Erika Pluhar: Es war einmal

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


„But tell me, does she kiss like I used to kiss you?“ Wenn sich eine Frau von ihrem Ex betont gelassen Erzählungen über ihre Nachfolgerin anhört, muss man daran zweifeln, ob diese souveräne Haltung echt ist. Erika Pluhar – hier in einer Aufnahme von 1976 – spielt all das großartig: das unsichere Lachen wie das unterschwellige Weinen, den nicht ganz ehrlichen Gleichmut wie den Durchbruch der Wahrheit. Das „Lied“ einer wirklichen Schauspielerin, quasi ein österreichisches „Ne me quitte pas“.

Comments
  • Avatar
    Ulrike Spurgat
    Antworten
    Danke sehr…und berührend. Wer kennt nicht diese Momente von Verlust und sich zusammen reißen wenn die Zeit in dem einen Moment stehen bleibt….und man so tut als wenn man darüber hinweg ist.

    Vielleicht ist man das aber nie. Vielleicht lebt man weiter und hofft das die Zeit einem ein Freund ist und hilft weiter leben zu können.

    Doch wie lang ist Zeit ?

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search