Fuzzy Riot: Hammer and Dance

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Die letzten Sekunden des Videos offenbaren es: Die Band stammt wohl aus Österreich. Musikalisch ist es Old School-Rock, was der Sänger mit entsprechend gefährlichem Gesichtsausdruck zu unterstreichen weiß. Die Gitarren-Impro nach der ersten Hälfte klingt astrein. Der Text macht keinen Hehl daraus, dass er auf aktuelle Ereignisse Bezug nimmt. „Wenn Ihr gehorcht, ist Rettung nah.“ Bemerkenswert auch das gesprochene Mussolini-Zitat, ebenso wie die Bildstrecke gegen Ende, die teils dystopische Bilder zeigt, teils auch Mut machende Demonstrationen.

Showing 4 comments
  • Freiherr
    Antworten
    Yeah !

    Austro-Rock ist unschlagbar – die schrägen Vögel bringen den Rock wie er sein soll – auf das Minimum reduziert und eng an den blues angelehnt –

    das ist Lebenselixier und Widerstand !

    keep on doin the thing gents…

     

     

     

     

     

  • Volker
    Antworten
    Altersmäßig pass ich locker dazu, nur am Ende wird’s mir zu chaotisch – krachbum, fetz.

    Abwarten, übe täglich … äh ja, also … mal hintenherum gefragt: Für mein E-Mädel ( die Gitarre) benötige ich Ersatz-Strings, falls mir eine, zwei oder mehr um die Ohren fliegen, wäre wie Weltuntergang alternativlos. Nicht, dass ich hier … nö …. aber ne Brieftaube mit einem Zwanziger im Schnabel wäre gleich Regen für fruchtbaren Boden, auf dem eine Kulturpflanze gedeiht.

    Manchmal muss man schon winken, um überhaupt wahrgenommen zu werden, bin schließlich nicht der Geiger auf der Titanic namens Lindenberg ++ glucks ++.
    Hallo Udo, schieb paar Strings ‚rüber, bist der Ältere, und ich hab’s im Kreuz, wegen ständigem Verbiegen und so … vergebliches Herumwühlen im Warenkorb geht auf die Knochen. Klar, du verstehst, Zusammenhalt ist wichtig, gerade in brotlosen Zeiten, wo alte Kumpels als quer betitelt werden – ja Kumpel, hatte dich rauf und runter gehört, nun will ich auch mal absahnen…

    Geschrieben am 18. Juni des Jahres 20variante, unter Vermeidung des Wortes Spende.

    🙂

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Wo sollte ich  Roger Waters, den Typen mit Charakter, Standpunkt und glasklaren Worten sonst zu Wort kommen lassen.

    Vorab: Was für ein rebellischer Kerl der niemals sich selbst verleugnet und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Sein Kampf für Palästina (BDS) ist so legendär wie „Pink Floyd“, deren Mitgründer er ist.

    Auf eine Anfrage von Facebook, dass ihm eine erhebliche Geldsumme für „Another Brick in the Wall (Part 2)“ angeboten zur Nutzung Instagram zu bewerben darauf komme ich später zurück.

    Publik machte er die Geschichte die ihn sowas von in Rage brachte am 10. Juli in New York bei einer der Veranstaltungen, wo es wieder , wie so oft um die Freiheit für Julian Assange ging. Dieses rücksichtslose und kompromisslose Einstehen für Palästina und für Julian Assange ehrt ihn bis ans sein Lebensende.

    Der Kerl ist mutig, rebellisch und entschlossen. Eine aussterbende Spezies Mann, und er kämpft mit offenem Visier und steht für etwas ein, dass größer ist als er selber. Den hätte ich gerne einmal kennen gelernt. Allerdings gibt es solche lässigen und coolen Typen doch noch, dass weiß ich aus Erfahrung.

    „Es ist also ein Schreiben (auf die Anfrage bezogen) von Mark Zuckerberg an mich – richtig, heute Morgen angekommen – mit einem Angebot einer riesigen , riesigen Geldsumme und die Antwort lautet: F*** dich ! Verdammt nochmal !“

    Das heimtückische an Facebook sei, so Waters, dass es alles absolut übernehmen wolle“.

    „Ich werde nicht an diesem Scheiß nicht beteiligt sein, Zuckerberg.“

    An die Adresse des Facebook Gründers gerichtet sagte Rogers:

    „Wie hat dieser kleine Arsch – der anfing zu sagen `Sie `ist hübsch, wir geben ihr 4 von 5, sie ist hässlich, wie geben ihr eine 1`- überhaupt Macht für irgendetwas  bekommen ? Und doch ist er hier, einer den mächtigsten Idioten der Welt.“

    Rogers wirft Facebook und Instagram vor, systematisch Informationen zu Julian Assange zu verhindern. Beide Plattformen blockieren die Geschichte von Julian Assange so, dass sie die breite Öffentlichkeit erreicht.

    Danke, Roger Waters !

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Anmerkung:

    „der Boss“ (Springsteen)  ist auweia ein systemkonformes Würstchen. Nur Geimpfte, und dann auch noch nur mit genehmen Impfstoffen dürfen auf seine Konzerte….

    Deine CD´S entsorge ich auf der Stelle !

    Und was ich vergaß zu erwähnen ist, dass ich einiges zu Rogers Waters bei RT gefunden habe.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search