Baerbock und Habeck: Auftragskiller des deutschen Mittelstandes?

 in Politik (Inland), Wirtschaft

Viele politische und wirtschaftliche Maßnahmen der letzten Zeit schaden offenkundig stark unserem Mittelstand, dem Rückgrat unseres Wohlstandes. Führende Wirtschaftsvertreter sagen: „Die Substanz der Industrie ist bedroht“[1] oder: „Wir werden einfach ärmer. Für Deutschland male ich Ihnen ein Bild: Ich würde mich nicht wundern, wenn wir am Ende 20 bis 30 Prozent ärmer sind.“[2] Das konservative Handelsblatt spricht von der Gefahr einer Deindustrialisierung Deutschlands.[3] Maßgeblich an diesem Niedergang beteiligt ist die Politik unserer Außenministerin und unseres Wirtschaftsministers. Welche Auswirkungen hat diese Politik, was könnten ihre Motive sein und wer profitiert davon? (Christian Kreiß, Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=90484

Comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Wo soll ich anderes schreiben, wenn ich dringend für die Solidarität mit den Nachdenkseiten hier einstehen will die von dem ehemaligen Schreiberling vom Tagesspiegel Mathias Meisner auf das übelste beschimpft wird.

    HdS nutzt die Beiträge der Nachdenkseiten des öfteren, und es ist völlig egal ob ich da schreibe oder nicht, diese elenden Verleumdungen und Beschimpfungen von alternativen Medien müssen ein Ende haben, indem man sich laut, konkret und rotzfrech gegen die kleinen MSM Buchstabenverdreher, zur Wehr setzt.

    Man will uns mundtot machen, dass aber trifft auf viele alternativen Medien zu, die man mit diesem billigen Totschlagargument (rechtsoffen) , dass geradezu abenteuerlich zu nennen ist, besonders von denen benutzt die selten mit demokratischen Beiträgen glänzen, diese „Herr Lehrer, ich weiß was!“ Schwadronierer und Hetzer , denen dringend ein P gesetzt werden muss, denn sie bringen ihren Gestank des ewig Gestrigen in demokratisches Denken, wo Gedankenausch zu Hause ist, wo messerscharfe Analysen, Rede und Gegenrede  das demokratische Denken befördert. Da darf  keine Verunglimpfung zugelassen werden, und da kann kein Platz für Kleingeister denen das Wort Debattenkultur wohl mangels Gehirnwindungen doch glatt durch die Löcher, leise wie der kommende Schnee gefallen ist, nichtsdestotrotz ist es so, dass Demokratie,  Demokraten braucht, heute mehr denn je, und das ist dieser Meissner mehr als fehl am Platz.

    Solidarität mit den Nachdenkseiten !

     

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search