Der Vergebung den Weg ebnen

 in Politik (Inland), Spiritualität
Eva Mozes Korr: "Meine Vergebung spricht nicht die Täter frei. Ich selbst werde durch Vergebung frei."

Eva Mozes Korr: „Meine Vergebung spricht nicht die Täter frei. Ich selbst werde durch Vergebung frei.“

Verbrechen an der Menschheit, wie sie von den Nazis begangen wurden, übersteigen jedes Mass. Dennoch sollen sie vor Gericht gebracht und die Täter verurteilt werden. Siebzig Jahre danach wollen Überlebende nicht mehr Opfer sein. Sie verlangen Gerechtigkeit – und üben sich in Vergebung. Die Auschwitz-Überlebende Eva Moses Kor trat im Gerichtssaal auf den ehemaligen SS-Mann Oskar Gröning zu und reichte ihm die Hand. Der 93-Jährige, angeklagt der dreihunderttausendfachen Beihilfe zum Mord, hatte vor Gericht seine moralische Mitschuld eingestanden und gesagt: „Ich bitte um Vergebung. Über die Frage der strafrechtlichen Schuld müssen Sie entscheiden.“ Doch wie kann ein solch ungeheuerliches Verbrechen vergeben werden? Und wenn, wer ist dazu berechtigt? (Quelle: Spuren)

http://spuren.ch/content/magazin/single-ansicht-nachrichten/datum////auschwitz-vergeben.html

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search