Die Impfapartheid

 in FEATURED, Gesundheit/Psyche, Politik

Im Rubikon-Exklusivinterview bezeichnet der Immunologe Dr. Stefan Hockertz die Corona-Impfungen als ein Experiment am Menschen und warnt vor einer Zweiklassengesellschaft. „Impfen = Freiheit“. So stand es auf dem Düsseldorfer Fernsehturm im Zuge einer Kunstaktion geschrieben. Die Message dahinter ist klar: Wer sich impfen lässt, wird bald die Privilegien der alten Normalität zurückerhalten. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass es sich um einen Impfstoff handelt, der im Schnellverfahren entwickelt wurde, dessen Langzeitfolgen unbekannt sind und der nur dank einer „Notfallzulassung“ überhaupt verfügbar ist. Es handelt sich bei der massenhaften Verabreichung der Vakzine um einen groß angelegten Menschenversuch, wie Dr. Stefan Hockertz im Interview mit Rubikon ausführt. Viele offene Fragen sind nicht geklärt. Etwa jene, ob der Impfstoff das Erbgut des Menschen verändern kann und ob sich Geimpfte weiterhin infizieren und somit auch ansteckend sein könnten. Das einzige, was Geimpfte derzeit in Händen halten, ist das — durch nichts bestätigte — Versprechen, dass ein schwerer Verlauf der Infektion verhindert werden kann. Dr. Hockertz sieht daher auch die Gefahr, dass durch fahrlässiges Verhalten von Geimpften, die wieder ihre Freiheiten genießen wollen, eine weitere Welle an Infektionen entstehen könnte. Flavio von Witzleben

 

Im Interview mit Rubikon bemängelt Dr. Hockertz, dass es weder im Zuge der Pandemie noch bei der Vergabe der Impfstoffzulassung zu einer Kosten-Nutzen Abwägung gekommen sei. Es stünde stets der angebliche Gesundheitsschutz im Vordergrund; etwaige Kollateralschäden jedweder Natur spielten keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Auch die Tatsache, dass im Pandemie-Jahr 6.000 Intensivbetten abgebaut und 20 Krankenhäuser geschlossen wurden, stünde im Widerspruch zur proklamierten Agenda. Des Weiteren spricht er bei der Verabreichung des mRNA-Impfstoffes von einer Gentherapie, die in die menschliche Erbgutinformation eingreifen und diese umschreiben kann — das ist zwar nur in seltenen Fällen möglich, es sollte dennoch ausführlich geprüft und untersucht werden, damit eine Manipulation der Gene ausgeschlossen werden kann.

Dr. Hockertz warnt im Interview vor einer Zweiklassengesellschaft, in der all jene, die geimpft wurden, „Privilegien“ genießen, während die Grundrechte der Ungeimpften weiter ausgesetzt bleiben. Eine derartige Umbildung des öffentlichen Lebens wertet Dr. Hockertz als einen Verstoß gegen das Völkerrecht und warnt vor einer etwaigen medizinischen Impf-Apartheid, die die Bevölkerung weiter spalten würde.

 

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.
Showing 23 comments
  • Freiherr
    Antworten
    Diese sogenannten “ Impfungen “ sind erwiesen und inzwischen bewiesen ein Genmanipulationsveruch am lebenden Objekt , der derzeitigen Weltbevölkerung !

    Wenn man das mal begriffen hat, öffnet sich Tür für Tür zu einem weiteren und umfassenden Begreifen dieses in diesem Ausmass nie dagewesenenen Verbrechens, dessen Hintergründe.

    Mit den strategisch-taktischen Maßnahmen als Vorbereitung dafür – Maske und Abstand –  hat man ganze Bevölkerungen zu Gesellschaften von Hypochondern gemacht und diese warten nun auf Erlösung ihrer aufgezwungen-eingebildeten Pandemie genau durch diese nicht erforschten Gifte,

    einer „Pandemie“ die es zu keinem Zeitpunkt gab, auch das inzwischen zur genüge bewiesen.

    Donnerwetter (!) könnte man anerkennen, wenn man Freund moderner Kriegsführungen ist – dieser sozial-psychologische Krieg als Panik-Blendgranate zur Durchführung ist erstmal gelungen !

    Da hilft wohl nur noch radikale Kopfwäsche der Geblendeten.

    Ein solches Mittel dafür ist immer wieder der Corona-Ausschuss –

    nur – wer sich der Wahrheitsfindung verweigert, der wird freilich weiterhin Opfer sein WOLLEN.

    Was den Justizsumpf betrifft, der ja das RECHT verhindert, auch das Menschenrecht –

    ist Prof. Schwab ein überaus herausragender Sherlock Holmes der Aufdeckung dieses Sumpfes !

    Corona-Ausschuss-Sitzung 46 !

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Freiherr
      Antworten
      Sitzung 47 !!
  • Volker
    Antworten
    Zufälle gibt’s, deshalb spricht man von Zufall, also einfach zufällig wie Klimahusten oder Einzelfallfaschisten. Tststs …rein zufällig halt.
    In Wuhan steht ein Labor für biologische Grausamkeiten, dicht wie Atommülltonne, Brutstätte militärischer Vernichtungsfantasien, und wie es der Zufall so treibt, haben wir eine dicke Pandemie fetter kleiner Killerviren an der Backe. Offizielle Zufallsdeutung: kleine Fledermaus als Zufallsgenerator virologischer Übertragungstechniken. Psst … hier steht ein Verschwörungsfragezeichen, bitte überlesen.

    Kommt besser noch. Zufallserscheinung Pharma-Hexenküche besitzt zufällig Patente gegen Zufälle, ein Zufallsprodukt eifriger Zufallswissenschaft sozusagen, einfach aus dem Nichts entstanden – welch Zufall. Man könnte darüber rätseln, unter welchen Bedingungen Zufälle sich mutierend vermehren und weitere Zufälligkeiten hervorbringen, beispielsweise einen Atomkrieg positiv, Inzidenzwert aussichtslos.

    Arme Fledermaus, einst Gruselschauer mondnächtlicher Vampir-Filme, was denkst du dir dabei, in einem neuen Drehbuch die Rolle einer Horrormaus zu spielen. Lockte dich ein Mindestlohn, oder wolltest du Geschichte schreiben, gar bewundert werden, in einer existenzgesicherten Vitrine des Gutenbergmuseums hängend – angenagelt, Kopf nach unten, schnellgetestet?

    Dir zum Droste einen Wieler und spahnische Träume dazu. Bis zum nächsten Vollmondereignis …

  • Hope
    Antworten

    Merkels Entwurf für den Bundeslockdown: Ausgangssperren, Schulschließungen, Einzelhandel dicht

     

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/merkels-entwurf-bundeslockdown-ausgangssperren-schulschliessungen-einzelhandel-dicht/

     

    Anmerkung von mir:

    Früher kam das Gift aus der Dusche, heute kommt das Gift aus der Spritze

  • Freiherr
    Antworten
    Die Impfschäden sind allein in den letzten 3 Monaten zahlenmäßig so hoch wie vorher in den letzten 20 Jahren zusammen !

    “ das wäre lediglich zufällig so… “ behaupten die Regierungsverbrecher, wohl auch die inzwischen ca. 400 Toten ( nur die Dunkelziffer weil massiv untedrückt ) rein zufällig ?

    Inzwischen werden Kleinkinder und Säuglinge geimpft – schwere Nebenwirkungen, Intensivbehandlung nötig danach !

    Gesunde Menschen jeden Alters werden totgespritzt oder schwer geschädigt, warum ?

    Direkter oder indirekter Zwang unerforschten Dreck spritzen zu lassen, TROTZ Toter und Schwergeschädigter dadurch, wenn das kein Verbrechen ist, was dann ? Durchgesetzt werden diese Verbrechen von dieser Regierung !

    Und die Justiz nimmt es einfach hin, sieht kaum Anlass diese Verbrechen zu stoppen, behindert sogar Nachforschungen über Ursachen.

    Die Freiwilligen ? – na von mir aus, jeder hat das Recht sein Leben zu beenden…

    aber die Zwangsspritze an Alten und Jungen, Kleinkindern, Säuglingen sogar –

    unfassbare Verbrechen !

    Die inzwischen längst schon erwiesene, bewiesene Tatsache dass es zu keiner Zeit eine Pandemie gab –

    macht diese Verbrechen noch ungeheuerlicher, wie kann man davor noch die Augen verschliessen, es zu relativieren versuchen gar.

    Es ist vorsätzliches Töten und Schädigen der Bevölkerung mittels unerforschten Injektionsmitteln durch diese „Regierung“ !

    Ein funktionierender Rechtsstaat hätte die oberste Pflicht der sofortigen Unterbindung, Beendigung dieser ungeheuerlichen Verbrechen und die bedingungslose Verfolgung der Täter !

    Ermächtigungsgesetze aber, diktatorisch beschlossen, garantieren den Verbrechern Straffreiheit.

    70 Jahre Aufarbeitung schlimmster deutscher Geschichte des Grauens völlig umsonst.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Hope
    Antworten
    5 Fakten, die ihr über Auschwitz wissen solltet | Terra X

    https://www.youtube.com/watch?v=MzuINEWS2sk

  • Volker
    Antworten
    Bin fassungslos. Impfstoffhersteller wollen schon für Kleinkinder ab 6 Monate Impfstoffe herstellen.

    Nun sind schon die Neugeborenen dran, und die können sich nicht einmal dagegen wehren. Hier ändert man mal wieder! das Infektionsschutzgesetz, und danach dürfen wir alle Marionetten spielen, wie es gerade angesagt wird.

    Na dann fröhliches Testen, verdienen wir unsere Freikarten für einen einzigen beschissenen Tag – freie Fahrt für gesellschaftliche Teilhabe. Ausgrenzung für alle, da braucht man nicht einmal Hartz IV mehr zu beantragen, dies regeln dann Zahlenspiele des RKI und Experten wachen darüber. Mir ist zum Kotzen, sorry…

    Irgendwo fordern schon Schülervertreter Testpflicht an Schulen, die Hirnwäsche wirkt schon bei denjenigen, die durch diesen Wahnsinn Schaden erleiden. Wahrscheinlich sind es wohlbehütete Elite-Sprösslinge, die  es später zu-etwas-bringen wollen (bösartige Unterstellung meinerseits).

    Nebenbei: Las heute bei t-online sowie der FR. über anstehende Änderungen, beide wurden wohl auf Gehorsam getrimmt, die Artikel gleichen sich aufs Wort. Briefing aus Berlin, wobei ich wieder einmal merkte, dass Mathe nicht mein Ding ist, die Logik der Zahlenkunst verstehe ich nun mal nicht – bin zu blöd dafür.

    War vor zwei Tagen beim Zahnarzt, warte seither auf einschlägige Symptome, komme mir irgendwie manipuliert vor. Und bitte nicht abwinken, hatte den ersten Termin auf eine Woche später verschoben, buchstäblich ging mir Arsch auf Grundeis, bin auch nur ein Mensch. ++ glucks ++

    Und jetzt? –habe keine Ahnung. Bin stolzer Vater einer Korkenzieherweide, werde sie nähren und wachsen lassen  wohlbehütet soll sie sein, mit ihren Korkenzieherblättern im Winde tanzen. Regenwald im Blumenkübel.

    • Ulrike Spurgat
      Antworten
      ….nix „abwinken“, lieber Volker.

      In den vergangenen Tagen bekomme ich meist ungefragt Informationen aus dem eigenen Umfeld von Leuten – enge Freunde – die bereits stolz ihren ersten „Pieks“ verkünden. Selbst auf nachfragen, höflich…. und keinesfalls angriffslustig ob sie denn noch alle Gurken in der Schüssel haben erfahre ich durchaus mehr über ihr Denken, wenn es um die vermeintliche Rettung der „eigenen Haut“ geht. Da haben die keine Verwandten und die Kreiselei um sich selbst nimmt bizarre Züge an.

      Alles was ich an ernstzunehmenden Material eingesammelt und manches auch genauer bearbeitet ihnen selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Einige berufstätig sind und verständlich ist, dass sie manchmal den Vogel Strauß machen, dabei aber vergessen, wer ihnen von hinten in den Arsch tritt.

      Es soll ja bei einem jeden landen. Die Angst, dass es keine Rettung geben kann, wenn man sich nicht dem gesellschaftlich verordneten Diktat des Gift spritzens unterordnet.

      Dann wird man zum Geächteten und Ausgegrenzten. Und die die sowieso an der Grasnarbe kriechen erleben eine doppelte Bestrafung.

      Was wurde früher mit den Lepra Kranken gemacht. Welche irren Gedanken hatte man noch in den achtziger Jahren was man mit HIV Infizierten machen sollte…

      Die Konditionierung klappt in einer Weise in diesem Land, dass es einem schwindelig werden kann.

      Das was als Bedrohung der eigenen Existenz erlebt werden kann ist die zunehmende gewollte Isolierung des Menschen. Alleine und auf sich selber zurück geschmissen ist es folgerichtig, dass Menschen ihre Existenz ihr Dasein bedroht sehen können wenn sie sich nicht  „schützen“, da ihnen das ja als „Rettung“ verkauft werden soll.

      Eine gute russische Freundin die kurz vor der Prüfung zur „Sozialassistentin“ steht ist seit einem Jahr auf sich alleine gestellt. Kein Präsenzunterricht, kein nix.

      Einiges lässt sich auffangen. Ihr fehlt wie sie selber sagt: „Die Gruppe und der Kontakt zu den anderen.“  Der Austausch mit ihnen und das bewegte und  kontroverse Lernen. Die Momente der Begegnung z.B. in den Pausen. Gemeinsames Lachen und sich zu unterstützen wenn einem einmal alles zuviel wird.

      Svetlana wird sich impfen lassen, da ihr ansonsten die Türen für eine Arbeitsstelle nach der bestandenen Prüfung (sie wird sie schaffen) verschlossen bleiben werden.

      Was in den meisten Gesprächen aber deutlich wird ist, dass keine wirklichen Überzeugungen sich die Brühe in den Körper fließen zugrunde liegen. Man will nicht aus der Reihe tanzen ist ein Fazit der Gespräche.

      Sachzwänge, Gruppenzwang, familiärer Druck für Angehörige wenn man seine Verwandten in den Pflegeeinrichtungen besuchen will lässt sie zu einer knetbaren Masse in den Händen der Herrschenden werden.

      Die Marketing und die Corona Gelddruck Maschine läuft sich heiß.

      Lieber Volker, „wer sich nicht wehrt lebt verkehrt!“

      In diesem Sinne und nein du bist nicht alleine mit den Ängsten und Sorgen.

      Ich teile sie mit dir.

       

       

       

       

       

      • ak
        Antworten
        Eine Freundin erzählte von ihren Kolleginnen, die sich mit AZ- haben „impfen“ lassen. Am selben Abend erfuhren sie dass die Empfehlung geändert wurde. Eine Kollegin rief sie verzweifelt an. Freundin war froh auf ihr Bauch gefühl gehört zu haben. Auch wenn ich vermute, dass sich hier eine indirekte Werbestrategie für die mrna I. s sehe.

        Meinen Vater beobachte ich voller Sorge. Er meinte zum I.arzt, die Spritze würde ihn glücklich machen.(Er hat aus Solidarität mitgemacht! obwohl ich ihm das Interview mit H.Hockertz im Radio München geschickt hatte) Umso weniger versteht er, dass die Regeln im Haus (betreutes Wohnen) noch immer gelten. Wenigstens hat er noch Möglichkeiten sich kreativ zu betätigen, und lässt sich auch das Kartenspielen nicht verbieten.

        Heute verfolgte ich eine Sendung im Radio über eine neue Institution für „Sprungbretttechnologien“. Der Vertreter dort benannte die mrna I.s als erstes Beispiel für eine gelungene aussichtsreiche Förderung, eine Plattformtechnologie mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

        Ich finde wir müssen uns weniger abwertend und mißbilligend gegenüber denen äußern, die diesem Irrglauben anhängen. Ich habe selbst Kirchenvertreter die Spritze als Heilsversprechen und Erlösung propagieren gehört. Sehr erbärmlich und verfahren das Ganze.

         

  • Hope
    Antworten
  • ak
    Antworten
    Sohn erzählte, dass sie in der Berufsschule FFP2 Maske tragen müssen. Gleichzeitig haben sie ein Co2 Messgerät im Klassenraum und lüften nach Anzeige. Das ist schon so haarsträubend widersinnig, dass ich wirklich denke, dass diese Verordner und Ausführer ihren Verstand komplett ausgeschaltet haben.

     

  • Hope
    Antworten
    Friedlich beenden kann man es hoffentlich nur so:

    Sie fingen damit an:

    HK – Danser encore (Officiel)

    https://www.youtube.com/watch?v=SyBEMRyt6Qg

    Und es breitet sich aus, gut so:

    https://www.youtube.com/watch?v=GN5B27zT29Y

  • Sensationsurteil !
    Antworten
    …wieder mal Weimar, ist es der Freigeist Goethes der dort noch spukt ?

    Ab Montag schon sind Abstand, Masken und Tests verboten !

    Nun ist freilich sehr zu hoffen dass dieses eigentlich unanfechtbare Urteil nicht nur für diese beiden Schulen gelten wird und dass die Staatsanwaltschaft bei Urteil des Familiengerichts nicht wie sonst Rechtsbeschwerde geltend machen kann.

    Eine Mutter hatte geklagt und ‚gewonnen‘ – BRAVO dieser Frau !

    https://2020news.de/sensationsurteil-aus-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/

    Und wieder ein sehr wichtiges Urteil zum PCR-Test, wieder höchstrichterlich nachgewiesen dass der keine Infektion feststellen kann und dieser ganze gigantische Schwindel beruht ja auf diesen falschen Zahlen.

    Das Urteil geht um die Welt und wird für weitere Gerichtsentscheidungen weltweit Vorlage sein, wie Füllmich auch betont.

    Freilich ganz entscheidend die hervorragende Arbeit der Sachverständigen Kuhbandner, Kappstein, Kämmerer – Professorinnen die wie Wodarg u.a. wirkliche Experten sind.

    Ich denke , es wird nun darauf ankommen dass auch Verwaltungsgerichte wieder mutiger werden –

    dann ist dieser Machtkampf zwischen krimineller Politik und der wieder aufwachenden Justiz im Sinne wieder geltenden Rechts zu gewinnen.

    Dem steht freilich weiterhin die Oberste Schande des Rechtstaats entgegen: Stephan Harbarth: “ Aber die Bekämpfung des Coronavirus vollzieht sich in den Bahnen des Rechts. Die Justiz kommt ihrer Aufgabe uneingeschränkt nach.“ –

    traut er sich eiskalt öffentlich zu lügen, aber genau zu diesem Zweck hat man ihn in diesen Sessel gehoben.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Freiherr
      Antworten
      Massive Angriffe nun auf  „2020news““ wegen derer Veröffentlichung des Weimarer Urteils.

      Das bedeutet im Klartext:

      Höchstrichterliche Entscheidungen, Urteile, werden, wenn diese der hochkriminellen Regierungspolitik nicht genehm sind –

      sofort von eben dieser Regierung angegriffen.

      Das bedeutet wiederum:

      Wo der Rechtsstaat noch wenigstens partiell funktioniert, wird dieser sofortigst wieder zu entmachten versucht –

      wir haben es also mit einer direkten Parallele zu den Unterdrückungen eines Rechtsstaats in der Zeit um 1933 zu tun !

      Auch damals war es zumindest anfänglich noch ein Machtkampf zwischen ’noch‘ existierendem Rechtsstaat und der Unterwerfung unter dem Hitler-Faschismus.

      Spannend ist dieser neuerliche Machtkampf allemal – aber:

      dieser dürfte ja nicht sein, wenn der Rechtsstaat BRD noch funktionierte.

      “ quod erat demonstrandum “ ist mit diesem Urteil nicht mehr notwendig –

      “ quod esset demonstrandum “ – nimmt sich die verbrecherische Regierung nun heraus, völlig ungachtet einer lückenlosen Beweisführung.

      Dieser Regierungsfaschismus und daraus folgende Diktatur haben sich damit selbst entlarvt- endgülig.

      in other words:

      Diese hochkriminelle Regierung schert sich einen Dreck um höchstrichterliche Entscheidungen welche ein noch funktionierender Rechtstaat im Sinne deren Verfassung zu treffen hat.

      Und in nochmal anderen Worten:

      Faschismus und Diktatur sind vollzogen.

      Wie sieht es nun mit einer Empörung gegen diese Diktatur aus den Reihen der Intellektuellen aus, speziell aus dem Bereich der Verfassungsrechtler und Humanisten ? –

      auch als sofotigst notwendige Unterstützung solcher noch mutigen Richter ? –

      erbärmlich !

      Die selbe Erbärmlichkeit und das gleiche laute Schweigen wie es Apologeten des Widerstandes gegen den Faschismus ja seit Beginn dieser Verbrechen zeigten, allen voran gewisse Künstler mit öffentlichem Gewicht.

      Ist in diesen schrecklichen Zeiten wohl so dass man vor allem den Humanisten den Humanismus neu erklären muss, wie sonst wäre deren Schweigen denn zu erklären ?

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Das Gerichts Urteil umfasst 178 Seiten !

    Das technische Unvermögen auf meiner Seite behindert das Urteil weiterzugeben. So, wie man machen müsste.

    Ich habs gespeichert und kann es weiterschicken. Nur wie ich das hier machen soll steht in meinen Sternen…..

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Zu berücksichtigen bei dem Gerichtsurteil ist, dass es nicht vom AMTSGERICHT sondern vom Familiengericht entschieden wurde.

    Ob es eine tragende Bedeutung in der konkreten Umsetzung im ganzen Land haben wird wage ich zu bezweifeln.

    • Gabriel Müller-Huelss
      Antworten
      Liebe Frau Spurgat,

      das Familiengericht ist Teil des Amtsgerichts (Überschrift des Beschlusses in der PDF: Amtsgericht Weimar, Beschluss vom 08.04.2021, Az.: 9 F 148/21

      Ein Link zu Download der PDF befindet sich am Ende dieses Artikels auf corona-blog.net:

      https://corona-blog.net/2021/04/10/gerichtsurteil-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/

      Dort wird in einer Aktualisierung des Artikels vom heutigen Tage auf die Autentizität des Dokumentes eingegangen. Zu bedenken ist, dass dem Schriftstück noch der offizielle Kopf des Gerichtes fehlt. Das könnte daran liegen, dass der Beschluss am 08.04.2021 ergangen ist und die offizielle Ausführung noch erstellt werden muss.

      Stimmt das Alles, so ist es ein echter Lichtblick und Hoffnungsschimmer!

      Ich hoffe, ich konnte helfen.

       

      • Ulrike Spurgat
        Antworten
        Vielen Dank für die freundliche Antwort, lieber Gabriel Müller-Huelss.

        Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich den Beschluss nicht genau genug durchgearbeitet habe, denn ein Urteil steht ja nachdem wie ich das jetzt lese, noch aus.

         

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Nun komme selbst ich ins Schleudern.

    Eben nochmal nachgelesen im Urteil. Beschluss Amtsgericht vom 8.4.2021 mit Aktenzeichen.

     

     

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Vorheriger Text kann weg. Danke

    Auf Seite 177/78 lässt sich auf den letzten beiden Seiten des Urteils folgendes lesen:

    „Mit der Anordnung solcher Maßnahmen wird das Wohl der Kinder wie dargestellt , gefährdet, §  1666 BGB. Die Lehrkräfte dürfen sie deshalb nicht anordnen. Auf die entsprechenden landesrechtlichen Verordnungen und die angeführte Allgemeinverfügung können sie sich dabei nicht berufen, da diese schon wegen ihrer Ungeeignetheit , die angestrebten Ziele zu erreichen, in jedem Fall aber wegen ihrer Unverhältnismäßigkeit gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verstoßen und damit Verfassungswidrig (besonders hervorgehoben) und nichtig sind.

    Darüber hinaus haben die Kinder einen Rechtsanspruch auf zugänglichen Unterricht.

    Es erscheint nach dem gegenwärtigen Ermittlungsstand sehr wahrscheinlich, dass dieses Ergebnis im Hauptsacheverfahren bestätigt. Weitere Ausführungen bleiben einer Entscheidung dort vorbehalten.

    Im Rahmen einer Folgenbetrachtung sind beim Erlass einer einstweiligen Anordnung die Nachteile abzuwägen, die sich ergeben, wenn die von den Eltern der Kinder angestrebte Regelung  durch das Familiengericht zunächst im einstweiligen Anordnungsverfahren nicht getroffen wird, dann aber doch später im Hauptsacheverfahren, und die Auswirkungen, die sich ergeben, wenn das Familiengericht die von den Eltern angestrebte Regelung bereits im Anordnungsverfahren trifft, aber später im Hauptsacheverfahren nicht bestätigt.

    Die Nachteile für die Kinder , wenn die angestrebte Regelung durch das Familiengericht verzögert wird, überwiegen dabei erheblich.

    Die Eltern sind jedenfalls nicht in der Lage , die Gefahr abzuwenden, § 1666 BGB. Mit Blick auf das bevorstehende Ende der Osterferien besteht auch ein dringendes Bedürfnis , sofort tätig zu werden.

    Anmerkung: Jetzt wird es interessant.

    Nach all dem war die aus dem Tenor ersichtliche Entscheidung geboten.

    Da die Mitschüler der im Tenor namentlich genannten Kinder in gleicher Weise betroffen sind , hat das Gericht seine Entscheidung für diese mit getroffen.

    Die Kostenentscheidung beruht auf § 81 FamFG.

     

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Abschließend:

    Das Bildungsministerium Thüringens macht deutlich:

    „Der Beschluss vom  8.4.2021 des AG hat keine Auswirkungen auf die Infektionsschutzmaßnahmen , die für die Thüringer Schulen insgesamt angeordnet(ten) wurden.

    Sie bleiben rechtmäßig in Kraft. Gleiches gilt für zusätzlich verfügte Infektionsschutznahmen in Kreisen mit hohen Infektionszahlen.

    Ob der Beschluss überhaupt eine rechtliche Wirkung entfaltet und Bestand haben kann, „solle nun obergerichtlich geprüft werden“.

    Das Bildungsministerium hat „gravierende verfahrensrechtliche Zweifel an dem Beschluss des Amtsgerichtes , dessen Zuständigkeit als „Familiengericht in Sorgerechtsfragen“ sich „Fragen des Sorgerechts“ beschränke. Die „Überprüfung von Infektionsschutzmaßnahmen oder Rechtsverordnungen der Landesregierung“ obliege hingegen dem Verwaltungsgerichten.

    Eben bei RT gelesen.

     

  • Mustertext an Schulleitung !
    Antworten
    Hier auf https://corona-ausschuss.de

    ein Musterschreiben für Eltern an Schulleitung !

    – einfach ausdrucken und verschicken !

  • Hartz_tötet
    Antworten
    … „Das Bildungsministerium hat „gravierende verfahrensrechtliche Zweifel an dem Beschluss des Amtsgerichtes , dessen Zuständigkeit als „Familiengericht in Sorgerechtsfragen“ sich „Fragen des Sorgerechts“ beschränke.“ …

    Und ich habe gravierende Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit der Landesregierung Thüringen.

    Erst wurde die Änderung zum Infektionsschutzgesetz mitgetragen, jetzt diskreditiert man ein missliebiges Urteil wie in einer billigen Bananenrepublik und will es zurechtbiegen bis es passt.

    Sie, die Landesregierung, unterscheidet sich nicht wesentlich von dem Treiben des Coron-Politbüros.

    Dass die Gutachter auch noch in die Nähe von „Querdenkern“ (Regierungs-Neusprech für Kritiker) gebracht wird, setzt dem Ganzen die Krone auf.

     

Schreibe einen Kommentar zu Mustertext an Schulleitung ! Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search