Altes Blabla aus Brüssel – und eine wichtige Neuerung bei uns

 in FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

307. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Wen wird es überraschen? – Auch die Europäische Kommission verstieg sich inzwischen zu Aussagen über die griechische Politik, die ich bereits in meinem letzten Bericht als „Lobhudeleien“ bezeichnet habe! Im Mittelpunkt meiner Informationen steht heute aber eine Neuerung bei uns: Wir haben uns für eine Neupräsentation unserer Hilfsaktion auf Facebook entschieden. Genaueres dazu – wichtig für unsere Initiative! – im folgenden Bericht. Holdger Platta

 

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

heute wieder einmal ein etwas anderer Bericht zu unserer GriechInnenhilfe: Ausnahmsweise wird eine kleine technische Erweiterung unserer Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund stehen. Mal sehen, ob diese etwas bringt!

Vorher aber – wie so oft zu Beginn meiner Berichte – das Spendenergebnis aus der letzten Woche!

Nun ja, im Gegensatz zu den beiden Wochen davor – einmal 420,- Euro, dann sogar 535,- Euro – fiel das Ergebnis für die letzten sieben Tage eher bescheiden aus: 55,- Euro, überwiesen von drei SpenderInnen an uns, gingen auf unserem Hilfskonto ein. Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der immense Hilfsbedarf, der urplötzlich für die vielen Ukraine-Flüchtlinge aufgetreten ist, so manchen auch unter unseren LeserInnen veranlasst hat, jetzt erst mal für diese Menschen Gelder auf die entsprechenden Spendenkonten zu überweisen. Selbst wir vom Helferteam der GriechInnenhilfe verstünden das alle wohl uneingeschränkt. Für mich jedenfalls trifft das zu. Und ein bisschen Zeit ist ja noch, ehe unser Hilfsreisender Tassos Chatzatoglou zu einer neuen Fahrt nach Griechenland aufbricht. Auf jeden Fall danke ich auch den SpenderInnen aus der letzten Woche sehr!

Dann greife ich noch einmal das Thema der EU-Lobhudeleien für die griechische Regierungspolitik aus der letzten Woche auf! Kaum verwunderlich wohl, dass nun auch die Europäische Kommission vor knapp vierzehn Tagen voll des Lobes war für die Mitsotakis-Regierung:

Da hätten die griechischen Behörden die Effizienz ihres Verwaltungshandelns verbessert, heißt es in dem neuen Aufsichtsbericht (jawohl, den gibt es regelmäßig!). Das „Lizensierungsstatut für Investitionen“ sei vereinfacht worden (was „selbstverständlich“ vor allem ausländischen Investoren zugutegekommen sein dürfte; die Enteignung Griechenlands schreitet also munter voran!). Besonderes Erstaunen erregt aber die Feststellung – ist es eine? -, dass die „einheitliche Rentenkasse“ „umorganisiert“ worden sei – ganz sicher zum Besseren hin, nach Auffassung der Europäischen Kommission jedenfalls. – Na, dann wird Alexander S. aus Athen, der seit Jahrenden auf seine erste Rentenauszahlung wartet, wohl sehr bald Luftsprünge machen dürfen.

Oder doch nicht?

Wenigstens in einer Hinsicht scheinen die AutorInnen dieses Aufsichtsberichtes aber bei der Wahrheit geblieben zu sein: man „hinke“ in Griechenland bei der medizinischen Grundversorgung noch nach! Erstaunlich, dass sich diese „Gehbeschwerden“ wenigstens nach Brüssel herumgesprochen haben! Wobei ich schon anmerken möchte: netter kann man wohl kaum die Probleme des katastrophal kaputtsanierten Gesundheitssystems in Griechenland auf den Punkt bringen! Am liebsten würde man da ja ein Paar neuer Schuhe ins griechische Gesundheitsministerium schicken wollen, wenn es nur um ein bißchen „Nachhinkerei“ ginge!

Doch kommen wir damit zur eigentlichen und neuen Nachricht zu unserer Hilfsaktion:

Aus Gründen, die hier ganz unerwähnt bleiben können, haben wir Träger der GriechInnenhilfe beschlossen, für unsere Spendenaktion eine neue Facebook-Seite einrichten zu lassen. Wer von Euch dieser Facebook-Seite einmal einen Besuch abstatten möchte, kann das zukünftig unter dem Namen IHWGriechInnenhilfe tun oder auch mithilfe des folgenden Links:

https://www.facebook.com/ihwgriechinnenhilfe

Wir, die OrganisatorInnen, werden uns bemühen, auch zwischendurch immer mal wieder Beiträge dort zu veröffentlichen – also nicht nur meine wöchentlichen Hilfsberichte. Und schon jetzt: sehr dankbar würden wir sein, wenn viele von Euch diese Facebook-Seite auch an liebe Mitmenschen weiterempfehlen würden! Mehr Verbreitung unserer Hilfsaufrufe tut unserer Initiative ganz sicher gut – was ja vor allem heißt: Sie tut den notleidenden Menschen gut, denen wir in Griechenland zu helfen versuchen und oft auch, zum Glück, zu helfen vermögen! Das ist ja das Entscheidende, bei allem, was wir tun! Und ich bin schon sehr gespannt, ob wir recht bald für unsere neue Website bei Facebook ebenso viele Freunde gewonnen haben werden, wie unsere alte Website dort besaß: rund zweihundert Mitmenschen aus Deutschland, aus Österreich und der Schweiz!

Womit ich heute auch meinen Bericht beschließen möchte, selbstverständlich mit jenem Appell, der Euch allen schon sehr vertraut sein dürfte und – leider – an Bedeutung nichts verloren hat. Also:

Wer von Euch uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“ auf das Konto:

IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21 GOE
Inhaber: IHW

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an Volker Töbel, entweder unter der Postanschrift Tewaagstraße 12, 44141 Dortmund, oder unter der Mailadresse vtoebel@web.de.

Mit herzlichen Grüßen
Euer Holdger Platta

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search