden.

Popanklänge, Posaune, Ukulele, Oboe, Violine, Bratsche und Violoncello (die Streichinstrumente kommen von der Bayerischen Philharmonie) machen die Lieder farbiger, bereiten sie radiotauglich auf.

Das für den Schreiber dieser Zeilen schönste Lied der CD „Du bist mein Stern“ ist eine Art Schutzengellied, ein volksliedhaft alpenland-archaisches Strophenlied.

Der schützende Stern passt Gott sei Dank immer auf. Auch auf die Flüchtlingskinder dieser Welt?

 Der Kinderchor der Bayerischen Philharmonie: http://www.bayerische-philharmonie.de/Navigation/Klangkoerper/Kinderchor-der-br-Bayerischen-Philharmonie

Hörbeispiele gibt es unter anderem hier: http://www.mymediawelt.de/music/details/1768262__einen_tag_die_welt_regieren-bayphil_kids_feat_andre_gatzke.html

 

Showing 2 comments
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    War auch im Kinderchor (kein Knabenchor), bis Stimmbruch meine liebliche Stimme unerträglich verzerrte. Gibt leider keine CD von mir, die ich vorstellen könnte, damals gab es so modernes Zeug nicht, aber bei Opernaufführungen sang ich schon im Chor mit, sang Weihnachtslieder auf Schallplatte und sogar beim „Blauen Bock“ im Fernsehen.
    Einmal mußte ich für T. einspringen und bei Carmen (is ne Oper) Solopart übernehmen, einen einzigen Satz nur, den ich voll vergurkte: „Die Trompete und das Pferd.“ War echt peinlich, als Opernfreaks komische Geräusche machten, schämte mich in Grund und Bühne.
    Zwischendurch hätte ich die Karriereleiter fast erklommen, sollte meine Engelsstimme trainieren, vor Johanna auf dem Scheiterhaufen (is auch so ne Oper) stehen und sie solo besingen. Am ersten Trainingstag traf mich Stimmbruch, war kein Knabe mehr, konnte einpacken und H4 beantragen und Mädels mit meiner Sägestimme ansingen, die eh auf Hard Rock standen, und nicht auf putzige Träller-Jungs, beispielsweise Heintje mit „Oh, Mama, komm schnell her, halt mich fest, ich kann nicht mehr“ (?)

    Gut. Schrieb diesen Kommentar auch nur, weil mir langweilig ist, der Himmel grau … so halt… Heintje möge mir verzeihen und Hannes vor sich hin grinsen.

    How dare you, Volker ++glucks++

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    War auch im Kinderchor (kein Knabenchor), bis Stimmbruch meine liebliche Stimme unerträglich verzerrte. Gibt leider keine CD von mir, die ich vorstellen könnte, damals gab es so modernes Zeug nicht, aber bei Opernaufführungen sang ich schon im Chor mit, sang Weihnachtslieder auf Schallplatte und sogar beim „Blauen Bock“ im Fernsehen.
    Einmal mußte ich für T. einspringen und bei Carmen (is ne Oper) Solopart übernehmen, einen einzigen Satz nur, den ich voll vergurkte: „Die Trompete und das Pferd.“ War echt peinlich, als Opernfreaks komische Geräusche machten, schämte mich in Grund und Bühne.
    Zwischendurch hätte ich die Karriereleiter fast erklommen, sollte meine Engelsstimme trainieren, vor Johanna auf dem Scheiterhaufen (is auch so ne Oper) stehen und sie solo besingen. Am ersten Trainingstag traf mich Stimmbruch, war kein Knabe mehr, konnte einpacken und H4 beantragen und Mädels mit meiner Sägestimme ansingen, die eh auf Hard Rock standen, und nicht auf putzige Träller-Jungs, beispielsweise Heintje mit „Oh, Mama, komm schnell her, halt mich fest, ich kann nicht mehr“ (?)

    Gut. Schrieb diesen Kommentar auch nur, weil mir langweilig ist, der Himmel grau … so halt… Heintje möge mir verzeihen und Hannes vor sich hin grinsen.

    How dare you, Volker ++glucks++

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search