Armutsforscher Butterwegge: „Nötig wäre ein Corona-Soli“

 in Politik (Inland)

Christoph Butterwegge

„Man muss kein Prophet sein, um voraussagen zu können, dass die gesellschaftlichen Verteilungskämpfe sehr viel härter als zuvor werden.“ Das sagt der Armutsforscher Christoph Butterwegge im Interview mit den NachDenkSeiten. Der Politikwissenschaftler betont, dass demnächst darüber zu entscheiden sein wird, „wer die Kosten der Pandemie und des wochenlangen Shutdowns zu tragen hat.“ Er sieht nur zwei Alternativen: Entweder legt man Hand an den Sozialstaat an oder aber die Politik „bittet die Wohlhabenden, Reichen und Hyperreichen durch Steuererhöhungen zur Kasse.“ (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=60786

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!