Ben Becker über Hass-Angriffe gegen Schauspieler

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Ben Becker („Schlafes Bruder“, „Ein Lied von Liebe und Tod“) hatte bei der Schauspieler-Aktion #Allesdichtmachen gar nicht mitgemacht. Dafür aber seine Schwester Meret Becker („Babylon Berlin“), die später – sichtlich eingeschüchtert – zurückzog und sich stammelnd zu Testen, Impfen und Abstandhalten bekannte. Ben Becker springt seiner Schwester hier bei und beklagt den rüden Umgang mit Andersdenkenden in diesem Land. In der „rechten Ecke“ möchte er nicht stehen. Statt dessen stellt er berechtigte Frage wie die nach dem andauernden Verbieten und gibt Einblick in die Situation eines Künstlers, der de facto Auftrittsverbot hat. Vor Charisma schier berstend, ehrlich und polternd, zeigt Becker der Duckmäuser-Nation, was eine klare Ansage ist.

Showing 5 comments
  • Freiherr
    Antworten
    Er spricht sehr klar und deutlich, auch unmissverständlich  – das ist schon mal ein wichtiger Punkt und unerschrocken auch diesem Medium gegenüber.

    Die gleiche Haltung hätten aber die inzwischen sich selbst verleumdenden Rückzieher bei dieser Aktion zeigen müssen, Kritik üben und dann bei Gegenwind wieder einknicken, das geht nicht – schadet den Anderen sogar, die aufrecht bleiben.

    Fehlte nur noch eine öffentliche Entschuldigung, teils nun auch gemacht.

    Das ist jämmerlich !

    Also ich würde mich in Grund und Boden schämen, könnte mich selbst nicht mehr im Spiegel sehen.

    Und mit einer solchen Haltung gehören sie selbst eben auch zur Duckmäusernation, wegen Kritik an ihrer Meinung die Kritik gleich wieder zurückgezogen, so what ?

    #allemaldiewindelnwechseln

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Piranha
      Antworten
      So ähnlich hab ich ja vor ein paar Tagen auch argumentiert.

      Heute musste ich lesen, dass bei manchen Morddrohungen eingegangen und ihre Kinder mit gemeint seien. Und das macht Angst. Ich weiß nicht, ob ich selbst bei solchen Drohungen standhalten würde. Da hilft es auch nichts wenn ich mir sage: Hunde die bellen beißen nicht.

      Immer mehr Menschen stehen übrigens auf für unser GG.

      Heute las ich von den Veteranen der BW, die sich nach holländischem Vorbild zwischen Polizei und Demo-Teilnehmer stellen wollen, auch um die Polizei an ihren Eid zu erinnern.

      • Freiherr
        Antworten
        Faschisten machen Angst ! – zweifellos.

        Auf Angstmache ist dieser gesamte neuerliche Faschismus nun wieder aufgebaut worden – Angst wurde geschürt auf allen Kanälen, aus vollen Röhren, FETTGEDRUCKT in headlines und –

        gezielt verbreitet diese Regierung Angst und der Schrecken, soll uns zu Mittätern machen –

        zu willigen Helfern ihrer politischen Verbrechen an uns, zu deren Verbündeten.

        Angst soll die Zivilgesellschaft lähmen, die Justiz abschrecken, die Knüppel ermuntern draufzuschlagen –

        Angst durch Drohungen bestraft und überwacht zu werden, Allmacht von Polizei und „Verfassungsschutz“ soll uns Angst machen und wir sollen vor unseren Nachbarn Angst haben…

        Dieser Faschismus ist schon sehr ausgereift und die Mehrheit ist unter ihm schon erstarrt, gehorcht wie an der Leine schon.

        Die Stasi schnüffelt mehr und mehr bis in unser Wohnzimmer hinein und dringt auch ein und überprüft unsere Verfassungstreue !

        Unsere ! – wohlgemerkt, nicht die der Regierung, die das Grundgesetz abgeschafft hat, sich selbst zur Diktatur ermächtigt hat, Verfassung und Justiz ausgehebelt hat.

        Die verbliebenen Widerständigen sollen durch noch mehr gezielte Angstmacherei auch noch diszipliniert werden – Ausschluss aus der „Gemeinschaft“, aus Kultur und Lebensversorgung.

        Es gibt hier oben ein paar Leute die hören sich ziemlich widerständig an, durchblickend auch in gewisser Weise –

        aber unten in der Stadt laufen sie mit Maske auf der Strasse…

        Nein ! – Angst ist der denkbar schlechteste Weg des Widerstandes und gibt den noch widerständigen auch kein gutes Beispiel.

        Angst darf man haben – aber sie darf uns nicht beherrschen.

        Die Angst davor deutlich zu werden lässt viele schon in die Verpackung mit Ironie ausweichen – kein schlechtes Mittel trotzdem Widerstand zu äussern, wie auch der Humor –

        aber dann muss man auch zu Ironie und Humor stehen.

        Wer unter der Folter der Inquisition widerruft- dem kann man das nicht zum Vorwurf machen,

        wer aber wegen einem shitstorm widerruft, der sollte besser gleich den Mund halten.

        Nun ist der VS offiziell auf die Widerstandsbewegung angesetzt, auf die Bewegung zum Erhalt der Demokratie – Seehofer zündelt bewusst und es wird eine Ausspionierungswelle kommen, wie in der DDR damals.

        Ausspioniert werden die Verfechter der Demokratie, auch Richter die nach GG urteilen, Journalisten die kritisch sind, Parteien die Demokratie fordern, Bürger die sich auffällig demokratisch verhalten…

        das Virus muss nicht mehr erwähnt werden, darum ging es nie !

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

         

  • Volker
    Antworten
    Oh, Bild bringt’s auf den Punkt, oder auf ein Pünktchen, da tut sich was, ich spüre es an meiner Nasenspitze, ehrlich.

    Liebe Bild, lass mich umdenken, für mich warst du bisher nur Klopapier, du nanntest mich Sozialschmarotzer, und Griechen waren Dreck für dich. Nun suchst du Liebe, Anerkennung – es ist vollbracht, die Empathie in dir erwacht.
    Dies schürt in mir viel Hoffnung, Volker der Sünder von Zweifel geplagt, Reue nagt in meiner Brust, vergebe mir bitte meine Verwerflichkeit und segne mich – vor meinem Bett ich kniend beten werde für dich. Danke, so sei es.

    ++ glucks ++

     

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Ein Blick in die jüngere Geschichte kann erhellend sein.

    Mit dem Verfassungswidrigen Verbot der KPD und der FDJ vom August 1956! hat die ALT- BRD jeglichen Anspruch sich auf das GG verloren, dass die Antwort auf Völkermord an den Juden, an brutalste politische Verfolgung , Ermordung, Demütigung und Entmenschlichung von Kommunisten, linke Sozialdemokraten, Anarchisten, fortschrittliche Christen, Sinti und Roma, Homosexuelle und Andere, wovon die Kommunisten in allererster Linie mit solch einer Grausamkeit betroffen waren, dass mir noch heute der Atem stockt, wenn ich die Geschichte in ihrer Klarheit bemühe und mit Herzschmerz an die denke die mich als Kind vor dem gewarnt haben was heute wieder ist.

    Ca. 650 000 Verfahren waren anhängig. Hausdurchsuchungen waren an der Tagesordnung. Sondergerichte wie bei den Faschisten urteilten wieder ab und machten nahtlos weiter nur ohne die Todesstrafe wo sie aufgehört hatten.

    Verabschiedet hat man das GG 1949 im Parlamentarischen Rat, Max Reimann den Vorsitzenden der Fraktion der KPD, die mit 5,3 % im ersten Deutschen Bundestag saß sprach folgen- und inhaltsschwere weise Worte, die ich nicht immer wiederholen will.

    1951 wurden bereits Berufsverbote gegen Andersdenkende umgesetzt. Wo war da denn nur das so hochgehaltene GG ?

    Die faschistische Adenauerregierung mit einem Kanzler der die autoritären und faschistischen Strukturen in jeder Hinsicht beförderte. Sei es mit Hans Globke, dem Schoßhündchen, Adenauers Staatssekretär und dem Kommentator der Rassegesetze und dem Besetzen der Schlüsselministerien wie dem Justiz- dem Außen- und dem Innenministerium mit lupenreinen Blut Faschisten und das ohne mit der Wimper zu zucken. Bei vollen Pensionsansprüchen. Dass versteht sich ja von selbst.

    Adenauer der kölsche Jeck und Rosenzüchter hat so dafür gesorgt, dass der Faschismus rehabilitiert und sein Unwesen hoch offiziell mit all den faschistischen Verbrechern wieder am Start.

    Fritz Bauer, Generalstaatsanwalt der die Auschwitz Prozesse gegen massive Widerstände zur Anklage brachte, ihn fand man 1968 tot in seiner Badewanne vor: „Fremdverschulden sei nicht auszuschließen“, so ein Gerichtsmediziner nach Jahrzehnten der Vertuschung. Bauer bereitete die Anklageschrift vor, um die Blut Juristen vor Gericht zu stellen, die warm und trocken unter Adenauers Schutz ihr jämmerliches Leben genießen konnten. Während die Kommunistenverfolgung munter weiter ging. „Seine Kollegen“ wollte dieser mutige Mann vor Gericht stellen lassen.

    An die Hausdurchsuchungen in meiner Kindheit, meist in der Nacht, die uns Kinder in Angst und Schrecken versetzte kann ich mich gut erinnern. Und an viele schlaflose Nächte des Vaters, der in seinen Träumen dem Klang der grausamen Stiefel der GESTAPO !!! ausgesetzt gewesen ist und im Schlaf selten die so notwendige Ruhe fand. Das war einer von denen die ich als einen Revolutionär und Kämpfer erkenne. Vor diesen Frauen und Männern verneige ich mich denn sie haben die Welt verändert !

    Die Rechtsnachfolge Faschismus spricht Bände und die braune Brühe schwappt von jeher durch die ach so „demokratische“ Republik.

    Ca. 63 mal murkste die jeweilige Regierung am GG. – Heute sind die kläglichen Reste so löchrig wie ein Schweizer Käse -.

    Alleine 26 mal bei den Notstandsgesetzen von 1968. Neben den Studentenunruhen im Land ging es den Herrschenden im wesentlichen darum einen Streik zu verhindern der in Frankreich erfolgreich als einem Generalstreik dem über zwei Millionen Arbeiter folgte den Herrschenden den Schweiß auf die Stirne trieb in die Geschichte ging.  Zumal das GG keinen Generalstreik als  ein legitimes Mittel im Streikrecht vorsieht. Den Herrschenden ging zu Recht die Düse.

    Dann 1972 der unsägliche Radikalenerlass, der Tausende von Menschen in wirtschaftliches Elend und soziale Not hat stürzen lassen. Ich weiß sehr genau wovon ich rede.

    Wo war da denn das GG ? Verachtete wurde und wird es von denen die es zu schützen haben.

    Und man sollte doch heute nicht so tun als wenn einem jetzt die Bedeutung dessen erst klar wird, wenn es um das eigene kleine Leben geht…..

    Von Ben Becker  erwarte ich ehrlich gesagt etwas mehr als ein „vernünftig und lieb zu sein“…. Bei den Töchtern hätte das niemals funktioniert.

    Künstlerische Freiheit…., die war einmal. Würde der „Freiheitssänger“ Westernhagen heute sein Lied „Dicke“ singen wäre es aus mit seiner „künstlerischen Freiheit“ und der könnte einpacken.

    Als junge Mutter war ich in der Republik politisch weit links unterwegs habe zivilen Ungehorsam geleistet usw. und hatte aber gleichzeitig eine Verantwortung der kleinen Maus gegenüber und von der hemmungslosen Liebe für sie einmal ganz zu schweigen. Bei Aktionen die wirklich für meine Genossen sehr gefährlich waren ich aber so manches mal bedauerlicherweise nicht dabei sein konnte. Kinder bedeuten grenzenlose Liebe und Verantwortung in jeder Hinsicht.  Das wurde nicht nur akzeptiert sondern war auch gewollt. Mit Feigheit hatte das rein gar nichts zu tun denn blinden Aktivismus haben wir zu recht abgelehnt.

    Nie wieder Faschismus und Krieg !

     

     

     

     

Schreibe einen Kommentar zu Volker Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search