Fatale Denkfiguren in Zeiten von Corona

 in FEATURED, Gesundheit/Psyche, Politik

Boris Palmer, Foto: Reinhard Kraasch, Lizenz Creative Commons

Von Schäuble zu Palmer. Fragen nach der Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen – ja. Aber wenn Politiker beginnen, Menschengruppen zu benennen, um die es eigentlich nicht so schade sei, weil sie „sowieso“ sterben würden, dann ist das ein Signal für einen bedenklichen Werte- und Menschlichkeitsverfall. Ist das Leben das „höchste Gut“? Darüber gab es schon immer verschiedene Ansichten. Der Autor, Tübinger Germanistik-Professor und insofern derzeit von Boris Palmer regiert, bringt wie immer literarische Belege in die Diskussion mit ein. Jürgen WertheimerAm Ende von Schillers ein wenig gruseliger Schicksalstragödie sind beide der miteinander rivalisierenden Brüder durch Mord und Selbstmord tot und der Chor menetekelt düster und  bedeutungsschwer:

Das Leben ist der Güter höchstes nicht,
Der Übel größtes aber ist die Schuld

Schiller: „Die Braut von Messina“

Eine düster grundierte Aussage die bereits seinerzeit, vor gut 200 Jahren, als fragwürdig und verstaubt empfunden wurde.

Vor wenigen Tagen entzückte eine der intellektuellen Lichtgestalten der deutschen Politikszene die Öffentlichkeit mit einer gleichfalls überaus wuchtigen Parallelaussage – über die sich zumindest  diskutieren lässt, über die man sogar dringend diskutieren muss:

Aber wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig.

Wolfgang Schäuble

Denn der Tod sei eben Bestandteil eines jeden Lebens, und wichtiger als das Leben selbst sei die „Würde des Menschen“ – ein Satz mit dem man offenbar immer auf der richtigen Seite steht. Als ob der Tod ein Zwillingsbruder der Würde sei. Man sollte zumindest darüber nachdenken, ob die Alternative gedanklich wirklich so brilliant wie unisono behauptet ist.

Nicht diskutieren muss man über die dritte Stufe dieser fatalen Denkfigur, die auszusprechen der geistigen  Endmoräne dieses Denkstils, dem Tübinger OB Boris Palmer vorbehalten blieb:

Ich sage mal ganz brutal: Wir retten möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären

Boris Palmer

Man sieht, der Abstieg von der Klassik bis in die Niederungen der mentalen Verwahrlosung ist manchmal gar nicht so weit wie man denken möchte. Bei aller möglichen Kritik am derzeit praktizierten „Isolationshumanismus“ – das menschenverachtende Selektieren in solche die noch eine Chance haben sollten, und solche, die in einem halben Jahr „sowieso tot“ sind, hat im öffentlichen Raum politischer Überlegungen definitiv nichts zu suchen. Und einer, der dies aus herausgehobener Position heraus wieder und wieder tut, erst recht nicht. Auch wenn er sich – wie stets – im Nachhinein entschuldigt: „Niemals würde ich älteren oder kranken Menschen das Recht zu leben absprechen“.

Immerhin : Überlebensrecht auch für Ältere und Kranke.  Da darf man als Betroffener ein wenig aufatmen!

Showing 3 comments
  • Avatar
    Marla
    Antworten
    Ehrlich Schäuble???!!!!

    Der ist doch die Inkarnation des ‚die Einen retten und die Anderen vor die Hunde gehen lassen‘! Gleichzeitig DAS Beispiel schlechthin, dass seine Politik ihn natürlich nicht trifft! Oder warum wurde seinetwegen der Bundestag umgebaut, warum kriegt er Sonderurlaub, warum hat er überhaupt noch eine gut bezahlte Anschlußverwendung bekommen?

    Eines hat Schäuble immer bewiesen: eine Elite muss auf Deubel komm raus beschützt werden, und er zählt zur Elite!

    Die Frage sollte eher sein, was bezweckte der Egoist Schäuble damit?

    Und beim Palmer zeichnet sich doch deutlich ab, dass er die ‚rechte Seite‘ der Grünen vertritt. Gleichzeitig steckt er in einer midlife Krise: als OB von Tübingen feststeckend! In Berlin sind Andere am Wirken und (dramatischerweise (für ihn)) ist er nicht alt und bedeutend genug, um ihn mit lukrativen Anschlußverwendungen zu versorgen (wie es garantiert Kuhn erleben wird!)

    Es werden Zwei zitiert, die nicht zitierfähig sind!

  • Avatar
    Wikart
    Antworten
    Boris Palmer ist der Sohn des Remstalrebellen, als Göppinger ist mir der Vater bestens in Erinnerung.

    Soweit ich gelesen habe, wurde der Satz des Herrn Palmer jr. im Zusammenhang mit Kindern ausgesprochen.

    Gut – was, wenn die „Alten“ statt Isolationshausarrest die Lieben sehen, die Kinder, die Enkel und Urenkel, wenn die Familiäre Nähe, die Zuwendung bliebe? Ist es nicht würdevoller, früher zu versterben in Geborgenheit, im Schoß der Familie, als in Folterisolation dahinzuvegetieren und zu verrecken?

    Die Seele ist genauso unsichtbar wie der Virus – jedoch genauso real. Seelische Verletzungen, Verwundungen, Gesundheitsstörungen wurden bereits vor Corona nicht geglaubt, nicht zur Kenntnis genommen,  ob Exekutive, ob Judikative. Gesetze sind da, werden jedoch nicht angewendet, werden zu bloßen Ideen reduziert.

    Ist es dann so verkehrt, wenn Menschen provozieren? Sollten wir dies nicht zum Anlass nehmen, unser Hirn zum Denken zu verwenden und im sachlichen Diskurs streiten?

    Wenn wir keine Ja-sager wollen, sondern Menschen mit Rückrat, muss es auch erlaubt sein, mal provokant übers Ziehl zu schießen.

    Das was erleben ist doch das Ergeniss von Mitläufertum, Duckmäuserei, Anpasserei! Der Staat sind nicht die da oben, sondern das Volk, die Menschen einer Gemeinschaft!

    Übrigens, das Leben hat noch keiner Überlebt! Wichtig sind Würde, Achtung und Respekt.

  • Avatar
    Willi
    Antworten

    Schäuble ?? Schäuble ??

    ………. ähhhhhhhhh

    War das nicht der, der schon vor 20 Jahren Umschläge mit Geld verteilt hat (übrigens Geld von einem kriminellen Waffenschieber, Bestecher und verurteilten Wirtschaftskriminellen) und damit bewiesen hat was für ein rechtschaffener und ehrlicher Politiker  er ist. Und hat der nicht dann während der Euro-Krise (nach der Wahl von der griechischen Linkspartei Syriza) gesagt: „Wo kämen wir dahin, wenn nach jeder Wahl eine Änderung der (Wirtschafts-)Politik erfolgen müsste“ Also ist er auch ein lupenreiner Demokrat !! (Aber das hat ja Gerhard Schröder auch über Putin gesagt)

    Der weiß jetzt was über Recht und Menschenwürde !!!!!!!!

    Corona, oh Corona Du bringst wirklich das Beste aus uns hervor !! Aber Corona kommt ja auch von „Kranz“ (aus dem Lateinischen) der nun offensichtlich tagtäglich niedergelegt wird an allen Sterbestellen unserer Demokratie

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search