Arschpauker im Bundestag

 in Holdger Platta, Politik (Ausland), Politik (Inland)
Lehrer Lämpel. Zeichnung: Wilhelm Busch

Lehrer Lämpel. Zeichnung: Wilhelm Busch

Früher hat man Hans-Jochen-Vogel ein Oberlehrer-Benehmen vorgeworfen. Dergleichen hat heute wohl Schule gemacht und die gesamte SPD flächendeckend erfasst. Selbst Hinterbänkler mahnen „die Griechen“ mittlerweile, „ihre Hausaufgaben zu machen“. Und es regiert – wie auch bei der Behandlung von Hartz IV-Betroffenen – nur eine Form der Erziehungskunst: die schwarze Pädagogik. (Holdger Platta)

Vor ein paar Tagen ließ sich auch mal wieder ein SPD-Hinterbänkler vernehmen, der Bundestags-Abgeordnete Johannes Kahrs, gleichzeitig Sprecher des rechten Parteiflügels um den sogenannten „Seeheimer Kreis“ herum: die Griechen, so das großartige Statement des Politikers in der ARD, sollten endlich „ihre Hausaufgaben machen“! – „Hausaufgaben“?

Das klingt ganz nach stinkfaulen Schülern, und so war es zweifelsohne auch gemeint. Tja, und Kahrs, mit dem Charme eines ewig steckengebliebenen Oberschülers, begreift sich offenbar, im trauten Kreis mit zig anderen PolitikerInnen ganz oben in Berlin, als Arschpauker Europas und gleich auch noch der deutschen Nation.

So gehen also deutsche „Demokraten“ – sind sie es noch? – mit den demokratisch gewählten Politikern in Griechenland um, kanzeln sie in dieser angemaßten Steißtrommlerrolle gleich auch noch wegen unerledigter Reparationsforderungen aufgrund furchtbarster Naziverbrechen in Griechenland ab und fantasieren sich in eine Rolle hinein, die bereits der Volksmund mit der treffenden Frage bloßgestellt hat: „Was ist der Unterschied zwischen Gott und einem Studienrat? – Gott weiß alles, ein Studienrat weiß alles besser.“ Das darf man zum Kotzen finden (ich bitte um Nachsicht).

Ähnlich zum Kotzen wie die Sanktionspraxis gegen Hartz-IV-Abhängige in unserem Land. Da wurden über eine Millionen Arbeitslose im vergangenen Jahr 2014 mit Geldabzügen bestraft (genaue Zahl: 1.001.103), weil diese angeblich irgendwelchen angeblichen Pflichten nicht nachgekommen seien und zum Beispiel gewagt hatten, zu Terminen, die von den Straf-Behörden angeordnet wurden, nicht bei den sogenannten „Leistungsträgern“ aufzukreuzen oder in irgendwelchen idiotischen „Maßnahmen“ ihre Zeit zu vergeuden. Beispiel? Ein Beispiel:

Eine „Leistungsbezieherin“, seit 5 Jahren „Hartzerin“, wollte nicht einsehen, im Jahre des Herrn 2010 war das, an einem Zwei-Wochen-Kurs teilzunehmen, an einem „Berufsqualifizierungsprogramm“, das ihr beibringen sollte, wie man ALG-II-Anträge richtig stellt. Bis dahin hatte es niemals irgendwelche Beanstandungen gegeben bei ihren zweimal im Jahr zu stellenden Hilfsanträgen. Sie sollte also beigebracht bekommen, was sie bereits bestens draufhatte, aus dem Eff-Eff, oder anderenfalls hinnehmen, bitteschön einen Monat lang mit Geldzuwendungen auszukommen, die dem betreffenden Gesetzeswerk zufolge (SGB II) weit unter der „Grundsicherung“ liegen, unterhalb der „Gewährleistung des menschenwürdigen Existenzminimums“ (so das Bundesverfassungsgericht in seinem sogenannten „Hartz-IV-Urteil“ vom 9. Februar 2010, dort nachzulesen unter Absatz 135).

Zufall, dass diese illegale Praxis – Grundrechtsgarantie gibt’s nur bei Gegenleistung noch und bei totalem Gehorsam – von derselben Partei eingeführt wurde, der auch dieser ewige Oberschüler aus Hamburg angehört? Man kann es glauben.

Aber konsequent sind diese Sozen zweifellos: sie wollen die Griechen genauso mies behandeln wie die Hilfsbedürftigen in der Bundesrepublik. Ein durchgeknalltes Steißtrommler-Bewusstsein behandelt die Griechen wie die vermeintlichen ABC-SchülerInnen im eigenen Land. Ein Johannes Kahrs hat’s uns wiedermal verklickert:

Die Demokratie, der Sozialstaat gilt für alle Menschen keineswegs. Und Reparationen für schwerste Menschheitsverbrechen zu verlangen, das stellt eine ähnliche Frechheit dar wie einen Idioten-Kurs zu boykottieren.

Um es deutlich zu sagen: nicht die Griechen haben ihre „Hausaufgaben“ zu machen, sondern der „Sozialdemokrat“ Kahrs. Dieser Herr – Alter: 52 – gehört noch einmal auf die Schulbank. Um endlich zu lernen, was Sozialstaat ist und Demokratie, was Menschenrechte sind und ganz normaler menschlicher Anstand.

Herr Kahrs, setzen bitte! Ihre Leistung ist unter aller Kanone und verdient die Note sechs! Und nicht nur im „Gemeinschaftskundeunterricht“, sondern in Sachen Mitmenschlichkeit schlechthin.

Tja, und so was regiert uns!

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search