Baerbock und die „Volksaufstände“

 in Politik (Inland)

Das Spiel geht weiter: Mitglieder der Bundesregierung warnen eindringlich vor den Auswirkungen der eigenen Politik. Bewusste Entscheidungen werden dabei als Folge von höherer Gewalt dargestellt. Baerbocks Worte zu den Aufständen zeigen auch: Von „Fehlern“ kann nicht die Rede sein, die Regierung ist sich der dramatischen Folgen der eigenen Politik vollauf bewusst – und führt sie dennoch fort. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=86150

Comments
  • Volker
    Antworten
    Da frag ich mich wie immer, wenn mir etwas komisch vorkommt, oder zu einer echt geilen ++glucks++ Theorie einer Verschwörung zugeordnet werden kann, ob in Hinterhöfen Sekt und Kaviar in Massen gebunkert werden, für den Ernstfall „Aufstand in allen Gassen.“

    Prost., Herr General.
    Das Volk steht auf.

    Nun ist ein altgedienter General nicht irgend ein Rosenzüchter, der Blattläusen den Kampf ansagt. Nein, ein solch geschmückter Weihnachtsbaum eignet sich hervorragend als Deko einer Ecke des Innenministeriums besser, steht er doch kerzengerade stramm, nadelt nicht, und alle herumstehenden Weihnachtsmänner freuen sich riesig, lachen, singen, gießen Bleikugeln.

    Morgen wird’s was geben, morgen werden wir uns freu’n (…)

    Gut, passt nicht wirklich zur Bescherung eines Aufstandes, zumal keine Feiertage dafür eingeplant wurden, um Aufständische auch gebührend abfeiern zu können, mit allem Drum und Dran.

    Nicht, dass Sie denken, ich würde antichristliche Botschaften hier verbreiten, Weihnachtsmänner durch den Kakao ziehen, oder einen General zu einem 4Sterne-Genaral befördern wollen, nö, niemals und nimmer.

    Ich frage mich halt, und dies ist mein Recht, als Fragender auch fragen zu dürfen, weshalb wir einen verstaubten Haudegen benötigen, wenn unsere Ordnungshüter, diese Netten, wie wir sie aus rührigen Filmen kennen, waffenmäßig besser schon ausgestattet werden als unsere Friedenstäubchen an der Ostfront als unsere Glück bringenden Brunnenbau-Spezialisten in Krisengebieten – fernab christlicher Feiertags-Regelungen – , um entspannt über Frieden auf Erden nachzudenken und keine Gänse mehr zu schlachten.

    Nun dies auch noch: Systemabsturz, halber Text weg….

    (…) im Osten geht die Sonne auf, im Westen geht sie unter (…)  und sonstige Gemeinheiten übelster Herkunft.

    Meinen Dank an Microsoft und sonstige Virenschleudern, ihr habt mich einfach mal so in die Tonne gekloppt.

    Mist.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search