Eine Woche ohne Massen-Medien – Ein Selbstversuch

 in Medien, Politik

Der vorübergehende Verzicht auf den Konsum großer deutscher Medien hat widersprüchliche Folgen: zum einen Erlösung – zum anderen Beunruhigung: Ohne die tägliche medial verabreichte Dosis Angst erscheint die „Neue Normalität“ noch grauenhafter. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=67985

Comments
  • Piranha
    Antworten
    Ist das nun Satire? Oder die Meinung eines Einzelnen? Was ist das?

    Nicht mal der Kasten über das Zitat von KenFM schafft Klarheit.

    Jedenfalls schau ich weder ARD noch ZDF und das nun seit Monaten. Mir reichten bislang und zum weiteren Abgewöhnen die BPKs mit den nichtssagenden Fragen vieler – ja was denn? – „Journalisten“ etwa?

    Wenn sich einer mal was traut – Tilo Jung rechne ich explizit nicht mehr dazu, leider – kriegt er keine oder dumme Antworten oder ausweichende wie die Lieblingsantwort vieler Sprecher: „das müsste ich ihnen gegebenenfalls nachreichen. Ich habe noch nie gehört, dass da noch was nachkam und es wird nur selten nachgehakt.

    Wenn ich meine tägliche Dosis RKI hatte, und die Daten aus den Landkreisen abgerufen, hab ich gerade genug zum Kotzen.

    Auch da weiß ich doch, dass wir behandelt werden wie schwer erziehbare Jugendliche. Man muss sich nur mal den Wortlaut der jetzigen Verordnung durchlesen und sich gedanklich 2 Jahre zurückversetzen. Quer durch die Republik wäre ein Entrüstungssturm gelaufen, wie man es wagen könne, so mit erwachsenen Menschen zu sprechen.

    Es wird der Tag kommen, da diesen Clowns die Masken von den Gesichtern gezogen werden und dann stehen Kaiser und Kaiserinnen nackt da. Und die sich jetzt verhalten wie die letzten Deppen werden die ersten sein. Die Zeit, als sie unter Wahrung ihres Gesichts noch rauskonnten, ist vorbei, perdu!

     

     

     

Schreibe einen Kommentar zu Piranha Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search