Aus der Deckung ist die Freiheit nicht zu gewinnen

 in Politik

Der Umgang mit den Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen oder die Massnahmen kritisieren, ist kollektives Mobbing. Aber Mobbing lässt sich nicht aus der Anonymität überwinden. Man muss Gesicht zeigen. (Quelle: Zeitpunkt)
https://www.zeitpunkt.ch/aus-der-deckung-ist-die-freiheit-nicht-zu-gewinnen

Comments
  • Volker
    Antworten
    Dabei sollte nicht vergessen werden, dass nicht jeder Möglichkeiten hat, an anderer Stelle von gleichgesinnten Menschen wieder aufgefangen zu werden. Soweit zum Heraustreten, aus der sicheren Deckung, aus dem persönlichen Sicherheitsumfeld, wenn die eigenen Kräfte dafür kaum mehr ausreichen.
    Wer die Konfrontation wagt, muss mit Ausgrenzung rechnen, und, wie wir seit fast zwei Jahren erfahren, gehen selbst – bisher als sicher empfundene – soziale Bindungen schnell in die Brüche.
    Ich denke hierbei vor allem an Mitmenschen, deren Kräfte durch eh schon unsichere Lebenssituationen aufgebraucht sind und weiterhin ausgezehrt werden: die gesellschaftlich Alleingelassenen sowie sozial Ausgegrenzten, die Existenzminimierten- und Sanktionierten. Ein wachsender Bevölkerungsanteil also, deren trügerischer Grundsicherheitsanspruch auf Almosenbasis staatlicherseits gewährt oder auch willkürlich entzogen werden kann.
    Was nützt die eigene Einstellung, wenn die finanzielle Voraussetzung einfach nicht vorhanden ist, für Gegenwehr oder zivilen Ungehorsams, für den Aufbau eines dafür nötigen Umfeldes?

    Sehr wenig bis gar nichts. Fragezeichen.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search