Die Zukunft ist offen

 In Politik (Inland)

Sahra Wagenknecht: Die „Aufstehen“-Gründerin und Linken-Fraktionschefin tritt aus der ersten Reihe zurück. Manche lässt das frohlocken. (Quelle: Freitag)
https://www.freitag.de/autoren/sebastianpuschner/die-zukunft-ist-offen

Anzeige von 2 kommentaren
  • Avatar
    GemEinsam gegen Rechts
    Antworten
    Eines muss man den Parteien aus dem linken Lager lassen:

    .

    „Sie sind entgegen dem Lager der ASOZIALEN RECHTEN manchem weit voraus.

    Entweder passen sie sich den ASOZIALEN RECHTEN an, was diese gegenüber den LINKEN so gut wie nie können, oder sie sind sich immer einig, wenn auch nur in ihrer Uneinigkeit.

    Zur Freude des dem Volk NUR SCHEINBAR wohlgesonnenen, der großen Freude der ASOZIALEN RECHTEN.“

    .

    Und das Volk der sogenannten Volksvertreter? Kleinvieh macht in ihren Augen eben nur Mist!

    .

    Unsere KOKSENDEN, NEOLIBERALEN MdB-BERTELSMANN-VERTRETER mit ihrer kranken Anhängerschaft produzieren mit wenig SCHEIßE große HAUFEN die zum Himmel nur so stinken, wozu die große Schar an KLEINVIEH, jeder einzelne von diesem viele Stuhlgänge braucht.

  • Avatar
    heike
    Antworten
    In Chemnitz demonstrieren Nazis mittlerweile ganz offen und siegessicher ihre Macht – von einem nicht kleinen Teil der Bevölkerung offensichtlich als Sieg gefeiert und unterstützt. Die, die dagegen sind, haben einen schweren Stand und sehen sich genötigt, auch noch Entschuldigungen für ihre rechten Mitbürger zu finden. Wer gegen Nazis auftritt, hat mit Konsequenzen für sein Leben zu rechnen.

    Wahrscheinlich gibt es hier auch schon Gestapo-ähnliche Listen, welchen Leute gezielt Ansehen und „Macht“ entzogen werden sollen.

    Einige derer, die sich in Chemnitz von Anfang an öffentlich gegen Rechtsradikalismus ausgesprochen haben, sehen schon mehr als mitgenommen aus. Ihnen werden suksessive die Wurzeln gekappt.

    Die Stadtverwaltung selbst ist bemüht, das Problem in den Griff zu bekommen, was leider v.a. so aussieht, dass die Berichterstattung über rufschädigende Ereignisse möglichst eingeschränkt wird. Aber sie hat keinen Zugang zu den im Untergrund – und damit sind nicht irgendwelche dunklen Ecken gemeint, sondern die Öffentlichkeit bestehend aus Einkaufsstraßen, Einrichtungen aller Art usw., die sogenannte Basis also – ablaufenden Vorgängen.

    Ich hoffe wirklich sehr, dass die vernünftigen Leute in dieser Stadt überwiegen. Aber wenn ein ganzes Fußballstadion öffentlich einem Hooligan, Nazi, Rassisten und NSU-Unterstützer huldigt, dann habe ich doch starke Bedenken.

     

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!