Auf Seiten der Unmenschlichkeit: Union und FDP

 in Politik

„Eher mit der Weihnachtsgeschichte vereinbar als der Kommerz“: Grünenchef Habeck will Kinder aus überfüllten griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland holen. SPD-Politiker Ralf Stegner spricht von einer berechtigten Debatte. Die Unionschristen sowie die FDP blockieren… (Quelle: Zeit)
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-12/reaktionen-robert-habeck-gruenen-chef-fluechtlingskinder-griechenland-migration

Showing 10 comments
  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Noch aussagekräftiger als die freigegebenen Kommentare, das sind die blockierten Kommentare!

    Ich muss keine Hellseherin sein, um Pöbelinhalte mit hetzerischer Sprache zu vermuten.

    Unbegleitete, traumatisierte, elternlose Kinder aus diesem Grauen rauszuholen, das ist für jeden mitfühlenden Menschen doch selbstverständlich! Und die Parteien streiten darüber; es ist eine Schande!

    Sollte die Unterbringung aus finanziellen Gründen scheitern, dann bitte Herrn Scheuer – lt. Frau Merkel leistet er gute Arbeit – oder Frau von der Leyen, um eine grosszüge Spende bitten; eine Milliarde vielleicht, oder mehr!

  • Avatar
    Peter Boettel
    Antworten
    Schon vor mehreren Jahren brachte die Anstalt eine Szene, in der die hl. Familie hier eine Unterkunft suchte und ausgerechnet von denen, die im Parteinamen das Attribut „christlich“ führen abgewiesen wurde. Dies passt zur Reaktion des Innenministeriums auf die Forderung von Habeck, die Kinder der griechischen Inseln hier aufzunehmen. Dann aber an Weihnachten scheinfromm den Pharisäer spielen. Dies ist an Falschheit kaum zu überbieten.

    Nur, weil es in der EU diktatorische Regime wie Polen oder Ungarn gibt, die zwar Geld kassieren, aber sowohl in der Flüchtlingsfrage wie auch in der Klimafrage alles boykottieren, lässt das „CS“U geführte Innenminsierium lieber die Kinder erfrieren, verhungern oder ersticken als zu zeigen, dass ein Wohlstandsland, das mindestens 45 Mrd. Euro für Kriege ausgibt, sich auch als Vorbild zeigen kann. Auch könnten die Millionen, die der be“Scheuer“te Verkehrsminister verzockt hat, und dem die Kanzlerin dann noch eine hervorragende Arbeit (wofür? dass er Steuergelder verschleudert?) bescheinigt, für die Kinder aus den griechischen Lagern verwendet werden.

     

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Ich bekomme schon das Würgen, wenn Zyniker – geschützt und versorgt – ernsthaft die Meinung vertreten, man solle die Lebensbedingungen in den Lagern vorort verbessern, aber gleichzeitig Menschenlager befürworten, um Flüchtlinge wegzusperren, selbst traumatisierte Heranwachsende als Verhandlungssache und nicht als Menschen betrachten.
  • Avatar
    Musil
    Antworten
    Das kann nur überraschen, wer nicht bemerkt hat, wie die Politik (einschließlich Grün & Rot) die Kinder hierzulande behandelt. Ich weiß, die interessieren auch hier niemanden wirklich.

    Aaber wenn schon die Kinder hier vor Ort keine Unterstützung von diesen Unmenschen erwarten können, dann sind die Fremden gänzlich unerwünscht.

    Man muss den Superreichen und ihren Systemerhaltern in Politik, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft ihren Reichtum vermiesen. So oft es geht, wo es nur geht. #DenReichenInDieSuppeSpucken

  • Avatar
    Gesegnete Weihnacht
    Antworten
    Bis zum Jahre 2004 war meine politische Heimat rot-grün-links, ab 2005 hatte ich gar keine politische Heimat mehr. Bis ich das bemerkte, mit viel Angst um mein Überleben, waren ein paar Jahre rum.

    Schon wieder wurden Heimatvertriebene produziert, dies mal von rot-grün, von meinen Leuten!??? Gewinnmaximierung per Sozial-Gesetz.

    Union und FDP halten doch nur die Stellung, halten die Richtung, halten die Grenzen der Menschlichkeit von G. Schröder SPD ein.

    Auch dieses kriminelle System hat/te viele Zuschauer und Profiteure, wie immer.

    Die Politik hat Optionen, und sie spielt damit.

    Und der kleine rote Kevin, träumt weiter von Enteignung,  im großen Stil, dieses mal sollen es andere, lukrativere Kanditaten, lohnenderes Klientel sein. Die Union und die FDP profitiert, wieder einmal, zielführend, und sind nie verantwortlich?!

     

     

  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Musil Kommentar:

    Die Antwortanwendung, die funktioniert leider nicht!

    Die letzten Nachrichten über Kindesmissbrauch und die Monströsität der Täter hat mich veranlasst an den Innenminister Greul zu schreiben. Ich habe den Eindruck, dass er wirklich an die gequälten Kinder denkt und mit seiner Initiative etwas verändern will!

    Man kann den Eindruck bekommen, dass wir eine Welt voller Pädophilen sind und diese mehr Schutz bekommen als die geschundenen Kinder; zu sehen im aktuellen Fall und dem Versagen der Staatsanwaltschaft Köln! Ob sie zur Rechenschaft gezogen wird/werden, ich bin mir nicht sicher!

    Ich hoffe so sehr, dass die Kinder mehr Rechte, Hilfe und Würde bekommen!!

    Es braucht ein verschärftes Kinderschutzgesetz!!

  • Avatar
    hunny
    Antworten
    Die Verfahren werden europäisierter und schneller werden müssen! Nehme ich neue Flüchtlinge auf, dann werden wir Europäer auch mal gezielter abschieben müssen, Auch werden Syrier zurückkehren müssen!
  • Avatar
    heike
    Antworten
    Robert Habeck forderte/machte den Vorschlag, anlässlich des Weihnachtsfestes ein Zeichen der Menschlichkeit zu setzen und 4000 unbegleitete Kinder und Jugendliche aus den überfüllten Flüchtlingslagern Griechenlands nach Deutschland zu holen. Die Bundesländer Berlin, Thüringen und Baden-Württemberg sowie etliche Kommunen hatten angekündigt, diese Flüchtlingskinder aufzunehmen, wenn die Bundesregierung sie nur ließe.

    Der Vorschlag von Robert Habeck folgte auf Aufrufe der Kirche und der Vereinten Nationen, mehr Einsatz für die Flüchtlinge zu zeigen:

    „Am 14.12. feierten Kardinal Marx und Bischof Heinrich Bedford-Strohm einen eindrücklichen Gottesdienst in München und forderten mehr Einsatz für Flüchtlinge. Am 17.12. verlangten die Vereinten Nationen mehr Einsatz für Flüchtlingskinder weltweit. Am 19.12. verlangte der Papst Schutz für Flüchtlinge gerade im Mittelmeer. Er traf die 33 besonders Schutzbedürftigen, die der kleine Vatikan-Staat gerade aus Griechenland aufgenommen hatte. Und schließlich ließ er an einem Eingang ein eindrückliches Kreuz aufhängen, das eine Rettungsweste trägt. Sehr viele Besucher*innen seines Palasts müssen nun – ob sie wollen oder nicht – an diesem Kreuz vorbei.“ (Sven Giegold)

    Wenn drei Bundesländer und etliche Kommunen ankündigen, die bedürftigsten Flüchtlingskinder aufzunehmen, dann ist eigentlich unverständlich, warum das nicht geschehen kann. Und wenn in den griechischen Flüchtlingslagern derartig unhaltbare Zustände herrschen, dann muss daran etwas geändert werden.

    Nähere Informationen dazu gibt es unter https://sven-giegold.de/fluechtlingskinder/

     

    Es hätte eine so schöne Weihnachtsgeschichte werden können, diese Kinder zu uns zu holen.

     

     

     

  • Avatar
    heike
    Antworten
    An dieser Stelle nun doch noch mein diesjähriges Weihnachtsgedicht. Ich glaube, je heiler wir selbst wieder werden, desto besser können wir anderen eine Hilfe sein. Und dieses Gedicht von Hermann Hesse hat mich daran erinnert.

    Weihnachten

    Ich sehn´mich so nach einem Land

    der Ruhe und Geborgenheit

    Ich glaub´, ich hab´s einmal gekannt,

    als ich den Sternenhimmel weit

    und klar vor meinen Augen sah,

    unendlich großes Weltenall.

    Und etwas dann mit mir geschah:

    Ich ahnte, spürte auf einmal,

    daß alles: Sterne, Berg und Tal,

    ob ferne Länder, fremdes Volk,

    sei es der Mond, sei´s Sonnenstrahl,

    daß Regen, Schnee und jede Wolk,

    daß all das in mir drin ich find,

    verkleinert, einmalig und schön

    Ich muß gar nicht zu jedem hin,

    ich spür das Schwingen, spür die Tön´,

    ein´s jeden Dinges, nah und fern,

    wenn ich mich öffne und werd´ still

    in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,

    der all dies schuf und halten will.

    Ich glaube, das war der Moment,

    den sicher jeder von euch kennt

     

    in dem der Mensch zur Lieb´ bereit:

    Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!

    (Hermann Hesse)

     

  • Avatar
    Bettina
    Antworten
    El derecho de vivir en paz
    (Wider die Unmenschlichkeit, hüben wie drüben)

    .

    Nach vielen Jahren geht wieder ein Lied um die Welt, das gegen die Verrohung und Unmenschlichkeit ansingt. Es ist aus einem anderen Zusammenhang entstanden, aus der Verrohung, dem sinnlosen Blut vergießen, aus dem Grauen und der Gewalt im Vietnamkrieg. Dieses Lied lebt derzeit in Chile wieder auf, als Botschaft und Hoffnungsträger für eine bessere Welt, jenseits der Krake des Neoliberalismus, jenseits der Unterdrückungen und Kanonen, ein Lied der Hoffnung auf eine Welt, in der ALLE Menschen in Frieden und Würde leben können. Es ist ein altbekanntes, gutes Lied von Victor Jara, hier gesungen von der wundervollen chilenischen Musikgruppe „Inti-Illimani“.
    .

    El derecho de vivir en paz

    Das Recht, in Frieden zu leben

    Das Recht, zu leben
    Poet Ho Chi Minh,
    der von Vietnam aus
    die ganze Menschheit erschüttert.
    Keine Kanone kann
    die Ackerfurche deines Reisfeldes auslöschen.
    Das Recht, in Frieden zu leben.

    Indochina ist der Ort
    auf der anderen Seite des weiten Meeres,
    wo sie die Blume zerstören
    mit Völkermord und Napalm.
    Der Mond ist eine Explosion
    die jede Klage einschmilzt.
    Das Recht, in Frieden zu leben

    Onkel Ho, unser Lied
    ist ein Feuer purer Liebe,
    ist eine Taube, ein Taubenschlag,
    Olive aus dem Olivenhain.
    Es ist der universelle Gesang
    eine Kette, die triumphieren lassen wird,
    das Recht, in Frieden zu leben.
    .
    (Lyrik-Übersetzung aus:
    https://lyricstranslate.com/de/el-derecho-de-vivir-en-paz-das-recht-frieden-zu-leben.html)
    .

    El derecho de vivir en paz
    (Aufzeichnung vom 13. Dez. 2019 / Santiago de Chile- Plaza de Dignidad)
    https://youtu.be/vMoZvSPA8kg

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!