Gisela May: Moritat von Mackie Messer (Brecht/Weill)

 In MUSIKVIDEO/PODCAST


Mit prägnantem „Rrrrr“ und selbstbewusst-verruchter Ausstrahlung war die Schauspielerin Gisela May eine der unvergessenen Interpretinnen von Brecht/Weill-Titeln. In der Dreigroschenoper finden wir den größten „Hit“ des literarischen Songwriter-Duos. Eine Moritat auch über die unsichtbaren Machenschaften des Verbrechens, die an heutige Finanzhaie erinnert. Mit ihrer antikapitalistischen Aussage war die musicalartige „Oper“ natürlich auch DDR-kompatibel. Mit Gisela May gibt es auch ein Interview im Buch „Kein Land in Sicht“, da im Sturm-und-Klang-Shop erhältlich ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!