Auf Seiten der Menschlichkeit: soed broed

 In FEATURED, Poesie

Poesie und Widerstand: Die Lyrik-Reihe auf „Hinter den Schlagzeilen“

Franz Wassermann: ‚IN MANY WAYS, IT WAS A MIRACLE‘

Wir machen uns a Hetz
erst kommt‘s Gesetz – dann kommt die Hetz
wer jetzt‘s Gesetz verletzt wird g‘hetzt
des wird a Hetz!


Balad vom Heil
ich sage auf die frage nach der lage unsrer tage, dass es mich plage keine frage
d‘rum nehm ich jetzt die säge und zersäge erst die träge und dann lebe ich ganz rege die schräge
meiner wege
denn ich weiß dass es sie gäbe diese wege zu erkunden, von und mit den ganzen bunten kunden,
ganz zerschunden und mit tiefen alten wunden
diese wären schnell verbunden, doch sie werden nicht heil
denn damals sind sie schnell verschwunden, die ganzen bunten kunden durch das greul
und viele gibt‘s die schreien selbst heut noch heil
d‘rum hoffe ich, dass er uns sie mich jetzt verstehe, warum ich gehe, wenn ich sehe diese nähe
zwischen heil und greul
diese nähe zwischen heil und greul
ach, die gesellschaft, die‘s wohl nie schafft, solche gruppen zu entpuppen
und deren großer redner wird zum großen gegner, denn er will die macht
die die gruppe dann zur ohnmacht bracht, ja bis es kracht und wer dagegen fällt in den schacht
und das bild errötet
es wird getötet und frauen kinder durchgeflötet
ganz systematisch und fanatisch, also richtig unsympatisch
und die, die zu haus vorm fernseher sitzen blicken ganz apatisch
und hören dort von freiheit und kalaschnikow, von friede und von molotov
wenn alle auf die seite treiben, will ich in der mitte bleiben
denn ob links ob rechts ob schwarz ob weiß
wenn‘s zu fanatisch wird ist‘s immer scheiß
d‘rum sag ich auf die frage nach der lage unsrer tage, dass es mich plage
keine frage

Des Diktators Prämisse
der regent in seinem machtwahn, sagt sich: alles und jeden überwacht man
und kommt dann wer und sagt: haha, darüber lacht man
sagt sich der regent: den werd ich überrollen mit meiner machtlahn

Gelebtes Demokratiebewusstsein in Österreich (ÖVP)
ein wahlergebnis? Ha von nichten
wir bleiben sitzen und wollen regieren
das werden wir schon irgendwie richten
und den souverän wollen wir negieren

Patriot und Vaterland, das Rettungsboot und Tarngewand
jedem loppm sei koppm jedem doudl sei roudl
jedem deppm sei gstättn jedem narrn sein karrn
jedem g‘fraster sei laster jeder pagage ihr blamage
jedem hirtn sein wirtn jedem sucker sei gage
jedem zaun sein raum jeder wahrheit ihrn kern
jedem himmel sei blau doch mi hast jetzt gern
jeder koppm ihrn loppm jeder roudl ihrn doudl
jeder gstättn ihrn deppm jedem karrn sein narrn
jedem laster sei g‘fraster jeder blamage ihr pagage
jedem wirtn sein hirtn an jedem sucker sei gage
jedem teifl sein gott jeder fern ihre näh
doch i hoff du verstehst, dass i jetzt mal geh
weil koan faschi sein ismus, koan nazi sei ion … saionara!

 

 

 

Von grenzensprengenden Wortspiel und Wortwitzinstallateur soed broeds Siljarosa Schletterer

Die hier zu lesenden Texte stammen aus Lyrische Lazi, Trilette in 4 Bänden, erschienen im Verlag Vindobona 2012. Schon allein die Bandtitel verraten den Sprachjongleur und Politkünstler, der sich hinter dem Künstlernamen soed broed versteckt:  Band I: Vers, Ballade, Analismen, Band II: geschüttelt nicht gerührt, kleine Schüttelreim-Sammlung, Band III: exzessive Experimentalliteration, yäh yämmerliches von A bis Z oder das A und O
von A bis Z aus dem ff, Band IV: alles ist Lied.‘

soed broed ist geboren 1968 geobren und seit ca. 1990 in erster Linie musikalisch unterwegs als Gitarrist und Autor für „Duo Wie Waldi“,„Kapelle Hänfling“, „Lords in Shorts“, „das lokale Formation“, „Broed“, „Kchuttnbruntza“ und
andere;
Von 2005 bis 2010 war er Bassist bei „No Horse No Rider“, sowie als
Komponist und Autor tätig; und alias lazi fazi bei diversen Wortwitzinstallationen aus Rasen, Gräsern und sonstiges Naturmaterial, wie „zum im Gras renna“, „Ware Natur“, „Mobile Liegewiese“ und „Getreidemühle“ zum begehen und
bespielen im öffentlichen Raum wie Raitis Stb-Haltestelle, Künstlerhaus Büchsenhausen oder
Mariahilfpark aktiv. Er ist Veranstalter und Co-Veranstalter diverser Ausstellungen und Events, wie 100 Jahre Sepp Schluiferer„fern von Europa“, Kunstraum Ibk 2009, verschiedene Konzerte Workstation und PMK Ibk, diverse
Austellungen und Events kooio Ibk, Mitveranstalter und Organisator „Fair-Dreht“, Sprung-Shuales
Drehbühne im Mariahilfpark und mehr. 2013 gründete er das Instituts kultureller Kompstierung in Personalunion mit Sylvia Krismayr (die uns in der Reihe schon als Autorin bekannt ist). 2014 – 18 war er für die Organisation und Durchführung der Lesereihe: Karl Kraus, „Die letzten Tage der
Menschheit“ verantwortlich. Dieses Großwerk beinhaltete die Lesung des Gesamtwerk in Form einer Serie in verschiedenen Kulturstätten in Innsbruck zur 100 jährigen Erinnerung an den „Großen Krieg“. Eines seiner neuesten Projekte: Anfang 2019 support von Sprung-Shuales „Ski-Jump-Printing“ als Rahmenprogramm der
nordischen Ski-WM in Seefeld.

Bei dieser ganzen Aufzählung wird klar wie bunt und vielseitig und wichtig dieser Künstler nicht nur für das Tiroler Kunstleben ist. Wie in der Grafik von Franz Wassermann kommt es einem farbenreichen Wunder gleich, für das wir dankbar sein können, dass es Kunstschaffende gibt, die mit allem Mitteln benennen was passiert!

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!