Die Privatisierung der Gewalt

 in FEATURED, Politik (Ausland)

Jerusalem, Damaskus-Tor

Rechtslastige Gangster in Jerusalem sind eine Waffe des Staates. „Die Palästinenser „verschwinden zu lassen“ aus der öffentlichen Wahrnehmung und sie in Enklaven zusammen zu pferchen, mag sich herausstellen als die Einleitung zu einer anderen Massenvertreibung von Palästinensern aus dem Land.“ Quelle: www.haaretz.com

 

Schaut nicht auf die Krawallmacher in Jerusalem als einige exzentrische Haredi-Nationalisten, ein Mob, der mit uns – den zivilisierten Israelis – nichts zu tun hat!

Amira Hass, 26. April 2021

 

„Wenn du Schreie hörst ‚Soll euer Dorf doch niederbrennen‘, ist das auch deine Meinung?“ fragte Suleiman Masswadeh, ein Reporter der „Kan Public Broadcasting Corporation“ eine junge Frau am Donnerstag, die an einem Krawall durch Lehava – einer extrem rechten anti-arabischen Organisation – in der Unterstadt von Jerusalem teilnahm. Sie antwortete, während sie eilig einen Sticker „Kahane hatte recht“ an ihre Brust heftete: „Nicht in dieser Art. Ich sage nicht, es soll niederbrennen, aber, dass ihr das Dorf verlassen sollt, und wir darin leben wollen.“

Also, das ist eine Antwort, die unsere Geschichte in einer Nuss-Schale zusammenfasst: Es ist nicht nötig, die Sachen niederzubrennen, es genügt, nur die Palästinenser zu vertreiben und ihre Häuser zu bewohnen.

Die Lehava-Leute sind in diesem Kampf nicht allein. Schon am Anfang des heiligen Monats Ramadan am 12. April schuf die israelische Polizei eine Provokation, als sie den Damaskus-Tor-Platz als den Ort als Treff- und Sitzplatz der jungen Männer von Jerusalem mit der pathetischen Ausrede, den Zugang der Massen der Gläubigen erleichtern zu wollen, blockierte. Und dennoch wurde ein solcher Schritt vor der Zeit des Corona-Virus nicht unternommen, als die Zahl der Gläubigen sehr viel größer war.

So, warum jetzt? Entweder war die Provokation das Ergebnis einer Verrücktheit, oder sie war ein überlegter Versuch, die Atmosphäre des Zusammenseins, die typisch war für diese Tage des Ramadan – oder sie sollte in einem mehr allgemeinen Kontext gesehen werden, wie Yudith Oppenheimer und Aviv Tatarsky von „Ir Amim“ (einer NGO, die ihren Schwerpunkt auf israelische Politik in Jerusalem legt) auf der Website Siha Mekomit (Lokalberichte, die hebräische Version der +972-Website) schreiben: „Diejenigen, die verfolgen, was in Jerusalem in den letzten zwei Jahren geschehen ist, werden eine direkte Linie entdecken, die ständige Verfolgung durch die Polizei in – der ostjerusalemer Nachbarschaft von –  Isawiyah und die Ereignisse der letzten Tage am Damaskus-Tor verbindet.

„Was die beiden gemeinsam haben, ist das Zielen auf ein Gebiet, in dem es aktives palästinensisches Leben gibt, indem sie mit starker Polizeigewalt eindringen und mit unbarmherzigen Versuchen, während einer Zeitspanne Reibungen zu verursachen, deren Ende nicht in Sicht ist.“

„Warum erklärt die israelische Polizei ausgerechnet hier von allen Orten ein Ausgehverbot?“ fragen Oppenheimer und Tatarsky und antworten: „Die angedeutete Botschaft ist: Du willst einen Feiertag? Fein! Verbringe ihn in deinem eigenen Zuhause, hinter Mauern und Türen. Die Feiertags-Lichter sind an über dem Damaskus-Tor wie jedes Jahr, der Platz in der City ist leer, geschlagen und blutend, und die Stadt-verwaltung, die die Lichter aufgedreht hat, bleibt stur. Die Polizei schafft ‚Beweise‘ durch ständige Reibungen mit den palästinensischen Bewohnern. Am Ende – wenn schon nicht durch Gewalt, dann eben durch noch mehr Gewalt; die verstörenden Bilder machen deutlich, was zuletzt die zusätzliche Anwendung von Gewalt und die weitere Vertreibung von palästinensischen Bewohnern aus ihrer öffentlichen Umgebung rechtfertigt.“

Ebenso, wie es einen Zusammenhang zwischen der polizeilichen Verfolgung in Isawiyah und am Damaskus-Tor gibt, gibt es auch einen Zusammenhang zwischen den Darstellungen von Hass und willkürlicher Anmaßung der Rechts-Gerichteten in der Unterstadt von Jerusalem und der Altstadt – und der Siedlerangriffe in der ganzen Westbank (von einem neuen wurde berichtet, während dieser Artikel am Samstag geschrieben wurde: Israelis, die den Außenposten von Havat Ma’on verließen, griffen Bauern aus dem Dorf Al-Tawani an, die auf ihrem Land arbeiteten. Nach ersten Berichten wurden zwei Palästinenser und zwei Aktivisten von der israel-palästinensischen Anti-Okkupations-Gruppe Ta’ayush, die sie begleiteten, verwundet.)

Lehava und die leidenschaftlichen jungen Leute, die ihrem Ruf folgen, befinden sich unter den funktionslosen Zweigen der Regierung, der Stadtverwaltung von Jerusalem und der Polizei, die ihre Politik benutzen, um die Palästinenser aus der öffentlichen Sphäre zum Verschwinden zu bringen – ebenso wie auch die ‚Hilltop Hooligans‘ (= Hügeljugend) eine weitere funktionslose Waffe der Regierungspolitik sind, um die Palästinenser in dicht besiedelte Enklaven zu stopfen und den großen Teil des Gebietes in der Westbank zu übernehmen.

Land-‚grapschende‘ rechtslastige NGOs mit einem religiösen und messianischen Anstrich, wie die Regavim, Amana, Elad, Ateret Cohanim und Ad Khan sind andere Nichtregierungs-Zweige, die – mit ihren beeindruckenden finanziellen Ressourcen -Rückenwind für die Institutionen des Staates und ihre bestehende zionistische Politik darstellen. Ihr ‚Mutterschiff‘ ist die Gush Emunim Bewegung*) und deren Inkarnation als Yesha-Regional-Council (Judäa und Samaria)

*) außerparlamentarisch-jüdische nationalreligiöse Organisation

Individuelle, ungezügelte und messianische Gewalt – die jahrzehntelang auf ein blindes und ein zustimmendes Auge der Behörden, die das Gesetz zu vertreten hatten, traf – ist eine gefährliche Komponente der Kriegführung des am meisten jüdischen Landes der Welt. In seiner demokratischen Weise (namentlich, durch die Unterstützung der meisten seiner Juden) arbeitet dieser jüdische Staat an der Ausradierung der palästinensischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses Landes.

Der Appetit dieser Krawallmacher, der ultranationalistische rechtslastige Haufen in Jerusalem und in den Hügeln südlich von Hebron nimmt zu mit jeder gerichtlichen Entscheidung, die die Übernahme einer palästinensischen Nachbarschaft wie Sheikh Jarrah und Silvan durch eine rechtslastige NGO zulässt, mit jedem nicht gerichtlich geahndeten Angriff durch Israelis von Havat Ma’on oder Yitzhar gegen einen palästinensischen Bauern auf seinem eigenen Land, mit jeder Lizenz, die der zivilen Administration erlaubt, palästinensisches Land zu Staatsland zu erklären und es frei zu geben für eine Siedlung oder einen anliegenden Außenposten.

Die Palästinenser „verschwinden zu lassen“ aus der öffentlichen Wahrnehmung und sie in Enklaven zusammen zu pferchen, mag sich herausstellen als die Einleitung zu einer anderen Massenvertreibung von Palästinensern aus dem Land. Dieses Verbrechen gegen  die Menschlichkeit wurde in der Vergangenheit befürwortet durch einen religiösen Juden wie Meir Kahane und einen säkularen Juden wie Rehavam Ze’evi, und wird jetzt durch deren Nachfolger, die Hardalim (Haredi Nationalisten) Itamar Ben-Gvir und Bezalel Smotrich unter verschiedenen Vorwänden wiederholt.

Schau nicht auf die Krachmacher in Jerusalem, weil nur einige exzentrische Hardalim und  Haredim ein Pöbel sind, der uns zivilisierte Israelis mit gutem Geschmack  und guten Manieren, nichts angeht; wir wollen uns ostentativ an die Gesetze halten. Die Krachmacher aber werden stärker und vermehren sich, denn Israelis, die sich als „anständige“ Zentristen betrachten – und Parteien einschließlich Labor, Kahol Lavan und Yesh Atid unterstützen – haben in Frieden gelebt und leben in Frieden mit diesen verabscheuenswürdigen Akten der Regierungen Israels und ihren funktionslosen und verstärkenden Satelliten.

Vielleicht, wenn die Freunde dieses Landes – Europa und die Vereinigten Staaten – Israel warnen würden vor seinen Politiken und dagegen Sanktionen einführten, würde das israelische Zentrum aufwachen und aufhören zu schweigen und gleichgültig an der Seite zu bleiben oder diese Politik aktiv zu unterstützen.

(Übersetzung: Gerhilde Merz)

 

Showing 5 comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Der Völkermord am palästinensischen Volk muss endlich aufhören !!!

    Eine beunruhigende dröhnende Stille bei den alternativen Medien.

    Seit 14 Monaten arbeitet man sich an einem Virus ab, dass es seit was weiß wie langer Zeit gibt, und die SOZIALE FRAGE und die Frage KRIEG UND FRIEDEN verliert an Bedeutung in einem Land, dass sich an Zahlen und teilnahmsloser Vernunft abarbeitet.

    Wo ist die Solidarität mit dem palästinensischen Volk, dass seit Jahrzehnten um ihr Recht auf eigenen Staat kämpft ?

    Was für eine heuchlerische Bande von Politikern in aller Welt.

    Vielleicht muss man wieder weiter in die Geschichte gehen, um die historische Bedeutung dieses andauernden und immer wieder aufflammenden Konfliktes auch geschichtlich einordnen zu können. Dann muss man über den Zionismus reden und auch über die Atombombe, die sich in Israels Besitz befindet.

    Jetzt und hier geht es mir um die Solidarität mit einem geknechteten und erniedrigten Volk, deren berechtigte Interessen so gut wie keine Bedeutung haben.

    Ich pfeif auf die moralin getränkten und „wertebasierten“ Schwätzer in diesem Land. Ganz egal aus welcher Ecke sie herausspringen.

    Eindeutig und das wird auch so bleiben stehe ich immer und zu einer jeden Zeit an der Seite der „erniedrigten und geknechteten Kreatur“.

    Und diesen manipulierten Blödsinn, dass Israel, dass bis unter die Zähne bewaffnet ist, dass „Opfer“ sein soll, dass lässt mehr Fragen als Antworten zu.

    Die herrschenden Klassen der Welt tönen, dass sie immer an der Seite Israel stehen werden. Kritiklos und erbärmlich feige.

    Wo ist das Völkerrecht ???

    Wo sind die , die den leidenden und verzweifelten Palästinensern zur Seite stehen?

    Wo ist die angeblich „zivilisierte“ Welt ?

    Alles „Antisemiten“, die darüber anders als die vorherrschenden Meinung denken. Diese blöden und dämlichen Speichellecker der herrschende Klasse, und ein an vielen Stellen erbärmlich feige Bevölkerung. Ob sie irgendwann wieder von nichts gewusst haben wird die Geschichte zeigen.

    Der BdS mit dem legendären Mitgründer (pink Floyd) Roger Waters einer der besten Musiker der Welt lässt nicht locker in seinem Kampf für die Freiheit Palästinas. Kein sowohl als auch. Klare Kante und eine noch klarere Haltung für das vergessene Volk. Danke, Roger Waters. Du bist dir immer treu geblieben selbst dann, wenn es „gegen den Rest der Welt ging. Schreist auf den Bühnen der Welt heraus: „Freiheit für Palästina !“

    Seit Jahrzehnten warte ich auf den Aufschrei der jüdischen Gemeinden in diesem Land, dass sie endlich aufstehen und die Frage laut und deutlich stellen: „Was hat das Bild vom ehemaligen Staatssekretär Hans Globke in der Adenauer Regierung immer noch im Bundeskanzleramt zu hängen ? Zumindest hing es nach Anfrage im Jahr 2020 noch in der illustren Runde im Kanzleramt.

    Dass damit der Faschismus seine Wiederauferstehung und seine Rehabilitierung hat „feiern“ hat können hat dem damaligen Zeitgeist der „damit nichts mehr zu tuen haben wollte“ Genüge getan. Aufarbeitung war nie das Ziel einer Bevölkerung in deren Nachbarschaft, wie in Esterwegen 15 Konzentrationslager, die ersten nach 1933 , die Vorläufer von Auschwitz und Buchenwald mit politischen Gefangenen, russischen Kriegsgefangenen, Homosexuelle, Sinti und Roma….dem Tod näher als dem Leben. Und auf Original Fotos sieht man die Häftlinge bei Wind und Wetter barfuß durch die Straßen getrieben von der Waffen SS….

    Und hinter den Gardinen standen die, die von „nichts gewusst“….  In den Interviews für eine Promotion über die Emslandlager haben die Bewohner seltsames berichtet und sich herausgeredet. Mehr als beschämend.

    Freiheit für Palästina und Freiheit für Julian Assange, der mehr und mehr aus der Öffentlichkeit verschwindet, dabei ist er derjenige, der selbstlos als Journalist die Presse- und Meinungsfreiheit verteidigt. Dafür sitzt er nun krank und erniedrigt in einem Knast und die Menschen die für ihn einstehen bangen um sein Leben…

    Für uns alle hat er u.a. die Kriegsverbrechen des größten Kriegstreibers (Mickey mouse) aller Zeiten aufgedeckt. Ihm ist nicht genug zu danken.

    Auf den Eingangstext bin ich jetzt nicht eingegangen, da ich nach einer Möglichkeit suchte mich klar für die Interessen des palästinensischen Volkes sich zu positionieren.

    Hans Globke war der Kommentator der Rassegesetze, dass für den Völkermord an sechs Millionen Juden mit verantwortlich gewesen ist.

    Mit den Faschisten hat man die ach so freie Bundesrepublik aufgebaut. Bis weit in die siebziger Jahre lungerten die Blut Faschisten in den Schlüssel Ministerien der ALT BRD bei vollen Pensionsansprüchen herum und konnten sich den feinen Lenz machen. Adenauer hielt schützend seine Hand über sie. Und der faschistische Geist findet sich nach wie vor in der bürgerlichen Gesetzgebung in der heutigen Rechtssprechung wider, denn die Rechtsnachfolge Faschismus bleibt die Rechtsnachfolge Faschismus. Und all die Blut Juristen haben an den Gesetzen nach 1945 fleißig mit ihrer braunen Gesinnung mit gewirkt. Ein Leckerbissen, dass sie das verfassungswidrige Verbot der KPD genüsslich seit 1951 vorbereiten konnten. Sie haben ganze Arbeit geleistet; dieser braune Haufen von Mördern.

    In den Dokumenten lässt sich teils erschreckendes finden wie nahtlos an 1945 angeknüpft, nur ohne die Todesstrafe. Menschen fertig machen, dass sie kein Bein mehr auf die Erde bekommen, dafür stehen der Politik auch heute andere Mittel zur Verfügung, wie man weiß. Subtiler und flauschiger.

     

     

     

    Den Palästnensi

    • Freiherr
      Antworten
      Ja – unter Duldung der meisten Staaten können die radikalen Zionisten, die die Politik in Israel bestimmen, ihre menschenrechts- und völkerrechtswidrigen Verbrechen an den Palästinensern weiterführen – eine Blut und Boden – Politik mit Vergeltungsmassakern aus selbiger Zeit –

      und so sind diese glaubensfanatischen Zionisten die einzigen die aus der Geschichte nichts gelernt haben.

      Daß ca. die Hälfte der Bevölkerung Israels dagegen ist, Frieden will – interessiert die religiösen Verbrecher nicht.

      Dabei geht es ja nicht einmal wirklich um Religion, sondern um den alleinigen Besitzanspruch an einem Berg, Zion eben, koste es was es wolle.

      Deutschland mit seiner besonderen Verantwortung hätte die besondere Pflicht im Sinne des Völkerrechts und des Menschenrechts den orthodox-radikalen Fanatikern in Israel Einhalt zu gebieten, sich diesen deutlichst entgegenzustellen –

      lässt sich  aber durch den langen Arm des scheinheiligen Zentralrats nachwievor erpressen, lässt sich zur Unterstützung einer Fortführung der Verbrechen an den Palästinensern erpressen.

      Mehr noch – es wird politisch verordnet, dass Kritik an diesen Verbrechern unter Strafe gestellt, mit dem Totschlagargument „Antisemitismus“ unterbunden wird.

      Solange die übrige Welt all das duldet, wird es keine Gerechtigkeit für die geschundenen Palästinenser geben – und es ist zu wiederholen:

      gerade Deutschland hätte die Pflicht sich für das Völkerrecht insbesondere entschieden einzusetzen.

      Sogar wer sich für Frieden BEIDER Länder oder Völker einsetzt, zwischen Israel und Palästina also,  wird in Deutschland politisch verfolgt –

      ganz zum Wohlgefallen des Zentralrats der Juden freilich, der sich zudem anmaßt für die Bevölkerung Israels insgesamt zu sprechen, obwohl auch dort mindestens die Hälfte gegen diese vökerrechtswidrige Politik ist.

      Dem Zentralrat geht es um die unbedingte Aufrechterhaltung der Moral-Schuldpflicht-Keule im ganz eigenen Interesse, als verlängerter Arm der radikalen Zionisten hier.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Danke Freiherr für die nachdenkliche und reflektierte Antwort.

    Einiges möchte ich noch zu meinem Beitrag anmerken:

    Momentan ist die Wut grenzenlos !

    Da ist  durchaus möglich, dass Wichtiges beim Schreiben vernachlässigt ist, wie z.B. dieses:

    „Wir werden die Palästinenser vernichten wie die Heuschrecken und ihre Köpfe an die Wand schlagen.“ wird der ehemalige Ministerpräsident Israels Yitzak Rabin in der „New York Times  vom 1. April 1988 zitiert. Wo ist da der Unterschied jenes Gröfaz, der das „jüdische Gift“ zu vernichten trachtete und diesen Reden auch Taten folgen ließ ???

    Die Vormachts Stellung Israels im Nahen Osten wird daran deutlich, dass Israel zu den etwa 9 atomwaffenbesitzender Ländern gehört.

    Richard Falk der offizielle Vertreter der Vereinten Nationen wies in dem Bericht der an den UN-Menschenrechtsrat gerichtet war darauf hin, dass Israel seit dem Jahr 2000 insgesamt 1.300 palästinensische Kinder getötet. Falk gab bekannt, dass die Kinder beim Spielen oder anderen Tätigkeiten vorsätzlich zum Ziel genommen wurden.

    Ein Reporter der Tageszeitung AL WATAN aus Genf schreibt mit Hinweis auf den Falk Bericht der an den UN-Menschenrechtsrat gerichtet war, dass allein im Jahr 2017 17 palästinensische Kinder beim Steine sammeln getötet, die sie für den Wiederaufbau ihrer beim Gaza Krieg zerstörten Häuser verwenden wollten. Zudem sind 226 Palästinenser derzeit ohne Grund in israelischen Gefängnissen eingekerkert. 2009 hat Israel Richard Falk untersagt die Palästinensergebiete zu besuchen.

    Evelyn Hecht-Galinski ist die Tochter des ehemaligen Zentralratsvorsitzenden der Juden in Deutschland, Heinz Galinski und findet im Mai 2019 sehr deutliche Worte: „Es ist schamlos“, schreibt Evelyn Hecht-Galinski “ deutsche Medien und Politiker wiederholt Besatzer und Besetzte gleichsetzen. Seit Jahren gehört es zur öffentlich-rechtlichen Gehirnwäsche , deutsche „Normalbürger“ zu verdummen, wenn es um die Berichterstattung in Sachen Palästina geht. Immer wieder spricht man vom „Palästina-Konflikt“, der nur die jahrzehntelange völkerrechtswidrige Besatzung und den Landraub Israels verschleiern soll. „Wer also ist für den „Konflikt“ verantwortlich?“ Das wird von den Massenmedien in der BRD nicht erklärt.

    Zionismus: internationale, chauvinistische  Ideologie und rassistische expansionistische und politische Praxis der jüdischen Bourgeoisie. Die Anfänge reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück; der Begriff ist vom Namen „Zion“ abgeleitet, mit dem sich in der jüdischen Diaspora ( unter Andersgläubigen lebende konfessionelle Minderheit) als Reaktion auf den Antisemitismus Zukunfts- und Erlösungserwartungen verknüpften. (Taschenlexikon für Zeitungsleser, Dietz Verlag Berlin, 1988, S. 268f.)

    Die aggressive und expansive Politik Israels führte mit der Unterstützung der kapitalistischen Länder, insbesondere den USA zu militärischen Auseinandersetzungen im arabischen Raum und befördert diese in jeder Hinsicht. Die unfassbare und menschenverachtende Politik der heutigen israelischen Regierung die mit ihrer militärischen Macht und ihren Verbündeten vor einen Internationalen Strafgerichtshof der Völker (den es leider nicht gibt), angeklagt als Verbrecher gegen die Menschlichkeit und verurteilt. Sie gehen auf ein Volk los, dass ihnen militärisch weit unterlegen ist und zeigen ihre Unmenschlichkeit, dass es einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Sie schikanieren die Palästinenser auf übelste Weise: Regelmäßige Stromunterbrechungen und wichtige Medikamente kommen nicht an….. um nur einen Moment des täglichen Grauens, dass dieses Volk erleidet. Sanktionen sind nach Krieg das schlimmste für die Völker: Die Palästinenser erleben wieder und wieder: beides !

    1975 wurde der Zionismus in einer Resolution der UN-Vollversammlung als eine Form des Rassismus und der Rassendiskriminierung verurteilt.

     

     

     

     

     

    • Freiherr
      Antworten
      …aber freilich, Ulrike –

      “ do samma beinand ! “

      mit Kommunismus und Sozialismus als Herrschaftsform – da kommen wir nicht zusammen,

      ABER – wenn es um die deutlichste Anklage gegen Unrecht und Unfreiheit geht – IMMER, erst recht bei derart unfassbaren Verbrechen, die dem Hitler-Faschismus gleichzsetzen sind.

      Dabei geht es diesen Verbrechern ja nichtmal vorrangig um einen rein religiösen orthodoxen Fundamentalismus ( auch wenn gerade die die Antreiber sind ) –

      sondern sind es geostrategische- und militärstrategische Machtansprüche und mit der Aufrechterhaktung des Krieges ( gegen eigentlich Wehrlose ) ist viel Geld verdient. Deutschland tut sich auch da als Kriegsgewinnler hervor.

      In beiden Religionen WÄRE die Achtung vor dem Leben verankert – in den religiösen Statuten des Judentums sogar sehr genau !

      Und so benutzt man eben Religionen um Weltmachtansprüche durchzusetzen, an old story, isnt it ?

      “ the axe of the evil “ – nannte der Verbrecher Bush es – die eigentliche Axe des Bösen verläuft aber direkt von Washington nach Jerusalem ( nach Anerkennung als Hauptstadt nun ).

      Trotzdem aber sind es eben auch die rechtsradikalen Zionisten, die keinen Frieden wollen – aber die allein sind nicht ausschlaggebend, letztendlich, wenn doch mindestens die Hälfte der Bevölkerung Israels Frieden will, sprich: Anerkennung der Palästinenser als souveränes Staatsgebilde.

      Ohne die stets garantierte Unterstützung des Weltmachtanspruchs der USA – der „Demokraten “ dort vor allem, hätte auch ein Verbrecher wie Netanjahu diese Macht nicht.

      Es gibt dann eben auch keine „Weltgemeinschaft “ im Sinne des Völker- oder Menschenrechts, eine europäische erst recht nicht.

      Das palästinensiche Volk hat das Pech unter diesen Weltmachtansprüchen und derer Mitläufer zerrieben zu werden – auf eine bestialische Art und Weise.

      Deutschland ist ein williger Mitläufer beider Seiten auf dieser Axe des Bösen.

      Und wen wundert es noch, dass Deutschland nicht wirklich aus der Geschichte gelernt hat – die radikalen Zionisten aber ebenso nicht.

      Den Palästinensern wird das Wasser abgegraben, tatsächlich und sprichwörtlich, auch das Trinkwasser – mit entschiedener Duldung der Deutschen Regierung !

      Dort, zwischen Palästina und Israel ist auch  der Weltfrieden begraben, die Totengräber sich machtpolitische Verbrecher – entschuldigt aber die glaubensfanatischen Radikalen nicht, die könnten es beenden.

      Entschuldigt auch das scheinheilige Verhalten des Zentralrats und des mächtigen Knobloch-clans nicht –

      auch die hätten gewichtigen Einfluss, wenn sie Frieden wollten.

      Friede ist nicht erwünscht ! – auf diesen kurzen Satz könnte man es reduzieren.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Sehr gerne lasse ich dir das letzte Wort, Freiherr von Anarch,

    wir brauchen nicht zusammen kommen. Darum geht es in meinen Beiträgen nicht. Ich schreibe aus meiner Sicht und ich akzeptiere deine Einstellung. Und zwangsläufig komme ich eben zu anderen Schlüssen. Meine Arbeit in der Friedensbewegung und in der DKP hat den Kampf für Palästina immer beinhaltet. Und wir haben die PLO unterstützt und waren aktiv tätig im Kampf für Palästina, für Chile, Nikaragua, Portugal…, eben Internationalisten. Bis heute.

    Als Kommunistin weiß ich immer wo ich  stehe. Da wird dir nichts anderes übrig bleiben als mich in meiner Lebenshaltung zu akzeptieren.

    Ich habe mit deiner Haltung kein Problem. Unabhängig ob ich etwas teile oder auch nicht.

    Einem Anarchisten dürfte das ja nicht schwer fallen.

    Und letztendlich ist das Selbstbestimmungsrecht der Völker meine Überzeugung. Und die Palästinenser haben ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Dafür stehe ich mit vielen Menschen in der Welt seit Jahrzehnten ein.

    Beste Grüße, Ulrike

     

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Spurgat Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search