Gabriele Krone-Schmalz: Die Unvorstellbarkeit des Krieges

 in Politik

„Was heute fehlt, ist eine kraftvolle Friedensbewegung, die möglichst unideologisch und nicht in Grabenkämpfen verstrickt eine einfache, klare Forderung formuliert: Wir haben die Nase voll von Säbelrasseln (…).“ Das sagt die Autorin und Journalistin Gabriele Krone-Schmalz im NachDenkSeiten-Interview. Krone-Schmalz, die viele Jahre als ARD-Korrespondentin in Russland gearbeitet hat, zeigt sich „hochgradig besorgt“ über die aktuellen Entwicklungen zwischen der NATO und Russland. Im Interview erklärt Krone-Schmalz, was die Gründe dafür sind, dass es keine neue „Ostpolitik“ gibt und beleuchtet die geostrategischen Hintergründe im Hinblick auf den Ukraine-Konflikt. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=80630

Showing 7 comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Vielleicht darf ich daran erinnern, dass bereits in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts Hunderttausende  friedensbewegter Menschen auf den Straßen dieser Republik aus allen Teilen der Bevölkerung für den Frieden gegen die Militarisierung und gegen Aufrüstung Arm in Arm unterwegs waren. 1955 waren es über 5.00.000. Die Freundschaft mit der DDR und der Sowjetunion waren eine der Hauptforderung und Losung damaliger Zeit. NIE WIEDER FASCHIMUS UND KRIEG ! klingt bis heute nach und das ist gut so.

    „Ideologie“ spielte dabei überhaupt keine entscheidende Rolle. Es liegt in der Natur der Sache, dass der FRIEDEN an sich ein Thema war und ist, dass eher bei linksdenkenden Leuten zuzuordnen ist.

    Anfang der achtziger Jahre war ich auf einer von vielen Friedensdemos, über 1,1 Milionen Menschen hatten ein gemeinsames Anliegen, und es war wie in den Fünfziger Jahren genauso das es wieder Menschen waren die aus allen Teilen der Bevölkerung sich dem Frieden und der Freundschaft mit allen Völkern in der Welt verpflichtet sahen und auch haben. Nie geht es die Friedensbewegung auf was weiß ich zu reduzieren. Und auch Heute sollte man dieses einfach mal lassen.

    Auf den Demos waren Christen, Antifaschisten, Widerstandskämpfer, die die die Vernichtungslager der Faschisten überlebt haben. Dabei waren: Kommunisten, Anarchisten,aufrechte Sozialdemokraten, Mütter gegen den Krieg, Teile der Frauenbewegung, Soldaten, die dem Frieden sich verpflichteten. Da waren die GRÜNEN dabei, die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (wo auch die kürzlich vertorbene und schmerzlich vermisste Esther Bejarano ein Mitglied war). Dabei waren: Kulturschaffende, Wissenschaftler, Studenten, Autoren, Liedermacher, wie Franz Josef Degenhardt (Väterchen Franz) als ein Beispiel. Es waren Menschen dabei die mit Krieg nichts mehr zu haben wollten auch diese Menschen haben sich uns angeschlossen. 

    Allerdings darf man dabei nicht außer acht lassen wie man uns vom Staat aus behandelt hat. Ziviler Ungehorsam bekam den Polizei Knüppel zu spüren, und zimperlich waren die nie. Hatte und hat man aus der grauenvollen Geschichte gelernt ? Das ist die ganz enscheidende Frage aus meiner Sicht. Unn NEIN! …sie machen weiter knüpfen da an und rüsten auf was das Zeug hält, denn das Feindbild vom Russen funktioniert ; war es doch niemals weg !

    Jedenfalls habe ich keine Erinnerung daran, dass es irgendwelche lächerlichen Befindlichkeiten gegeben hat. Ganz im Gegenteil: wir tanzten, sangen und lagen uns in den Armen, wenn es um den Frieden und die Freundschaft auch die miteinander ging. Wir skandierten: „NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK!“ „ALLEIN MACHEN SIE DICH EIN!“ Vor allem aber schallte es über die Marktplätze und auf den Straßen: NIE WIEDER FASCHISMUS UND KRIEG!

    Erinnern will ich an dieser Stelle an den mutigen und entschlossenen Friedenskampf von Bertha von Suttner die am Vorabend  kurz bevor der erste Weltkrieg die Sonne verdunkelte starb.

    Erinnern will ich an: Carl von Ossietzky, Erich Mühsam, Käthe Kollwitz, Ernst Berlach, Ludwig Renn, Bert Brecht, Clara Zetkin, Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und an die all die Ungenannten die aufgestanden sind um für Frieden einzustehen.

     

     

  • Tina Wiegand
    Antworten
    Die Deutschen sind so durch Propaganda psychisch misshandelt, dass da eine tiefe Täter-Opfer Verkehrung allerorten zu beobachten ist. Damit geht die Aggression immer in die falsche Richtung.

    Aber auch die aktuelle Situation besteht so aus Panikmache und Kasperltheater, dass man nicht genau weiß, was man nun ernst nehmen soll und was nicht. Die Welt besteht nur noch aus Marketing und  Medienlügen.

    Hauptsache die Bevölkerung wird mit einem Nasenring von links nach rechts geführt. Man kann doch niemanden mehr ernst nehmen.

  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Im deutschen vertrockneten MMS Blätterwald mit seinem braunen Buchstabengestammel flattern die BRAUNEN Blätter dem Leser vor die Nase.

    Sie titeln was Knete bringt.

    „CIA rechnet mit russischem Angriff kommende Woche…… Die Lage in der Ukraine spitzt (Anmerkung: spritzt) sich dramatisch zu:

    Nach SPIEGEL Informationen warnten die USA  (Anmerkung:FRIEDEN auf ERDEN) ihr elenden Kriegverbrecher) die ALLIIERTEN in Europa , dass man einen russischen Angriff am Mittwoch fürchte. – Warum denn nicht am Donnerstag oder Freitag oder gar am Sankt Nimmerleinstag könnte man ja fragen. Konjunktivs und immer wieder Konjunktivs. Diese kriegstreibenden Schreiberlinge trommeln den Krieg herbei. Man sollte sie anzeigen wegen Kriegshetze und Dummheit.

    Konkret soll es der 16. Februar sein, dass die Russen endlich angreifen. Während Olympia sinniert Blinken…. So kommt dann neben der Pharmaindustrie auch die Waffenindustrie zur sprudelnden Geldquelle , denn mit Todbringern lässt sich immer Knete machen.

    Eine ähnliche wenn und hätte und könnte Berichtverarschung kennt man von 2003 wo mit einem Giftpülleken, dass Colin der Welt vor die Nase gehalten hatte den Völkermord im Irak hat rechtfertigen wollen. Und Deutschland kann ich nur als eine politische Weichsemmel und als einen Jammerlappen bezeichnen.

    Das CIA hat wie immer: geheime Infos in seiner Schublade versteckt. Sie wollen konkrete Hinweise in Erfahrung gebracht haben und weiteres bla bla bla.

    Ob sie einen Krieg mit der Atommacht Rußland wirklich herauf beschwören wollen lässt sich nicht konkret erkennen, was aber ziemlich eindeutig ist, dass die USA nicht mehr der schwarze Peter sein will. Die NWO macht den Russen zum Kriegstreiber, und Amerika spielt den Weltenretter mit ach so lauteren kapitalistischen Motiven beim möglichen Weltenbrand.

    Es ist aber so, dass ein profitorientiertes gnadenloses System nie eine befriedigende Antwort auf die soziale Frage findet. Armut, Not, Vereinsamung, Verelendung und Isolation ist der Preis von vermeintlichen Sicherheiten, von Glitzer und bunten Verpackungen mit dem immer gleichen Inhalt. Und je mehr soziale Konflikte im Inneren aus den Fugen geraten umso konzentriert sich die herrschende Klasse im Außen, sucht dort einen Schuldigen für die hausgemachten Probleme im eigenen Land. Wer will den zugeben wollen, dass man bei genauerer Betrachtung nix mehr zu melden hat, weil der Preis von all dem bunten Scheiß die Unterwerfung bedeutet. Der Kapitalismus bedankt sich großzügig bei all seinen Kriechern und Speichelleckern, denn wenn man seine Seele verkauft dann aber so, dass es sich für die Seelenverkäufer auch wirklich „lohnt“: mit schicken E Autos, mit Designer Klamotten und dem Schöner Wohnen in kernsanierten Albauwohnungen wo es aber keine geflüchtete Menschen in der Nachbarschaft gibt. Der elitär Nachwuchs von denen wird in Privatschulen unterrichtet, und wird nie eine Waffe in die Hand nehmen brauchen, dass erledigen die Töchter und Söhne des Volkes. Die ehemalige Verteidigungsministerin von der Leichen Mutter der Nation mit Pickelhaube auf der Karriereleiter nach oben gestolpert  und nichtgewählte EU- Kommissionspräsidentin wird da sicherlich als ewige Expertin glänzen,nur weiß man aus der griechischen Mythologie wie es Phönix ergangen ist.

    „Auf welchen Informationen die scharfe US Warnung fußt , war in Berlin zunächst nicht zu erfahren. Allerdings hieß es, die US-Darstellungen seien sehr detailliert gewesen und mit vielen Quellen untermauert worden. Trotzdem, so die Linie könne man nicht selbst bewerten und prognostizieren, ob ein unmittelbarer Angriff bevorsteht“.

    Deutschland sollte zumindest in der Lage sein eigene Erkenntnisse die tragfähig sind zum Besten zu geben. Stattdessen greifen sie ab was die USA ihnen auf dem Silbertablett gönnerhaft servieren, denn es wird nur das sein was sie manipuliert und bearbeitet haben um ihre Position zu stärken. Mit Wahrheit und schon garnicht hat das alles mit dem abgelutschten Begriff Demokratie zu tun. Ihr Anspruch die Nr. 1 bleiben zu wollen macht sie zu Abenteuern, Freibeutern, Gangstern und Piraten und in der EU sollte vorsichtig sein mit wem man sein Brot teilt.

    Die Zeichen stehen auf Sturm und man sollte sich warm anziehen.

     

     

    • Volker
      Antworten

      Konkret soll es der 16. Februar sein, dass die Russen endlich angreifen (…)

      Weia.
      Am nächsten Mittwoch schon?

      Passt mir gar nicht, mitten in der Woche; da laufe ich mittig auf Hochtour, full Speed quasi.
      Kann man das nicht verschieben, möglichst nach hinten, so um Paarundvierzig herum, dann wärs mir schnuppe, müsst mich net uffresche.
      Uffreschung schadet meinem Abwehrsystem gegen Killer-Spikes-Protein-Scheißdinger, dann werd ich zickig verschnupft, brüte Viren aus, rotz herum, und bekomm dazu noch was auf die Mütze.
      Nee, ohne mich, lauf eh schon auf Krücken herum, als Hartz-Versehrter. Ja, bin Kollateralschaden aus Sozialkrieg, kanns beweisen, hab ne Nummer, bekomm Krüppelgeld aus Kriegskasse.
      Reicht doch.

      Finger weg von meinem Mittwoch, oder wollt ihr den Totalen?

      Gruß nach Dingsda

      • Ulrike Spurgat
        Antworten
        …Text ist so hoffe ich bei den ewig Gestrigen angekommen, lieber und gewitzter Schreiber Volker.

        Diese Drangsalierei muss ein Ende haben. Bittere und in die Tiefe gehende Worte öffnen – für einen Atemzug – die Türe und bringen dem Leser näher was es bedeutet isoliert und ausgegrenzt leben zu müssen, und das in einem Land, dass hemmungslos aufrüstet sich mittlerweile – nach China – das zweitgrößte Parlament der Welt gönnt mit all seinen Vergünstigungen und Priviliegien.

        Die Energie Kosten explodieren ! Gnadenlos trifft es einmal wieder mehr die Ärmsten der Armen, die am Ende der Nahrungskette um ihr Überleben kämpfen. Wohngeldbezieher sollen eine Bezuschussung erhalten, und Hartz 4 Beziehr die den wesentlich größeren Anteil von Almosen ausmachen können in die Röhre glotzen.

        Die soziale Frage stellt sich wieder einmal mehr  konzentrierter wird diese im nächsten Herbst und Winter für Millionen von Beziehern zur Überlebensfrage,  wenn die Moppen die sowieso hinten und vorne nicht ausreichen aufgegefressen werden von den feuchten Träumen derer die sich nie um das Morgen mit ihren unverdient hohen Einkommen scheren müssen, deren feuchte Träume aber werden ein Alptraum für die, die sich eh die Nasche wischen…, und so wird der Strick enger und enger um den Hals gezogen wo Leben  Überleben und nicht Leben bedeutet.

        Ich vergaß zu erwähnen, dass der Russe der Schlingel für die Misere der explodierenden Energiekosten verantwortlich ist die die „freie Marktwirtschaft“ vermasselt hat. Die EU wollte mit Rußland ihre Energie Verträge nicht verlängern so Präsident Putin in einem Interview – der freie Markt – solle es regeln. Und jetzt ist der Bock fett, denn Profite regeln Profite, und was schert die was ein Pfund Zucker oder ein Ei kostet ? Schön kuschelig und mümmelig warm wird es für die Schmarotzer und Parasiten… auch auch in der Zukunft  bleiben, denn die Ärmsten der Armen beklaut man, denn „die Würde des Menschen ist antastbar.“ (Ulrike Meinhof) Aus allen Ecken im Land liest und hört man, dass private Initiativen wie Pilze aus dem Boden schießen und der Staat sich seit Jahrzehnten immer mehr zurückzieht aus seiner sozialen Verantwortung. Der Staat hat eine Verpflichtung der Gesamtgesellschaft gegenüber und die ist: Die Schwachen in einer Gesellschaft vor denen zu schützen und zu beschützen denen alle Türen offen stehen, und die Macht als eine Waffe gegen die einsetzen denen das Wasser bis zum Hals steht. Und so funktioniert: jeder gegen Jeden. Und Corona trägt zu weiteren sozialen Problemen bei. So werden Alte, Kranke, Hartz 4 Almosen Empfänger und ihre Kinder, Niedriglohnarbeiter, Obdachlose und ausgegrenzte Menschen wie immer im Stich gelassen, denn die Not befördert soziale Konflikte herauf.

        Kleine Fledermaus und die Korkenzieherweide….. alles im Lack ?

        Uns zum Schluss ein alter Gassenhauer:

        Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld, wer hat soviel Pinke Pinke, wer hat das bestellt.“

         

         

  • Wilhelm Kratochwil
    Antworten
    O sancta simplicitas! Seht Euch die Realität an:

    1. Bitte wer hat 2 blutige Kriege gegen das nach Unabhängkeit lechzende Tschetschenien geführt? Aber derselbe pocht auf eine        angebliche Unabhängigkeit des Donbas! Man nennt so etwas               Doppelzüngigkeit.

    2. Wer hat von Georgien Südossetien abgetrennt?

    3. Wer hat von der Ukraine die Krim usurpiert?

    4. Wer hat jetzt nach Lügen („nur ein Manöver“, „Rußland wird       nicht in der Ukraine einmarschieren“) einen Krieg gegen die          souverände Ukraine vom Zaun gebrochen?

    Es waren nicht die „Erzfeinde“ USA oder NATO, nein es war PUTIN, der immer HITLER-ähnlicher wird. Er bewundert eigenem Bekun-   den nach den größten Nazilügner Dr. Goebbels. In einem lichten Moment bekannte er sogar: „Да, я аггрессор. Эта моя профессия.“ „Ja, ich bin ein Aggressor. Das ist mein Beruf. “     Noch Fragen?

     

     

     

    • Volker
      Antworten

      Noch Fragen?

      Ja, eine hätte ich:

      Sind sie nüchtern?

      ++ glucks ++

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search