Gunnar Kaiser: Es macht mich krank!

 in VIDEOS


„Alles ist so kaputt. So lautete meine Klage angesichts der Beschissenheit der Dinge. Es ist keine neue Erkenntnis, aber eine, die immer wieder einmal aufbrandet, sich Bahn bricht, alles andere übertönt. Wir verzweifeln immer wieder einmal. Wir arbeiten uns ab an der Welt. Wir klagen an, wir kritisieren die empörenswerte Einrichtung der Welt. Aber wenn ich “Welt” sage, was meine ich da eigentlich genau? Es sind ja nicht nur die Institutionen, der Staat, sein Bildungs- und Gesundheitssystem, oder die Unwirtlichkeit der Städte, die Hässlichkeit unseres Alltags, die Oberflächlichkeit der Warenwelt, die verzweifeln lassen. Es sind vor allem die Menschen.“ (Gunnar Kaiser)

Showing 2 comments
  • Die A N N A -loge
    Antworten
    Vielen Dank, lieber Gunnar, für deinen interessanten Beitrag. Hat mir gut gefallen!

    Seelenstarre oder freiheitlose Werte?

    Sicher beruht der „under-cover-Virus“ nicht allein auf einer Ursache. Eine Reihe an Ursachen führen zur Seelenstarre. Früher war es die Ankurbelung des Konsums (meinem Kind soll es mal besser gehen), damit einhergehend dem Glaube an das grenzenlose Wachstum, was uns in die Irre führte, heute ist es die grenzenlose Digitalisierung. Es würde den Rahmen sprengen, meine These zu belegen, darum nur ein kleiner Ausschnitt meiner Überzeugung.  Das, was uns den privaten Austausch, weltweite Geschäfte, Transporte und wissenschaftliche Erkenntnisse  mit wenigen Kicks ermöglicht, zieht sich uns gleichermaßen wie eine Schlinge um unseren Hals, Stück für Stück. Wir dürfen nicht mehr ohne, weder in der Arbeit noch in der Schule. Wer möchte schon als Handyloser Sonderling gelten, bloß gestellt und in die Ecke verwiesen ? Geht das überhaupt noch, ein Leben ohne Internet?

    Nun sind also inzwischen alle Schulen internetfähig, der Unterricht kann künftig  online geführt werden- Corona darf ab Herbst weiter wüten. Da hat Corona ganze Arbeit geleistet. Homeoffice, E Commerce, Music-Streams statt Live Konzerte, Amazon statt Bummel in der Innenstadt…die schnelllebige Welt des Internets entwickelt sich zu unseren Avataren, den Göttern der Neuzeit. Wer am lautesten schreit und die „goldenen Algorithmus- Regeln“ der Netzwerk Herrscher am besten beherrscht, der klettert in seiner sozialen Anerkennung. Wer sich über Amazon oder ECommerce die besten Schnäppchen angelt, der hat am meisten Geld gespart. Klettern auf der Algorithmus-Leiter und wandern über Netzwerkstege das macht das Klettern auf Bäumen doch vollkommen überflüssig, oder?

  • Die A N N A -loge
    Antworten
    Ich würde so gern etwas schreiben…

    Ich würde so gern etwas schreiben,
    vom flackernden Lodern im züngelnden Licht,
    auch, wenn es nur ganz kurz im Vorübergehen erspürt ist,
    so kurz wie der Blick eines lieben Menschen,
    der wärmend den fröstelnden Körper bedeckt.

    Zuversicht!
    Zuversicht öffnet den Raum,
    wenn sie die müde Seele erweckt,
    sachte den Atem mit Weite befüllt,
    sich zart, wie eine Schwester,
    an ihre andere Seite, die Hoffnung schmiegt…

    Über all das würde ich so gerne schreiben…“
    (BB 22/06)

    https://youtu.be/P_nb8b_VIcM

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search