Eure großartige Reaktion!

 in FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

287. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Nein, damit hat wohl niemand aus unserem HelferInnenteam gerechnet: mein letzter Bericht zu unserer GriechInnenhilfe mit den bewegenden Schilderungen von Tassos Chatzatoglou darin hat neuerliche Kräfte bei Euch freigesetzt. Es geht also doch weiter mit unserer Hilfsaktion. Und ein neuer Hilfsbedarf wartet ja ebenfalls schon auf uns – wie jedes Jahr um diese Zeit. Holdger Platta

 

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

Ihr erinnert Euch: in der letzten Woche konnte ich nur von einem Spendenbetrag in der Höhe von 25,- Euro berichten. Ein Spender hatte uns diesen Betrag überwiesen.

Ganz erfreulich sah unsere Situation demzufolge nicht mehr aus. Zwar konnten weiter 2.700,- Euro an unsere Griechenlandfahrer Evi und Tassos Chatzatoglou überwiesen werden, aber eine Lücke von 1.100,- Euro klaffte immer noch bei unseren Hilfsversuchen, und zwar für die verarmten Familien in und um Korydallos. Der Restbestand auf unserem Konto für die GriechInnenhilfe belief sich nur noch auf 141,86 Euro.

Nun, aus welchen Gründen auch immer:  dank Eurer großartigen Reaktion während der letzten sieben Tage haben sich manche Sorgen von uns nahezu in Luft aufgelöst! Sage und schreibe 1.785,- Euro an neuen Spendengeldern gingen in der letzten Woche bei uns ein, und das bedeutet: Mühelos wird jetzt die oben erwähnte Spendenlücke für Korydallos zu schließen sein. Noch heute gehen die genannten 1.100,- Euro an Evi und Tassos Chatzatoglou raus. Was mit anderen Worten heißt: die 5.100,- Euro, die uns die Chatzatoglous vor einigen Wochen als aktuellen Bedarf gemeldet hatten, konnten nun doch noch an die beiden überwiesen werden. In Raten, wenn man so will, mit einiger Zeitverzögerung, das auf jeden Fall, doch immerhin. Und auch mir fiel so mancher Stein vom Herzen.

Verschweigen will und kann ich nicht: Schon seit längerem hatten wir nicht so viele SpenderInnen wie in der letzten Woche – neun an der Zahl. Vielleicht ein Anzeichen dafür, dass Ihr mit Euren Aktivitäten, unserer Hilfsaktion  eine breitere SpenderInnenbasis zu verschaffen, erste Erfolge erzielt habt. Dank also zunächst dafür!

Dann gilt unser Dank selbstverständlich allen SpenderInnen während der vergangenen Woche. Natürlich sind vertraute Namen dabei, aber auch neue – was für meine oben formulierte Annahme spricht: Es sind weitere SpenderInnenkreise hinzugekommen. Und dass meine Anregung, auch die eigene Facebook-Seite zu nutzen, zur Weiterverbreitung unserer Spendenappelle, scheint ebenfalls nicht ohne Wirkung geblieben zu sein. Dank also auch dafür!

Und einen speziellen Dank verdient erneut Renate H.! Sie zählt inzwischen seit längerem schon zu unseren ganz besonders zuverlässigen UnterstützerInnen – und auch dieses Mal wieder spendete sie den höchsten Spendenbetrag: 1.400,- Euro. Ich gebe zu, dass mich das große Vertrauen in unsere Hilfsaktion, das sich darin ausdrückt, geradezu fassungslos macht. Aber: wie eminent wichtig sind auch die vielen kleineren Spendenbeträge!

Was – so vermute ich jedenfalls (Antwort von Tassos auf meine Anfrage dazu steht derzeit noch aus) – als allernächstes auf unserem Hilfsprogramm steht: Laura, das Mädchen, das vor einiger Zeit beide Füße verlor, benötigt demnächst sicherlich wieder neue Fußprothesen, da – Ihr wißt es – immer noch im Wachstum begriffen.

Im letzten Jahr hatten wir nur eine Teilsumme der eigentlich nötigen 4.500,- Euro übernehmen können, einen weiteren Beitrag steuerten Evi und Tassos Chatzatoglou zu diesen Kosten bei, und auf einen – mir in der Höhe unbekannt gebliebenen – Restbetrag verzichteten die Hersteller der Fußprothesen sogar (= das Orthopädische Institut in Athen). So oder so:

Mit den jetzt noch auf unserem Hilfskonto verbliebenen 685,- Euro werden wir nicht mal annähernd einen relevanten Teilbetrag der ca. 4.500,- Euro übernehmen können. Sehr genau wisst Ihr also im vorliegenden Fall, wofür die weiteren Spenden erforderlich sind: dafür zu sorgen, dass Laura auch zukünftig über wichtige Geh-Hilfen verfügt! – Dass es eine Schande ist, dass vom griechischen Gesundheitssystem solche Kosten nicht übernommen werden, sei hier nur der Vollständigkeit halber angemerkt! Gleiches gilt im übrigen auch für den Jungen Dionysis, dessen Eltern, um sein Überleben sichern zu können, monatlich 300,- Euro für seine Spezialdiät aufbringen müssen, Geld, über das sie ohne Eure Unterstützung schon lange nicht mehr verfügen würden.

Mit ganz besonders großem Dank heute und mit großer Hoffnung, dass wir sehr bald auch Laura werden helfen können, lege ich Euch heute also die folgenden obligaten Schlussinformationen ans Herz! Wo ein Staat, wo eine angeblich christlich orientierte Regierung jegliche Mitmenschlichkeit vermissen lässt, muss es eben Mitmenschlichkeit von anderer Seite aus geben: von uns!

In diesem Sinne also:

Wer uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“  auf das Konto:

 

IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49

BIC: NOLADE21 GOE

Inhaber: IHW

 

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an mich, entweder unter der Postanschrift Füllegraben 3, 37176 Sudershausen, oder unter der Mailadresse marggraf-platta@web.de.

 

Mit herzlichen Grüßen

Euer Holdger Platta

 

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search