„Baby, lass uns Impfen“ – peinliche Impfpropaganda

 in VIDEOS


Hüpfend und grinsend bewegt sich ein smarter Schlipsträger zwischen sterilen Hochhausfassaden. Dazu erklingt mit computerverzerrter Stimme ein seichter Popsong: „Baby, lass uns impfen, du und ich wir zwei. Lass uns hier verschwinden, endlich sind wir frei.“ Den Propagandisten des „Durchimpfens“ ist offenbar kein Mittel mehr zu peinlich, um ihre Botschaft unter die Leute zu bringen. Und auch die menschenrechtswidrige Botschaft wird nicht gescheut: Nur wer sich die Spritze gibt, bekommt Freiheiten zurück, die ihm zuvor gestohlen worden waren. Die Österreichische Gesundheitskasse hat diese Kampagne auf dem Gewissen. Man würde es eher für eine Parodie halten, wäre nicht klar, dass es offenbar ernst gemeint ist. Ein Klischee allerdings erwies sich als unzutreffend: die Annahme, dass die Bürgerinnen und Bürger so dumm wären, sich das alles bieten zu lassen. Hunderte wütender Protestanrufe erreichten die Gesundheitskasse nach Ausstrahlung des Spots. 46.000 Menschen haben das Werk „gedisliket“, nur 800 „geliket“. Ein Votum von seltener Klarheit. In dieser Kurzdokumentation von Servus TV kommt auch Psychiater Raphael Bonelli mit einer interessanten Erklärung zu Wort: Die Menschen lassen sich nicht gern verarschen.

Showing 5 comments
  • Cetzer
    Antworten
    Impf und Schaden passt wie Faust aufs Auge

    Panikgesteuert löffeln wie die DAX-geprüfte* mRNA-Suppe aus. Manch ein Junkie runzelt die Stirn und denkt zurück an die Versprechungen seines ersten Dealers; IT-Manager hingegen sind stolz, dass sich das Bananenprinzip (Software reift beim Kunden) endlich auch in anderen Branchen durchsetzt. Erfreulicherweise konnte der Vatikanische Geheimdienst mittels einer Zeitmaschine sicherstellen, dass es zu keinen langfristigen Nebenwirkungen gekommen können sein werden wird.

    Corona–Wer hat noch alle Tassen im Schrank?

    * Großes, haftungsbefreites Aktionärs-Ehrenwort

  • Volker
    Antworten
    Kleiner Artikel, sollte gelesen werden, wenn nicht schon bekannt:

    >> klick hier <<

    Im Text gibt es einen Link zur Studie, PDF Datei, kann man abspeichern. Leider in Englisch, meine Kenntnisse sind dafür mangelhaft.

    Interessant ist, dass diese Studie der Rockefeller-Dingsda von 2010 stammt. Das Wesentliche, das im Artikel kurz vermittelt wird, passt zur Entwicklung seit Anfang 2020, weltweit.

    Diese schöne neue Welt wird verdammt unschön werden.

    • Die A N N A loge
      Antworten
      Die Propaganda läuft nun auch von der Post, Sie wirbt auf ihren 80 Cent Briefmarken für den digitalen Wandel. Briefe künftig nur noch digital? Ein analoger Brief könnte der digitalen Erfassung entgehen.

      Der digitale Wandel als Instrument zur Überwachung? Eine Gefahr, die durchaus droht. Angepasst und präpariert fressen wir den digitalen Herren doch jetzt schon aus der Hand.

      Doch der Mensch ist kein Objekt, der sich nach einem Bilde formen lässt. Er ist ein freies Wesen, der irgendwann die Gitterstäbe aus den Angeln hebt.

      https://youtu.be/YR5ApYxkU-U

  • Volker
    Antworten
    Berichtigung zu meinem Kommentar.

    Den Link zur Studie gibt es >> hier <<

    (im Artikel ganz unten)

  • Hope
    Antworten
    Wer sich heute impfen lässt…

    https://www.youtube.com/watch?v=fBaZnNWLKh8&t

    und

    auch du hier, Kretschmer, impftst mich nur über meine Leiche:

    https://www.youtube.com/watch?v=luod_Re7hZ4

    und

    auch du hier, Peter Heinz, impftst mich nur über meine Leiche:

    https://de.rt.com/inland/120524-kassenarztchef-fordert-massive-freiheitseinschrankungen-fur/

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search