Die Sackgasse private Altersvorsorge wird immer deutlicher

 in Politik (Inland), Wirtschaft

In seiner Neujahrsansprache verkündete BaFin-Chef Felix Hufeld Beunruhigendes. „Um manche Lebensversicherer und Pensionskassen“ stehe es nach den Worten des obersten deutschen Finanzaufsehers „nicht gut“. Dieses Urteil ist kaum überraschend, hat die fortwährende Niedrigzinsphase doch das Geschäftsmodell dieser Altersvorsorgemodelle obsolet gemacht. Die versprochenen Renditen sind mittlerweile Vergangenheit. Doch anstatt daraus den logischen Schluss zu ziehen und die gesetzliche Rente zu stärken, braut sich über die EU-Ebene bereits eine „Reform“ zusammen, die genau in die falsche Richtung geht und Millionen Menschen in die Altersarmut treiben könnte. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=57822

Showing 12 comments
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Die Finanzwirtschaft wird den letzten Tropfen Blut aus uns heraus saugen, und der brave Malocher kann nur hoffen, dass er später ein paar Tropfen zurückbekommt, nach einigen Jahrzehnten, oder halt nicht. Klar, Ansprüche wird man nicht stellen können, niemand haftet für Abzocke und Gier, aber den obdachlosen Flaschensammler wird man jagen.
  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Riester, der hat’s vorgemacht: geht doch! Ein lukratives Geschäftsmodell, die Verlierer stehen fest, die Gewinner auch!

    Was schließen wir daraus?

    “Kommen sie her, kommen Sie ran, hier werden sie betrogen, wie nebenan!“

    Toi, Toi, Toi!

     

  • Avatar
    Pest oder Cholera
    Antworten
    Eine Rente für geleistete Arbeit wird es zukünftig nicht geben, weder die linken noch die re chten, auch nicht die mitte, gibt Überlebensgarantien aus für UNWÜRDIGE. Pssssst….Das ist Agenda-Gesetz, zielführend. Die Altersvorsorgen der Unterschicht gehen in die staatliche Hoheit über, wie heißt es so schön, zielführend. Natürlich ist für Amtsträger bestens gesorgt, für unsere grandiosen Leistungsträger, der Meinungshoheit BRD.

    Spätestens nach der Wende, kam die Wende, die GIER der Demokraten und derer die es vorgeben zu sein, bis heute. Die Maschmeyer`s durften durchstarten, mit allen Freiheiten die mafiöse Versicherer-Banden so haben, in einer Pseudo-Demokratie.

    Ohne jede persönliche Verantwortung, auch nicht für unsere Gewählten.

    Groß-Betrug per SGB, die beste Idee von Schröder/Fischer, bis heute hochgelobt.

    Auskunft, Erklärung, Beratung, war früher mal. Heute werden nur noch die Club-Vereins-Mitglieder in ihren Grundrechten geschützt, der  Rest muss schauen wie das Überleben in Rechtsfreien Räumen der gesamten EU möglich ist. Grenzen auf, hatte auch Nachteile, aber nicht für die Großbetrüger die die Armuts-Industrie mit Armen und deren Altersvorsorge versorgten, versorgen, bis heute.

    Eine Sackgasse würde ich es nicht nennen, es ist vorsätzlicher Betrug mit Irreführung, eine Straftat. Aber das war ja vor 2005 noch so…heute ganz normal?!

  • Avatar
    Roswitha Halverscheid
    Antworten
    Der eigentliche Betrug fand bereits unter Kohl statt. Den Wählerfang vor Augen nahm er nach dem Mauerfall vor dreißig Jahren die Plünderung des Sozialversicherungssystems in Angriff. Damals hätte die erste große Chance bestanden, die Rentenversicherung  einschließlich der Pensionskassen neu zu gestalten: Eine ausreichende Rentenversorgung – eine einheitliche Rente für alle -, zu der alle – auch Beamte und Selbständige – im Erwerbstätigenalter ihren Beitrag leisten müssen. Wer im Alter mehr will, kann sich privat versichern.

    Dann, 1998, hatte Rot-Grün sieben Jahre Zeit, die Politik und damit auch die Rentenpolitik mit einer ausreichenden Grundrente für alle gerechter zu gestalten. Von Parteien, die sich die soziale Gerechtigkeit auf die Fahnen schreiben, erwartete und erwarte ich, dass zumindest im Alter ein jeder und eine jede angemessen und würdevoll leben kann, unabhängig von den Vor- oder Nachteilen, die das Erwerbsleben  beschert hatte.

    Hartz IV war dabei die dümmste und unsozialste Antwort auf die immer noch ungelöste Frage, wie möglichst alle Bürger*innen ihren notwendigen Beitrag leisten können, damit Gesellschaft funktioniert und u.a. Grundrenten bezahlbar sind und bleiben. Weder können wir Leih- und Zeitarbeit und Niedriglohnsektor weiterhin dem Raubtierkapitalismus überlassen noch können wir arbeitsfähige, arbeitswillige und arbeitsunwillige Menschen den Jobcentern überlassen, die trotz häufigen Bemühens oft nicht die Qualifikation oder aber die Möglichkeit – siehe Raubtierkapitalismus-  haben, diesen Menschen annehmbare Perspektiven für ein gelungenes Arbeitsleben aufzuzeigen.

    Mit guter Arbeit können wir Leben gestalten, mag es u.U. auch eine Drecksarbeit sein, die gemacht werden muss. Wenn diese Arbeit anerkannt wird, wenn sie daher unter annehmbaren Bedingungen und angemessener Belohnung erledigt wird, wenn diese Arbeit keinen Status mit sich bringt, der uns herabwürdigt und als minderwertig einstuft, dann braucht die von Rentenängsten befallene Gesellschaft kein Hartz IV mehr, um Menschen zur Arbeit zu prügeln.

     

  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Eliten fordern, die Armen und Benachteiligten fördern, Hartz IV beenden, Mieten deckeln, Vermögenssteuer wieder erheben, Mindestlohn auf 15 € erhöhen, unbefristete Arbeitsverträge verbieten, kostenloser ÖPNV für arme Familien, Kinder sollten eine kostenlose gesunde Schulspeise bekommen usw. usw.!

    Und die Kosten? Die übernehmen Herr Scheuer mit ca. 500 Millionen und Frau von der Leyen – die Höhe steht noch nicht fest – sicher viele, viele Millionen! Aber, oh Schreck, ihre Daten sind gelöscht!!

    Was sagte Frau Merkel im Bundestag: Herr Scheuer ist ein sehr guter Minister! Und Frau von der Leyen ist wurde weggelobt und sitzt nun fest im Sattel der EU!

    Frau Merkel: Mit Verlaub, es sind unsere Steuergelder!

    • Avatar
      Peter Boettel
      Antworten
      Ja, Ruth, das Geld für vernünftige Vorhaben wäre vorhanden, wenn man es dort holen würde, wo die Steuern hinterzogen werden oder zu niedrig sind, oder auch das vorhandene Geld für die richtigen Zwecke ausgeben würde.

      Hierzu mein Kommentar zum Beitrag „Wenn Geschwindigkeit zu einem Faktor wird, der über Reichweite mitentscheidet“ unter http://frblog.de/tempolimit-3/#comment-56840

       

      • Peter Boettel sagt:
        28. Januar 2020 um 12:44
        Und einem solchen Scheuer, der sogar den ADAC kritisiert, weil dieser sich schon nicht mehr gegen ein Tempolimit wehrt, beschert Merkel eine sehr gute Arbeit.

        Worin soll diese sehr gute Arbeit bestehen?

        Dass er mit seiner Ablehnung des Tempolimits das Leben und die Gesundheit von Menschen missachtet?

        Dass er für seine Maut und Beraterverträge Millionen Euro an Steuergeldern verschwendet, die besser zur Sanierung der Bahn angelegt wären?

        Aber Merkel scheint ohnehin den Sinn für Realität verloren zu haben, wenn sie den Despoten Erdogan, der die Menschen im Meer ertrinken lässt, der – ohne jegliche Kritik der westlichen Länder – in Syrien einmarschieren lässt, der ohne Skrupel die Flüchtlinge in menschenunwürdige Lager in Griechenland schickt, hofiert und ihm weitere Milliarden, die dieser für Kriege ausgibt, verspricht.

       

      • Avatar
        Ruth
        Antworten
        Peter, seit 2012 -las ich heute – war die Bundesregierung über Cum Ex informiert! Und ganz still und heimlich dürfen nun relevante Aussagen geschwärzt  oder gar nicht rausgegeben werden! Milliarden werden weiterhin hinterzogen – bis heute –  und was geschieht, nichts! Kommissionen werden eingerichtet, aber die Zeit vergeht, es wird geredet und geredet und Banken sind weiter hilfreich, um zu vertuschen und um weiter zu machen, wie gehabt! Und wer zahlt zum Schluss?

        Der Steuerzahler!

        Eine niederschmetternde Realität!

  • Avatar
    Die Plünderung der Volksverwerter
    Antworten
    Wie war das nochmal mit der Plünderung der Sozialkassen?

    Ach ja…,

    irgendwie musste ja die Wiedervereinigung auf ihre Kosten kommen. Am besten so finanziert, das der wahre Preis nicht so sehr für ALLE sichtbar, also lieber über die Sozialkassen anstatt über die Steuer für alle.

    „BLÜHENDE LANDSCHAFTEN“ haben eben ihren Preis. Wenn auch nur die Blüten der PARASITÄREN DEKADENZ blühen.

    Und unsere VOLKSVERWERTER, besonders unsere SCHEINchristen waren schon immer…

    .

    GUT BIS SEHR GUT IN PLÜNDERN UND VERTUSCHEN!

    NATÜRLICH BEIM GEMEINEN PÖBEL!

    ZUM WOHLE DER IMMER AM HUNGERTUCH NAGENDEN

    PARASITÄREN DEKADENZ!

    .

    Erst wird er GESETZLICH

    dann PRIVAT,

    BELOGEN, BETROGEN und BESTOHLEN.

    .

    Und damit das auch Erfolgreich für die PARASITÄREN DEKADENZ ist, wird es dem GEMEINEN PÖBEL VERSICHERT.

    .

    GOTT SEI GEDANKT, STEHT DIE PLÜNDERUNG DOCH FÜR UNSERE VOLKSVERWERTER NICHT UNTER STRAFE.

    GOTT SEI GEDANKT…, UND DIESEM BESONDERS VON UNSERER „SCHEIN CHRISTLICH-SOZIALEN-GroKo“ mit ihrer (GELD-)WERTEgemeinschaft.

    .

    Man muss schon ein BESONDERS GUTER VERBRECHER sein, mit besonderen SOZIALGESETZEN zur Absicherung, um Politik scheinbar für das Volk zu praktizieren.

    .

    (T)TIP(P): Rentenklautabelle

  • Avatar
    Hope
    Antworten
    Der relativ-clevere kapitalgedeckte Rentenexperte Rürup hat doch jetzt tatsächlich nach 16 Jahren das gesetzliche Rentensystem der Österreicher entdeckt. Respekt! Nur verarschen kann ich mich alleine. Also, was will er? Noch einmal im Alter zur Vernunft kommen? Und wenn, dann sollen bitteschön ALLE einzahlen, ohne Ausnahme!

    https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/relativ-clevere-reform-rente-experte-ruerup-will-beamte-in-rentenversicherung-holen-nach-vorbild-oesterreich_id_11593714.html

    Und hier noch einmal:

    https://www.youtube.com/watch?v=lvtxknRlTPI

  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Noch etwas zur Bahn, um genauer zu sagen: Stuttgart 21.

    Ein Stück aus dem Tollhaus. Ich habe mir die Übertragungen angesehen; die Herrenriege der Deutschen Bahn, Boris Palmer als Gegner und Heiner Geißler als Vermittler, ein mediales Trauerspiel!

    Milliarden für ein Projekt, welches sich schon jetzt als Milliardendesaster darstellt! Und ich erwähne auch noch den Berliner Flughafen!

    Und dann soll man die Hoffnung an „die Politik“ nicht verlieren?!

    • Avatar
      Ruth
      Antworten
      War für Peter Boettel bestimmt, er spricht darüber in seinem Kommentar.
      • Avatar
        Peter Boettel
        Antworten
        Nach allen Infos zu S 21 und der Bahn überhaupt hat das Buch „Schaden in der Oberleitung“ von Arno Luik noch weitere Informationen geliefert.

        Es ist wirklich zum K…, was sich heutzutage abspielt.

        Und die Parteien wundern sich dann noch über Politikverdrossenheit, womit sie eine wesentliche Mitschuld am Erstarken der Rechten haben, aber sie scheinen es immer noch zu ignorieren.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!