Blumen auf dem Grab des Rechtsstaats

 in FEATURED, Politik (Inland)

Aufschrift: „Zum Gedenken an den Rechtsstaat und seinen mutigen Verteidiger im Amtsgericht Weimar.“

Am 1. Mai legten viele Menschen aus Solidarität mit dem Richter Christian Dettmar Rosen auf die Stufen des Amtsgerichts Weimar. Dettmar musste wegen seines Urteils gegen die Maskenpflicht für Kinder eine Hausdurchsuchung und ein Verfahren wegen Rechtsbeugung erleiden. Verfestigt sich diese Praxis, gibt es de facto in Deutschland keine von der Regierung unabhängige Rechtsprechung mehr. Eilfertig wurden die Rosen, die Kerzen und die liebevoll gestalteten Karten von einem Gewerkschaftsfunktionär unter Polizeischutz in einen Müllsack gestopft, was deutlich zeigt, wie viel „Respekt“ vor den Meinungsbekundungen der Bürger vorhanden ist. Aber auch in anderen Städten wurden weiße Rosen und Kerzen vor Gerichten abgelegt. Eine HdS-Leserin berichtet von ihren eigenen Erfahrungen. Piranha

 

Angeregt von dem Aufruf, den ich bei 2020news las, machte ich mich am 1. Mai auf den Weg zum Amtsgericht in meinem kleinen Kreisstädtchen.

Es war sehr nett, eine kleine Gruppe der sog. „Freiheitsboten“ zu treffen, etwa 8 Frauen und Männer.

Weil ich etwas später als 14:00 Uhr dort war, waren einige auch schon wieder weg. Jedenfalls konnte ich etwa 30 Rosen zählen.

Die Polizei patrouillierte, ließ uns aber in Ruhe. Man sagte mir nur, dass sie das Anzünden der Kerzen nicht erlaubt hätten wegen der Brandgefahr – ja, das Gebäude ist schon alt und die Eingangstür aus schwerem uralten Eichenholz. Wir haben das respektiert, wobei ich mich im Nachhinein gefragt habe, ob wir es nicht doch hätten tun sollen, solange wir vor Ort waren, und mithin hätten aufpassen können. Erst zuhause fiel mir außerdem auf, dass niemand einen wirklichen Abstand von anderen hatte; ich denke, alle verhielten sich schlicht und einfach sozial normal, ohne darüber nachzudenken.  Eine Frau, die ich lange nicht gesehen hatte, streckte mir die Hand hin, und ich ergriff sie – völlig natürlich. So soll es sein!

Nachdem gegen 15:00 alle wieder weg waren, berichtete einer in der telegram-Gruppe, die Polizei habe alsbald alles weggeräumt. Beim späteren erneuten Vorbeifahren seien jedoch wieder einige Rosen und Kerzen da gewesen. Auch das Plakat, das zuvor an der Eingangstür hing, sei an einem Laternenpfahl wieder aufgehängt worden. In roter Farbe stand quer darüber: AUFWACHEN 😊

In der Presse kein einziges Wort davon. Die verschiedenen telegram-Gruppen posteten private Fotos, die sie in den verschiedenen Landesteilen gemacht hatten.

Ich kann nur hoffen, dass diese bundesweite Aktion, die unserem Grundgesetz gewidmet war, zugleich eine willkommene Anerkennung für den Richter Christian Dettmar und seinen Mut darstellte.

Was wir in Weimar später sehen mussten, wie der DGB-Mann Michael Demmer mit den Kerzen, Rosen und vielen großartigen schriftlichen Statements verfuhr, war derart entlarvend und nur der Schlusspunkt einer Reihe meiner Kritik, dass ich daraufhin meinen Austritt aus ver.di endgültig beschlossen habe, und das nach annähernd 40 Jahren.

 

 

 

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search