HdS muss um Eure Hilfe bitten

 in DER BESONDERE HINWEIS

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser, als Euch Roland Rottenfußer Anfang September über die Umbruchsituation bei unserer Website berichtet hat – unter dem Titel „HdS: keine Hindernisse mehr. Umso mehr Hilfsbedarf“ –, war vieles für Euch und für uns noch nicht absehbar, unter anderem auch, wie und ob es mit uns weitergehen könnte. Und äußerst widersprüchlich war unsere Lage zudem. Lest bitte in meinem folgenden Brief, was darunter zu verstehen ist! Und – ja, leider –  dass es gefährlich zu werden droht! Holdger Platta

Erstens und zunächst zur Erinnerung: Wegen der uns zwangsauferlegten Schweigepause zum Thema „Corona“ und – vor allem – zum Thema Politik gegen „Corona“, waren unsere LeserInnenzahlen kontinuierlich zurückgegangen: von vormals rund 85.000 Besuchen – das war im Mai dieses Jahres – auf gerade mal noch 28.500 ’Klicks‘, dies zu Anfang August. Das entsprach einem LeserInnenschwund von fast genau 66 Prozent. Heißt: fast zwei Drittel aller unserer LeserInnen hatten der Website „Hinter den Schlagzeilen“ während der Monate Juni und Juli den Rücken gekehrt. Darf ich schon an dieser Stelle bekennen, dass wir Mitarbeiter bei HdS diesen Niedergang für alarmierend hielten? Umso mehr, als auch wir selber – Roland Rottenfußer und ich – diesen Totalverzicht auf jegliche Kritik an der staatlichen Politik gegen „Corona“ nicht für vereinbar hielten mit den freiheitlichen Positionen unserer Website?

Hinzu kam – wie sollte es auch anders sein? –, dass  in nahezu gleichem Ausmaß die Spendenzahlen für HdS drastisch zurückgegangen waren. Waren das alles also nicht Alarmzeichen genug?

Zwar hatten wir einiges an Reservebeträgen aufgebaut – nicht zuletzt, um für solche Notzeiten einigermaßen abgesichert zu sein (noch jetzt zehren wir, buchstäblich, von dieser Notfallreserve) –, aber, um auch dieses jetzt schon deutlichst festzustellen, lange tragen uns diese Restgelder nicht mehr. Und gab es inhaltlich irgendeinen verstehbaren Grund für dieses Publikationsverbot zum Thema Corona-Politik?

Zweitens: Erneut sei an dieser Stelle erinnert auch an den folgenden Punkt: Es war für uns eine blanke Selbstverständlichkeit gewesen, Konstantin Wecker, einem der Hauptunterstützer bei HdS, nach Ausbruch der Corona-Krise von seiner Spendenlast zu befreien. Als es losging mit „Corona“ und auch Konstantin Wecker furchtbarerweise sein gesamtes Konzertprogramm für 2020/2021 absagen musste, bot ich ihm ohne jegliches Zögern an, seine Spendenzahlungen für das Projekt HdS bis auf weiteres einzustellen. Ich wollte gar nicht erst die Situation aufkommen lassen, dass er seinerseits dieses hätte vorschlagen müssen. Was Konstantin Wecker in diesem Zeitraum pro Monat noch an HdS zahlte, umfasste immerhin noch einen Betrag in mittlerer dreistelliger Höhe monatlich – nebenbei: ein Unterstützungsbetrag, zu dessen Zahlung er sich sogar verpflichtet hatte im Übergabevertrag des Website-Projekts HdS Ende November des Jahres 2016 an uns, in die Hände des gemeinnützigen Vereins „Initiative für eine humane Welt (IHW) e.V.“. Damals war dieser Monatsbetrag noch um einiges höher als er nunmehr zur Disposition stand.

Nun, Konstantin Wecker nahm unverzüglich dieses Angebot an (auch daran gibt es für mich nichts zu kritisieren, bis heute nicht), auch dieses war für mich eine pure menschliche Selbstverständlichkeit. Doch ebenso selbstverständlich fehlte dann eben, ab sofort, dieser monatliche Hilfsbetrag  und auf spürbarste sogar, als es dann zu dem dramatischen LeserInnen- und Spendenschwund kam, aus den genannten Gründen.

Und schließlich auch dieses noch:

Drittens: Aus vielerlei Gründen waren im Technik-Inneren unserer Website – seit Ende des letzten Jahres eigentlich – einige Reparaturen erforderlich. Außerdem hatte der enorme Besucheranstieg bei HdS in der Zwischenzeit immer häufiger zu Blockaden bei der höchstpersönlichen Website von Konstantin Wecker, bei wecker.de, geführt. Ein Umzug unserer Website zu einem neuen Provider war also nicht mehr vermeidbar. Nun, der neugefundene Webmaster für uns, Tizian Bauer aus Bremen, auf großartige Weise hilfsbereit und zuverlässig, kompetent und schnell bei seiner Arbeit, konnte das zum Monatswechsel Juli/August und dann noch einmal in der Mitte des Monats August in Ordnung bringen. Im Gegensatz zu Angeboten anderer Webmaster, die mir diese Hilfe angeboten hatten, kostete das alles nicht über 2.600,- Euro, sondern nur knapp 700,- Euro. Aber klar ist: auch dieses Geld fehlt seither in der Vorratskammer von HdS, und die neuen Serverkosten – rund um die 20,- Euro/Monat – hatten selbstverständlich auch wir vom Verein IHW übernommen, um Konstantin Wecker auch von dieser Restbelastung zu befreien. Das alles – es sei zugegeben – ging und geht ins Geld.

Zwischenfazit eins mithin:

Seit Anfang Juni dieses Jahres lebte und lebt HdS von der Substanz. Die Monatsausgaben lagen und liegen regelmäßig über dem Einnahmelevel. Das Haben auf unserem HdS-Konto ging langsam, aber kontinuierlich zurück. Und die ganz entscheidende Nachricht jetzt: dieser Trend hält auch bis zur Stunde noch an. Merkwürdigerweise, füge ich an dieser Stelle hinzu.

Wie das?

Nun, ich greife meine Aussage vom Beginn meiner Mitteilungen an Euch auf: Seit etwa Monatsmitte August haben wir es mit einer widersprüchlichen Entwicklung zu tun. Die LeserInnenzahlen steigen wieder an, aufs deutlichste sogar, aber bei den Unterstützungsbeträgen scheint alles beim alten Zustand bleiben zu wollen. Doch auch hier wieder konkret:

Viertens: Wir haben, was die BesucherInnenzahlen angeht, zumindest den Stand von vor Juni 2020 wieder erreicht: Bereits Ende August durften wir uns über die Rückkehr vieler früherer Leser und Leserinnen freuen – und sicherlich sind nunmehr auch zahlreiche neue Leserinnen und Leser dabei. Rund 60.000 Besuche durften wir für den Monat August registrieren. Ganz unverkennbar und zweifelslos: dass seit der zweiten Augustwoche wieder frei auf HdS über alles berichtet werden durfte und darf, dieses sorgte und sorgt für einen unübersehbaren Wiederanstieg der LeserInnenzahlen bei uns.

Fünftens: In den nachfolgenden Wochen steigerte sich dieses sogar: den Monat Oktober durften wir mit rund 90.000 Zugriffen abschließen, der Monat November brachte dem gegenüber nur einen geringen Rückgang – bedingt vielleicht auch durch einen Urlaub von Roland Rottenfußer. Alles, so scheint es, dürfte und müsste inzwischen also wieder in Ordnung sein. Ist es aber nicht, leider! Denn: begleitet war dieses Wiedergewinnen alter LeserInnen und Hinzukommen neuer LeserInnen nicht von einem einigermaßen kongruenten Wiederanstieg auch der Spendenzahlen für HdS.

Sechstens: Wobei ich gar nicht verschweigen will: Die ungute Auseinandersetzung mit dem Vorbesitzer von HdS hat uns – die HdS-Verantwortlichen und HdS-Betreiber seit dem 1. Januar 2017 – auch einiges an Geld gekostet. Lassen wir die unguten Details beiseite, allesamt (es läge kein Segen darauf) –  obwohl wir in allen Punkten bei diesem Streit, der da unverhofft vom Zaun gebrochen war, Recht bekamen.  Trotz dieser klaren Tatsachen also waren auch wir gezwungen gewesen, einen Rechtsbeistand einzuschalten, nachdem die „Gegenseite“ das längst schon vor uns getan hatte.  Und am Ende hatten auch wir eine Gebühr zu entrichten an unseren Rechtsanwalt –  eine durch und durch faire Gebühr –, die sogar um einiges über dem lag, was zuvor unser Ex-Mentor pro Monat an Spendengeldern auf unser HdS-Konto überwiesen hatte. Erforderlich ja, erfreulich gleichwohl nicht. Das alles bedeutet:

Zwischenfazit zwei:

Nach wie vor ist es so, dass uns alle, die wir bei HdS aktiv geblieben sind, die Website mehr kostet, als für HdS gespendet wird. Kurz also: die Wiederherstellung der Freiheitlichkeit auf www.hinter-den-schlagzeilen.de haben wir – wiederum: buchstäblich – teuer bezahlt. Noch – darf ich dieses Wort in diesem Zusammenhang benutzen? – „honorieren“ die neuen und früheren, die verschwundenen und wiedergewonnenen HdS-LeserInnen die Rückkehr zu alter uneingeschränkter Diskussionsmöglichkeit auf unserer Website nicht. (An dieser Stelle muss ich ganz gewiss nicht wiederholen: zu einer Diskussionsmöglichkeit, die selbstverständlich alle Selbstdarstellungsmöglichkeiten von Reaktionären und Faschisten, von Militaristen und Umweltvernichtern, von Befürwortern von Ausbeutung und Unterdrückung prinzipiell ausschließt).

Selbstkritisch formuliert:Dass wir Mitglieder aus dem HdS-Team – Roland Rottenfußer, Henry Royeck und ich – arg lange gewartet haben, über zwei Monate hinweg, um redaktionsintern die früheren demokratischen und freiheitsbejahenden Verhältnisse wiederherzustellen bei uns, hat sich offenkundig bitter gerächt. Fast könnte man glauben, manche HdS-LeserInnen tragen uns dieses heute noch nach. Und ganz so unverständlich wäre das ja nicht. Nur ein Beispiel mag das begründen:

Ja, wir Eigentlich-Verantwortlichen bei HdS haben es zugelassen, dass unmittelbar nach der ersten großen Demonstration gegen die Anti-Corona-Maßnahmen in Berlin ein sogenannt-satirischer Beitrag von Christian Springer gegen diese Demo bei uns auf HdS erschien, ein Beitrag, dessen hektisch-heftig vorgetragener Höhepunkt darin bestand, einen der Hauptorganisatoren der Kundgebung in Berlin, den Stuttgarter Michael Ballweg, als „Faschisten“ zu titulieren.

Selbstverständlich: dieses Video war nicht von uns ins Netz gestellt worden. Selbstverständlich: die Veröffentlichung dieses schäbigen Videos – das uns Verantwortlichen leicht eine Strafanzeige wegen Verleumdung, übler Nachrede, Beleidigung hätte einbringen können! – geschah ohne unser Wissen, ohne unser Zutun, ohne unser Einverständnis. Selbstverständlich: diese Publikation stellte einen klaren Bruch der gemeinsam getroffenen Vereinbarung dar, auf HdS gar nichts zum Thema Corona zu veröffentlichen. Gleichwohl war da zu viel Zugeständnis unsererseits im Spiel, zu viel Duldsamkeit und – ja, ich risikiere dieses Wort: – Gehorsamsbereitschaft. Dass uns dazu Friedlichkeitsbedürfnisse bewegt hatten, Verständigungswünsche, altes und bewährtes (!) Vertrauen in jene Menschen, die das miese Video zu verantworten hatten: das konnten unsere HdS-Leser und HdS-Leserinnen nicht wissen – ebenso wenig, wie sie wissen konnten von unseren zahlreichen Verständigungsversuchen hinter den Kulissen von HdS. Ich jedenfalls schließe nicht aus, dass uns das – berechtigterweise, was diese überaus ungute Phase betrifft – sehr viel Glaubwürdigkeit gekostet hat und auch heute noch entsprechenden Reparaturbedarf anzeigt.

Ich halte dieses also für eine zu bewältigende Aufgabe nach wie vor. Aber ich meine ebenso überzeugt: dieses Vertrauen haben wir uns längst wieder verdient, längst wieder auch unter Beweis gestellt. Wir haben für neue Verhältnisse bei HdS gesorgt (die „eigentlich“ nur die alten freiheitlichen Verhältnisse wiederhergestellt haben, dieses Mal aber auch mit klarer juristischer Absicherung), Verhältnisse also, die eine Wiederholung der alten Aussetzer verhindern werden. Und: wir benötigen für diesen echten Neubeginn auch Euer Vertrauen – und damit, ja, leider, auch mehr finanzielle Unterstützung als bisher.

Konkret also: Wir bitten um Eure Hilfe. Wir bitten einen jeden und eine jede von Euch, für sich zu prüfen, ob Ihr dieses Projekt HdS wieder stärker als bisher mit Spendenmitteln unterstützen wollt. Natürlich: eine Bitte, die sich auch an unsere NeuleserInnen richtet. Leider, es ist so: wir sind angewiesen darauf. Noch droht der Weiterexistenz von HdS keine Gefahr. Doch in einigen wenigen Monaten könnte das schon ganz anders aussehen.

Mit beunruhigten, aber auch hoffnungsvollen Grüßen verabschiede ich mich heute von Euch (und ausnahmsweise sei einmal meine Funktionsbezeichnung unter den eigenen Namen gesetzt).

Euer Holdger Platta

Herausgeber von HdS

 

PS: Und klar doch, hier alle Daten, die Ihr benötigt, um HdS wieder oder weiter unterstützen zu können:

Unsere Spendenkontonummer:
Inhaber: IHW
IBAN DE 09 2605 0001 0056 0608 74
BIC: NOLADE 21GOE
Stichwort: HdS
Sparkasse Göttingen

Showing 33 comments
  • Avatar
    H.Rohrbach
    Antworten
    Selbstverständlich spende ich morgen auf das ang.Konto. Danke für die nachvollziehbare Darstellung der finanziellen Situation. Das kann ein Außenstehender nicht ahnen.

    Ich habe in meinem Bekanntenkreis mehrfach auf Beiträge in HdS hingewiesen. Manche sind aber auch sehr lang und werden daher nur von sehr Interessierten gelesen. Daß Sie sich mit der Demokratiebewegung von Querdenken-711 im Wesentlichen solidarisiert  und damit dem medialen Shitstorm widersetzt haben, rechne ich Ihnen hoch an. Die Kampagne, die offiziell, d.h.von der hohen Politik und ihren willfährigen Medienleuten, gegen die Verteidiger der Grundrechte gefahren wird, ist ein deutliches Zeichen, daß sie ihnen unwillkommen und für ihre Ziele gefährlich sind. Diese Ziele sind jetzt vor allem, die Interessen der Pharmaindustrie und ihrer Aktionäre zu bedienen. Dem muß sich jeder demokratisch Gesinnte entgegenstellen, mit Herz und Verstand und Solidarität mit den Schwächsten, die keine Stimme haben („die im Dunkeln sieht man nicht“).

    Machen Sie also bitte weiter so. Appellieren Sie also bitte regelmäßig an die Solidarität der Leser für Ihre Webseite.

    MfG, Holger Rohrbach

    • Avatar
      Axel Wartburg geb. Dörken
      Antworten
      Hallo Holger,

       

      möglicherweise geht es so manchem Leser und so mancher Leserin wie uns:

      Berufsverbot & „Hartz IV“.

       

      Wir bekommen nicht einmal unsere Fixkosten erstattet, haben drei kleine Kinder und denken, dass wir da nicht auch noch spenden möchten, weil wir alles was wir einehmen zum Leben brauchen.

      Und dann bekamen wir kurz vor Weihnachten auch noch die Kündigung für „unseren“ Hof.

       

      Wahrlich Holger, es gibt Menschen, und die werden täglich mehr, haben nicht so ein Luxusproblem wie ihr, die ihr sogar noch Rücklagen habt.

       

      Herzliche Grüße

       

  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Weihnachten steht vor der Tür; in 2 Tagen ist schon der 2. Advent. Mein Adventskranz steht irgendwo zwischen Büchern, Unterlagen und Putzzeug … die Fenster wollten dringend gereinigt werden.

    Und neben der Putzerei schaue/höre ich die 30. Sitzung der Stiftung Corona-Ausschuss mit dem Titel „Unter der Lupe“ (Links weiter unten)

    Weihnachten steht vor der Tür und ich bin zornig. Wir werden gründlichst hinters Licht geführt von Gierhälsen und Geiern, von Lügnern und Betrügern. Es gibt – fiel fast in einem Nebensatz – eine psychologische Erklärung für die nach wie vor kollektive Angststarre: man mag und kann nicht glauben, dass Merkel uns alle belügt und betrügt, denn dann bräche unser Welt- und Menschenbild zusammen.

    Ein Prof. Bass ist zu Gast, von dem sich Voltaire möglicherweise herausgefordert fühlen würde. Ihr wisst schon:

    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen

    Weihnachten wird kommen.  Wie wird Weihnachten kommen? Ich mache mir Gedanken über die mehrstündige Reise, die mein „ein-Leute-Besuch“ vor sich hat, überlege, ob dieser einem „ehrenamtlichen Ordnungsamtsschaffner“ begegnen wird. Die Regelüberwachungsbeauftragte der Bank, die ich vorgestern aufsuchte, tat mir fast leid, weil sie einfach keine Argumente hatte.

    Und dann halte ich inne, weil  ich denke: ‚wenn du sonst keine Probleme hast, hast du Luxusprobleme?‘

    Für wen also wird Weihnachten kommen? Und wie wird das Fest der Liebe werden?

    Die Vernichtungsmittel – oder sind es doch Menschen – von Frontex und zusammen mit griechischen Truppen sind wieder dabei, Menschen aufs offene Meer hinaus zu schieben in den sicheren Tod.

    Also, wir gehen davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.

    Und so wird er uns 30.000 false negative tests unter den Tannenbaum rotzen, und für wie viele Menschen die Impfung den Tod bedeuten werden?

     

    Weihnachten – Heiligabend – Ein-Leut-Besuch – kleine Geschenke zur Freude… wir haben alles, der Mensch ist wichtiger.

    Innehalten – nachdenken – an andere denken – wir bestimmen selbst, wer wir sein wollen.

    Ich muss nichts, aber ich will gern. Von innen nach außen leben.

    So reich wurde ich hier schon beschenkt an Wissen, Gedanken, Ideen, fruchtbaren Auseinandersetzungen, an Impulsen, die von Gästen kommen, die hier mal reinschnuppern … Roland und Holdger – und zuvor auch Alexander und Konstantin –  leisten eine Arbeit, die ich in mehr als sechs Jahren, – oder sind es sieben? – erlebe und überaus schätze.

    Wer immer sich angesprochen fühlt von Holdgers Worten – helft, damit diese Seite, die für manche eine Art digitaler Heimat geworden ist, zu bewahren.

    Herzlichen Gruß,

    P.

     

    https://corona-ausschuss.de/

    oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=fBtPbyvAgFI

     

     

     

    • Avatar
      Freiherr von Anarch
      Antworten
      wow – dear Piro,

      du hast sprechende Fenster ? – melden sich wenn sie geputzt werden wollen ?

      Also meine sind da sprachlos – grins.

      Mein Hausstaub, übrigens, hat sich auch noch nie gemeldet, aber mit dem habe ich einen Nichtangriffspakt geschlossen, ich tue ihm nichts und er mir nichts….

      Auch diese Sitzung mit angehört – wenn man die Impfungen gerichtlich nicht stoppen kann, der Staat wird in keiner Weise haften, erst recht nicht bei tausenden Schwergeschädigten und Toten, die es jederzeit geben kann bei einem so gut wie nicht getesteten Impfsfoff.

      Und geimpft werden dann Gesunde Menschen !

       

       

       

  • Avatar
    Freiherr von Anarch
    Antworten
    Ich möchte mal folgendes anmerken:

    60.000 Leser und sogar mehr ! – und kaum Spendenbereitschaft ?  – für ein nun tatsächlich unabhängiges Magazin, zudem eines das eine eindeutig resolute Haltung und entsprechende Wiedergabe gegen Diktatur und Faschismus hat, deutlichst für das Menschenrecht, deutlichst gegen momentane Staatsterrorismen, Regierungsverbrechen – da ist HdS sogar schon fast eine Ausnahme.

    Auch die unbedingte Notwendigkeit des Widerstandes wird ‚bedient‘ und sogar meine immer radikalen und hart an der Grenze geäusserten Kommentare von dem was man inzwischen noch abdrucken kann ( um nicht abgeschaltet zu werden ) werden durchaus mutig gebracht.

    Leute – da wird es kaum ein zweites Magazin geben welches diese Bandbreite auch liefert.

    So c’mon people – jeder einen euro und dann kann es doch weitergehen !

    ( obwohl – 60.000 mal 1 euro, um Himmels Willen, dann würden sie die Seite wegen Reichtum schliessen… overfeeded then )

    aber wenn wenigsten vielleicht 1.200 euro monatlich zusammenkämen, jeder 2 cent also – wärs doch schon einigermaßen gut.

    In diesen Zeiten des unverzichtbaren Widerstandes brauchen wir HdS schon allein um zur faschistischen Staatspropaganda ein schlagkräftiges Gegengewicht zu liefern.

    Helfen wir alle mit daß die Gerechtigkeit siegen wird – das Überleben der Medien die wirklich noch dem Journalismus verpflichtet sind, hilft entscheidend für diesen Sieg über das Unrecht.

     

     

     

     

  • Avatar
    Volker
    Antworten

    Die LeserInnenzahlen steigen wieder an, aufs deutlichste sogar, aber bei den Unterstützungsbeträgen scheint alles beim alten Zustand bleiben zu wollen.

    Soll heißen: wer liest könnte sehrwohl auch spenden? Hoffentlich nicht, würde bei mir nicht so gut ankommen, hatte nie einen einzigen Euro gespendet, weil’s einfach nicht geht, obwohl ich hier täglich lese und froh darüber bin. Geht wohl vielen so, und ich denke, wer hier regelmäßig liest, gehört nicht gerade zu denjenigen, die HdS finanziell nachhaltig unterstützen könnten, ohne den Gürtel enger schnallen zu müssen. Ist leider so, und ein Verlust wäre es, solltet ihr aufgeben müssen. Einige würde es freuen, eine kritische Website weniger …

    Die ungute Auseinandersetzung mit dem Vorbesitzer von HdS hat uns – die HdS-Verantwortlichen und HdS-Betreiber seit dem 1. Januar 2017 – auch einiges an Geld gekostet (…)

    Konstantin hat euch die Luft dazu noch abgeschnürt, mit Anwaltskosten und Sonstiges? Gut, war eine faire Gebühr, unfair von Wecker war’s allemal …

    Was das Video betrifft: Verstehe nur Bahnhof; vieleicht solltest Du dies etwas näher erläutern und nicht so herumeiern.
    🙂

    Gut, was wäre zu tun? Habe keine Ahnung, wie man ein Stückchen aus dem Milliardenkuchen herausschneiden könnte, um wenigstens zwanzig Peanuts Serverkosten pro Monat begleichen zu können.

    Patenschaft! Ein Zwanziger sollte nun mal niemanden schrecken, bevor bei HdS – unter Hartz IV-Bedingungen – der Strom abgeschaltet wird. (Sorry, mit etwas Sarkasmus wird’s für mich etwas erträglicher, wenn auch nicht hilfreich gerade).

    Liebe Grüße – und haltet durch.

    • Avatar
      Holdger Platta
      Antworten
      Lieber Volker,

      Du hast natürlich Recht: zum ersten Mal habe ich in unserem neuesten Spendenaufruf jene LeserInnen unter Euch nicht erwähnt, die zu irgendwelchen Zahlungen nicht in der Lage sind. Aber ich wollte nicht wiederholen, was Roland und ich in allen Aufrufen vorher ausdrücklich hervorgehoben haben.

      Du weißt, ich kenne Deine Situation, und deshalb brauchst Du Dich nicht angesprochen fühlen von dieser Bitte – wie so manche HdS-LeserInnen auch nicht.

      Gerne betone ich das an dieser Stelle nochmal. Und wiederhole gerne, was ich in vielen, vielen Artikeln auf HdS immer wieder thematisiert habe: daß uns ArmutsrenterInnen ein Regelsatz zugemutet wird, der weit entfernt davon ist, auch nur annähernd ein menschenwürdiges Existenzminimum sicherzustellen.

      Unser Mitstreiter Lutz Hausstein hat den Bedarf auf weit über 700,- Euro berechnet, und auch das ist schon wieder einige Zeit her. Inzwischen hätte ein humaner Regelsatz vermutlich bei ca. 800,- Euro zu liegen.

      Auch diesen Kampf, lieber Volker, geben wir nicht auf!

      Mit herzlichen Grüßen

      Holdger

    • Avatar
      A.K.
      Antworten
      Das mit dem Video verstehe ich auch nicht. Habe den Eindruck, dass vor lauter Edelmut und Respekt, erwartet wird, dass LeserIn zwischen oder gar hinter den Zeilen zu lesen, zum Verständnis vorausgesetzt wird. Sei` s drum.

      Tatsächlich schätze ich die HdS sehr, es gefällt mir, wenn respektvoll miteinander umgegangen wird. Und wenn nicht so viel dummes Zeug gepostet wird.

      Und auch Widersprüche nicht um jeden Preis ausdiskutiert werden müssen und nach dem 0 1 ja nein entweder oder. Die Zeiten sind dafür zu schlecht.

      Wünsche mir sehr, dass die Worte und Wünsche nach außen getragen auch in der Wirklichkeit und im gelebtem Leben wirken.

       

    • Avatar
      Piranha
      Antworten
      Ich bin froh, dass sich niemand an „das Video“ erinnert, denn es war abgrundtief dumm. So etwas wäre Roland und Holdger niemals eingefallen hier zu posten. Es handelte sich nur um einen, den ich vormals für intelligent genug hielt hinter die Kulissen von offiziellen Erzählungen zu blicken.

      Wie KW wohl heute darüber denkt? Ich hoffe sehr, er schaut sich die Sitzungen der Stiftung Corona-Ausschuß an und wie ernsthaft und tiefgehend und mit welch außerordentlicher Expertise hier die Informationen  zusammenkommen.

      Das o. g. Video ist mir lange schon egal, ist unwichtig. ARD schau ich mir seit 3 Monaten schon nicht mehr an. Die einzelnen Landessender, wie bspw. Richling bei SWR durchaus noch.

       

       

       

  • Avatar
    Sabine Kruse
    Antworten
    Gut, daß K. Wecker raus ist. Dann spende ich auch wieder.
  • Avatar
    H.Rohrbach
    Antworten
    zu meinem Kommentar von vorgestern (siehe ganz oben):

    Ich erwähnte die Notwendigkeit der Solidarität mit Stuttgart711. Erst danach, also gestern, wurde mir gewahr, welche Turbulenzen es gibt um Stuttgart711, das Treffen im Saalekreis Mitte November und den Protagonisten Ballwag. Dieses Eigentor muß nun die Initiative intern aufarbeiten und lösen, wenn das noch möglich ist. Solange ist meine positive Bewertung von S711 auf Eis gelegt und die o.g.Solidarität eingefroren. Eine Demokratiebewegung muß erstmal von unten erneuert werden. Dazu kann und sollte auch HdS mitwirken.

    Mit besten Grüßen, Holger R.

    • Avatar
      Freiherr von Anarch
      Antworten
      Ballweg oder Querdenken insgesamt sind da in eine Falle getappt, ausgelegt entweder vom Verfassungsschutz selbst oder der Reichsbürger-Spitze, oder beiden zusammen.

      Unter sehr mysteriösen und ( bisher ) undurchschaubaren Umständen erfolgte diese Einladung zu diesem Treffen und Ballweg wurde gezielt getäuscht. Er wußte nicht was ihn da erwartete.

      Und sofort waren Polizei und Medien präsent um das auszuschlachten.

      Letztlich aber wiedermal eine stümperhafte Inszenierung – wir erinnern uns an die ‚Erstürmung des Reichstags ‚ – um eine weitere Kriminalisierung der Widerstandsbewegung herbeizuführen, um einen fadenscheinig taktisch erfundenen Grund für Überwachung zu liefern.

      Das sind altbekannte Machenschaften die direkt aus dem Innenministerium kommen.

      Abgesehen davon verweise ich auf die unbedingte Notwendigkeit in einer Demokratie, dass JEDER seine Meinung vertreten darf. Auch ‚Reichsbürger‘ dürfen davon nicht ausgeschlossen werden.

      Der lupenreine Demokrat und tatsächliche RECHTSanwalt Ralf Ludwig betont genau das immer wieder eindrucksvoll.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      • Avatar
        Ulrike Spurgat
        Antworten
        Ballweg ist aus meiner Sicht in keine Falle getappt.

        Wer Ambitionen zum Oberbürgermeister oder Bürgermeister( weiß nicht genau, welcher „Meister“) in Stuttgart hat der sollte in der Lage sein sich vorab selber zu informieren wen er besucht oder wo er es besser lassen sollte.

        Sollte Ballweg wirklich so naiv sein ?

        Beste Grüße, Ulrike

         

        • Avatar
          Holdger Platta
          Antworten
          Zustimmung, liebe Ulrike!

          Ich habe – für diesen Zeitpunkt Anfang August noch völlig zu Recht – Ballweg in meinem Spendenaufruf oben verteidigt; er war damals ganz sicher kein Faschist (und vemutlich ist er es jetzt auch noch nicht; in der Beweispflicht sind diejenigen, die das unterstellen, wahrlich nicht der Beschuldigte).

          Was sich vor kürzerer Zeit ereignet hat, findet allerdings auch meinen Beifall nicht. Er hat da irgendeinen merkwürdigen „König von Deutschland“ aufgesucht, außerdem in einem längeren Statement, es sei egal, ob auch Mitglieder von CDU, Afd oder sonstige Menschen mitdemonstrieren bei den von ihm organisierten Demos gegen die grundrechtsaufhebenden Anti-Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, rechtsextremistische Unterwanderung auf selbstschädigende Weise verharmlost.

          Dieses sollte er lieber lassen: ob da Naivität im Spiel war oder ob er da in eine Falle getappt ist, können wir aus der Ferne nicht sicher feststellen. Insofern muß und darf auch ein Ballweg bei uns durchaus kritisiert werden – selbst dann, wenn damit  auch eine Äußerung aus meinem Text kritisiert wird. ‚Glucks‘, würde jetzt Volker einfügen.

          Was die Demos damals betrifft, hat sich Ballweg jedesmal bei seinen Reden zur Eröffnung der „Querdenken“-Demos auch von den rechtsextremistischen Trittbrettfahrer distanziert. Das hat der damalige Video-Kabarettist, dessen hyperventilierter Kommentar uns Anfang August untergeschoben worden ist, einfach mal so unterschlagen.Wenn Ballweg dieses jetzt aus – taktischen oder sonstigen – Gründen  nicht mehr tun sollte, wäre das auch für mich ein Grund, an diesen Demos nicht mehr teilzunehmen.

          Bei dieser Frage muß es bei der alten Klarheit bleiben! Wie wir HdS’ler es übrigens in aller Unmißverständlichkeit in unserer Erklärung ganz unten rechts auf unserer Website auch schon getan haben, vor vielen, vielen Wochen schon. Klare Aussage: es bleibt dabei!

          Was nicht ganz auszuschließen ist – das ist jetzt ganz eindeutig Spekulation meinerseits! -: daß sich Ballweg dummerweise in diese rechtsnejahende Ecke hat hineinemotionalisieren lassen. Ein bißchen verständlich wäre das schon. Aber völlig falsch wäre es trotzdem!

           

          Mit herzlichen Grüßen an Dich – wie auch den Freiherrn!

          Holdger

        • Avatar
          Freiherr von Anarch
          Antworten
          Hallo Ulrike,

          Ballweg wurde zu einem vermeintlich spontanen Treffen spontan eingeladen – unter einer handy-Nummer die niemand aus diesen Reihen kannte – um sich als Widerstandsbewegung zu treffen, um eine Spaltung zu vermeiden.

          Er war sofort losgefahren und erst als er dort war, erkannte er diese Falle, doch da war es zu spät.

          Woher ich das weiß ? – nunja, habe meine Verbindungen.

          Daß er sich politisch arrangiert, auch um vielleicht Bürgermeister zu werden – naja, das kann und darf doch kein Vorwurf sein und hätte mit diesen hinterhältigen VS-Bemühungen nichts zu tun, oder nicht ?

          Lieber Gruß

           

          • Avatar
            Ulrike Spurgat
            Aber nicht doch, geschätzter Freiherr !

            Natürlich geht es nicht um Ballwegs Ambitionen für irgendein gut dotiertes Pöstchen in der Politik. Allerdings würde er dann mit Kawumm im System so richtig angekommen sein.

            Es ist irgendwie etwas irritierend und auch wenig verlässlich wenn Ballweg nicht wirklich in seiner Haltung und den Aussagen erkennbar wird.

            Beliebig darf es auch keinen Fall sein.

            Nun schätze ich die Bewegung möglicherweise etwas anders ein als von den Lesern/Kommentatoren auch hier bei HdS.

            Ich denke, dass Ballweg eine riesengroße Verantwortung hat, und die schließt ein, dass er weiß was er will und wo die Reise hingehen soll.

            Aber vor allem hat da Naivität keinen Platz, denn die mächtigen Gegner werden diese Stellen finden und ihn einmachen wollen.

            Er muss schlauer als seine Gegner sein, ansonsten wird er verbrannt und mit ihm möglicherweise Tausende Hoffnungen von Menschen.

            Andererseits wird die Bewegung auch ohne Ballweg weiter existieren…., nur wie und wessen Interessen werden dann dort vertreten werden und wer wird sich durchsetzen.

            So denke ich im Moment darüber…. und ich trau dem Braten nicht.

            Gesunde Kritik kann nicht falsch sein.

            Könnte aber nicht erklären, was mich da so unruhig bleiben lässt.

            Mach juut sagt man am Niederrhein, obwohl ich in Niederbayern im wunderschönen Nördlingen geboren bin, Ulrike

             

        • Avatar
          Holdger Platta
          Antworten
          Zustimmung, liebe Ulrike!

          Als ich in meinem Spendenaufruf oben Michael Ballweg verteidigt habe, tat ich das bezogen auf jenen Zeitraum, da sich der Organisator der Stuttgarter und ersten Berliner Demos gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Bundesregierung jedesmal zur Eröffnung dieser Kundgebungen von allen Rechtsexctremisten aufs eindeutigste distanziert hat.

          Wenn er inzwischen dazu übergegangen ist, irgendwelche „Könige von Deutschland“ zu besuchen und in einem Statement der Öffentlichkeit mitgeteilt, es sei egal, ob zu diesen Demos auch Rechtsextremisten kämen, verharmlost er AfD und Konsorten.

          Ob er das aus Naivität tut oder ob er damit in eine Falle getappt ist, können wir aus der Ferne nicht entscheiden. Es mag sogar ein Stück weit verständlich sein, da manche in der Öffentlichkeit alles getan haben, ihn in eben diese rechtsextremistische Ecke hineinzuemotionalisieren. Falsch bleibt es trotzdem.

          Für uns HdS’er bleibt es also bei dem, was wir in unserer langen Stellungnahme unten rechts auf der Portalseite von hinter-den-schlagzeilen geschrieben haben, vor vielen, vielen Wochen schon: bitte keine Verharmlosung der Tatsache, daß die Demos gegen die Regierungsmaßnahmen in Sachen Corona von Rechtextremisten genutzt werden, ihr braunes Süppchen kochen zu wollen.

          Mit herzlichen Grüßen an Ulrike – und unserem Freiherrn!

          Holdger

  • Avatar
    n.flox
    Antworten
    Ja, ich bin auch arm! Frührente. Doch da ich Konsum verweigere, den Müll der Anderen auflese und verwerte und mir eine Nische gesucht habe, in der ich möglichst wenig mit Geld umgehen muss, kann ich auch etwas spenden. Glücklicherweise. Und mach das auch.

    Zu dem bin ich priviligiert aufgewachsen. Ich hätte mir nicht träumen lassen, wie brutal die bis vor einigen Jahren unbekannte Seite der Armut ist. Wahnsinn, wie Arme Menschen gedemütigt und ausgebeutet werden. Was Frauen alles erleiden müssen!

    Danke für eine kritische Berichterstattung! Es fühlt sich dann nicht so allein an.

    Herzliche Grüße

     

  • Avatar
    Günter+Krass
    Antworten
    Ich durfte die Geburt von HdS miterleben, habe auch gelegentlich etwas geschrieben oder kommentiert, aber dann längere Zeit HdS aus den Augen verloren. In diesem Jahr 2020 kehrte ich Orientierung suchend zurück – und wurde enttäuscht. Auf meine Fragen musste ich woanders nach Unterstützung suchen: Geht es hier noch um Gesundheit? Sicher nicht (fehlende Verhältnismäßigkeit)! Um was geht es dann? Event 201, WEF-Reset – warum machen alle Regierungen mit, gegen ihr eigenes Volk, gegen die sonst so sakrosankte Wirtschaft? Und warum merkt die Bevölkerung nicht, dass sie hinters Licht geführt wird? Wie hat MAN es geschafft, die Medien zu Propagandainstrumenten zu machen – und wer ist MAN? Warum kommen die einzigen oppositionellen Ansätze von den Rechten (AfD, FPÖ)? Warum lassen sich die Bürger ihre Grundrechte nehmen, lassen sich wie kleine Kinder behandeln, denen man droht, wenn sie nicht folgen, steckt sie der Krampus in den Sack? Warum werden die Aufklärer von denen geächtet, die sie aufklären wollen? WARUM LASSEN SICH SOGAR DIE SONST SO KRITISCHEN KÜNSTLER UND KABARETTISTEN (wie DIE ANSTALT!) ZU WILLFÄHRIGEN SPÖTTERN DEFORMIEREN oder (wie KONSTANTIN) VERSTUMMEN FREIWILLIG?

    Ich habe, weil ich Roland Rottenfusser schon aus Zeiten vor HdS kenne und schätze, Anfang April eine Spende im allerobersten dreistelligen Bereich überwiesen, aus einer Schmerzensgeldzahlung einer Versicherung, in der Hoffnung, dass auch HdS sich dem Kampf für unsere Grundrechte zuwenden würde. Dann stellte ich aber fest, dass viele andere weit größere Anstrengungen (und Aufwendungen) leisteten, z.B. Rubikon, KenFM, OvalMedia mit dem Untersuchungsausschuss, Anwälte, Ärzte und sogar Unternehmer, die mit Politik nie etwas am Hut gehabt hatten.

    Ich bitte die HdS-Macher: stellt bitte die eigenen Probleme nicht über einen zu langen Zeitraum ganz oben auf die Agenda, sondern die Themen, an denen ihr arbeitet. Das ist doch euer Handwerk, das ihr gut beherrscht und weswegen eure Leser eure Seite besuchen!

    • Avatar
      Holdger Platta
      Antworten
      Lieber Günter Krass,

      Deine Wünsche teilen wir – und offenbar Deine Grundpositionen auch.

      Und vielfach haben wir mittlerweile Beiträge bei uns veröffentlicht, die das auch sehr deutlich zum Ausdruck bringen.

      Insofern benötige ich wohl noch Deinen Nachhilfeunterricht, was genau Du bei uns noch vermißt.

      Die von Dir angesprochenen „eigenen Probleme“ haben uns doch gerade daran gehindert, dieses über zwei Monate zu tun bzw. tun zu können.

      Auch dazu bitte ich Dich herzlich um weitere Erläuterung.

      Mit guten Grüßen

      Holdger

  • Avatar
    Sonja
    Antworten
    Liebes Team,

    ich bin eine eurer „Neu-Leserinnen“ – habe euch erst neulich entdeckt und lese seitdem regelmäßig mit Gewinn! Ich schätze eure reflektierte, ruhige und entschieden antifaschistische Arbeit!

    Viel ists nicht, aber ein Dauerauftrag über 20 Euro im Monat ist hiermit eingerichtet.

    Alles Gute für euch,

    Sonja

  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Ich wusste jetzt nicht so recht, wo ich meine kleine Info für alle einstellen sollte…

    Anfang letzter Woche musste ich einen neuen Personalausweis beantragen. In dem Zuge wurde ich gefragt, ob meine Fingerabdrücke im Ausweis gespeichert werden dürfen. Und ich: „Nein, wozu?“ Statt mir darauf zu antworten, meinte das Mädel, es sei noch freiwillig, aber ab Juni verpflichtend.

    Und ich frage nochmal nach, wozu das denn. Darauf sie: „zur Sicherheit“. Und ich wieder: „Wessen Sicherheit?“ Es war wirklich eine nette junge Frau, aber darauf konnte oder wollte sie nicht konkret antworten.

    Erst biometrisches Passbild, jetzt Fingerabdrücke… was kommt als Nächstes? Chip-Implantat zwischen die Finger, mit dem dann alle Ausgaben/Einkäufe getätigt, aber eben auch nachverfolgt werden können.

    Übrigens hat J.Bezos sein Vermögen auf jetzt 203,1 Milliarden verdoppelt, Gates ist um 20 Milliarden reicher, Zuckerberg um 46,5 Milliarden usw. Krisengewinnler wo man hinschaut, auch in Deutschland: D. Schwarz (Lidl) ist um 11 Milliarden reicher geworden, und natürlich die Quandts und die Aldi-Familie, usw.

     

    • Avatar
      Freiherr von Anarch
      Antworten
      …habe ja bis heute keinen ‚Personalausweis ‚ !

      Was immer wieder zu Auseinandersetzungen um meiner ‚Person‘ führt, die Legitimation eine solche sein zu dürfen – bei Ämtern und Polizei, teils köstlich mich amüsierend…

      Beide Ausweise, also Personalausweis und Reisepass, damals, waren mir zu teuer und dann bei der Bezahlung an der Kasse habe ich mich für den Reisepass entschieden – könnte ich doch zumindest mal verreisen damit: ‚ ich nehm den ! ‚…

      Nun kommen ja bald wieder neue, mit Arschabdruck zur Legitimierung oder was auch immer – diesmal werde ich beide ablehnen und bei Komplikationen auf das Einwohnermeldeamt verweisen oder meine Geburtsurkunde vorlegen, mal schaun was die dazu sagen dann – wie sie sich daraus rauswinden wollen wenn denen die nicht genügt.

      Ich freue mich sehr auf diese Zeit.

      Und übrigens – habe ich einen Führerschein wo als Foto die Füße abgebildet sind, tatsächlich !

       

       

       

       

       

       

       

  • Avatar
    Joe Bruce Walter
    Antworten
    VIVA VIGILANTE!

     

    Ich werde euch unterstützen!

    Obwohl mich die ersten Besuche auf dieser Website – ich glaube, es war im September 2020 – fast in den Wahnsinn getrieben hätten.

    Nicht weil der Inhalt mich so erschüttert hätte.

    Bereits seit Januar beginnen die geschwärzten Gläser meiner alten So-Fi-Brille immer durchlässiger zu werden. Zu stark das gleißende Licht der Wahrheit. Zu schwach die Sedative, die mich mehr als drei Jahrzehnte lang betäuben konnten.

    Allein der Sprachstil war es, der mich auf eine ganz persönliche Art, intensiv emotional ohne auf die Tränendrüse zu drücken, spirituell ohne ins esoterische (auch so ein frame… aber ihr wisst, was ich meine) abzudriften, abgeholt hat.

    Gleichzeitig war es halt auch ein schmerzhafter Blick in den Spiegel meiner eigenen Seele.

    Weil ich weiß, daß auch ich, trotz aller Bemühungen, mich diesem schändlichen System zu entziehen dazu beigetragen habe, es soweit kommen zu lassen.

    „We all killed Jesus

    We all killed Gandhi

    We all created Hitler

    As if you could’nt see“

    singt Andi SexGang den Soundtrack zu dem Endzeit-Szenario in meinem Kopf.

    Und dafür – für mein Nichtstun – schäme ich mich jetzt. Jetzt, da es vielleicht schon zu spät ist. Doch soll es nie zu spät sein zu Erkennen, zu Erwachen.

    Und zu Handeln!

    Wider die Ohnmacht!

    Wider die Angst!

    Also unterstütze ich euch.

    Auch wenn ich Geld schon lange verachte und deshalb selbst nicht allzu viel davon besitze.

    Auch wenn ich mir selbst den Vorwurf mache lediglich mein schlechtes Gewissen rein kaufen zu wollen.

    Auch wenn ich nicht weiß, ob „Wir“ noch irgendetwas retten können.

    Auch wenn ich nicht weiß, wer „Wir“ überhaupt sind.

    Aber irgendetwas muß ich tun…

     

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Wünsche allen Beteiligten sowie Leser*innen bei HdS ruhige, besinnliche und angstfreie Tage– besinnlich im doppelten Sinne. Bleibt gesund, körperlich und geistig.

    Volker

  • Avatar
    Die A N N A loge
    Antworten
    Ich wünsche dem Hds Team und allen LeserInnen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ein schwieriges Jahr geht zu Ende und ein Ende der Pandemie ist noch nicht absehbar. Ebensowenig ist absehbar, wohin sich die politische Lage entwickeln wird.

    Ihnen/Euch meine besten Wünsche zum Neuen Jahr. Bleiben Sie gesund und bewahren Sie sich Ihre Zuversicht und Hoffnung.

  • Avatar
    Freiherr von Anarch
    Antworten
    ..mal was anderes – zu meiner ‚Rechtschreibschwäche‘ –

    einige Fehler mache ich oder passieren mir, ja –

    aber die meisten entstehen durch die ‚Übertragung‘ von einem sehr sicheren browser, allein dadurch werden quasi automatisch Satzzeichen und Anführungszeichen verändert, Groß- und Kleinschreibung, Buchstaben fehlen plötzlich und einiges mehr .

     

    • Avatar
      Ulrike Spurgat
      Antworten
      Moin Freiherr, da mache ich eine ähnliche Erfahrung. Nur ist es hier noch zusätzlich so, dass regelmäßig während des Lesens und Schreibens, wie von Geister Hand…der weitere Zugriff bei der Nutzung gesperrt wird. Dann ist es nur möglich weiter zu schreibseln, wenn alles von Null wieder aus- und dann wieder angemacht wird.

      Nun hab ich aber auch wirklich wenig Ahnung und Lust mich mit der Technik zu beschäftigen. Ich will ja nur, dass sie funktioniert.

      Sicherlich gab es auch davor so einige Mucken… Aber das sind keine Mucken mehr, sondern Zu – und Eingriffe von Außen, die ich nicht will.

      Beste Grüße und ein gutes Neues, Ulrike

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

    • Avatar
      Volker
      Antworten
      Äh ja, Gates und Google lassen grüßen, die klauen alles, was sich verhökern lässt.
      Zusätzlich filtern sie unsere Texte, entnehmen Buchstaben und schicken sie als Verdachtsmomente an ebenso gierige Dienste, die Zwei-Finger-Ergüsse wieder zusammenmischen.
      Schwubs, entstehen Listen mit Kreuzen hinter Namen, werden in Wolken (Fachsprack: clouds) gespeichert, quasi als öffentliche Mitteilung an nicht öffentliche Auftragskiller quer Beet.

      Wen wundert es also, wenn Buchstaben – gar ganze Sätze – einfach verschwinden und gleichzeitig Kurven von Fallzahlen verstorbener Schreiberlinge Panik auslösen. So mancher Tipper brach sich deswegen schon zwei Zeigefinger, erhängte sich an einem Fragezeichen, oder sprang von oberster Zeile zehn Absätze tiefer.
      Soweit zu beweglichen Lettern; Gutenberg würde diesem Treiben einen fetten Punkt setzen – also Johannes, nicht Karl-Theodor, der sich mit einem einzigen Te nicht begnügen würde, da von Adel.

      Testen ist derzeit angesagt. ++glucks++ Würde ich beim BKA anrufen, würde Buchstabenvermissung an zuständigen Verfassungsschutz weiter geleitet werden, und der macht dann eine große Nummer daraus, was möglicherweise zur Folge hätte, a) Tastatur, b) Schreiberling einer anatomischen Betrachtung zu unterziehen, sprich: Einzelteilzerlegung zwecks Ursachenbestimmung, mit dem Ergebnis, dass Bleivergiftung (Satannismus?) des Setzers Tod und nicht Nowitschok.

      Keine Ahnung, aber gelernt habe ich schon: Schreibe ich unbedarft Warenkorb, bekomme ich Containerlieferung von Amazon, und wenig später, vom Amt, einen Sozialbetrug unterstellt, dank spinnengleicher Vernetzung.

  • Avatar
    Rüdiger Schaller
    Antworten
    Ich unterstütze gerne! Nur wenn ich keine Spendenquittung für meine steuerlichen Belange bekomme, dann steige ich aus. 600€ letztes Jahr und keine Quittung? Das geht nicht. Der Mensch, den ich angeschrieben hatte antwortete auf Nachfrage nur, er sei nicht mehr in dem Verein.

    Was soll ich tun?

    Gruß

    Rüdiger Schaller

     

     

     

    • Avatar
      Volker
      Antworten
      Spendenquittung?  Äh ja, als gelernter Lithograf hätt ich da schon einen Tipp. wäre allerdings voll krass mafiosimäßig … obwohl … für nen Fünfziger im Koffer … spende schließlich monatlich selbst an Regierung, allerdings mit amtlichen Quittungen belohnt, und die haben sich gewaschen, obwohl ich ständig selbst quittieren muß, dass ich existiere. Wo bleibt da eine Mäßigkeit in diesem Verhältnis.

      Steuerliche Belange wegen 600 EUR, unterhalb der Grundsicherung? Schon mal was über Finanzmafia gelesen, da geht echt die Post ab, die stellen sich doch auch keine Quittungen aus, sonst stünde Merz nicht als Kanzlerspende auf der Liste eines Vereins der Größe XXL, Maße nach oben völlig dehnbar.

      🙂

    • Avatar
      Henry Royeck
      Antworten
      Hallo alle und vor allem hallo Rüdiger Schaller.

      Wie Holdger schon schrieb, seit Mai 2018 bin ich im Vorstand der IHW als Kassenwart. Seitdem habe ich schon viele Spendenbescheinigungen ausgestellt. Das muss allerdings auf dem Postwege geschehen. Zwar geht das inzwischen auch per Email, aber das muss das örtlich zuständige FA genehmigen. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, selbiges habe ich vor über 2 Jahren beantragt und bis heute keine Antwort erhalten. Schieben wir alles aufs Virus.

      Sie sollten mir ihre Anschrift mitteilen. Meine Post- und Emailadresse, das alles findet sich hier auf den HdS-Seiten und bei Holdgers Griechenland-Berichten. Dann kommen bald alle Bescheinigungen zu Ihnen, falls es mehrere Jahre betrifft. Automatisch stellen wir keine Bescheinigungen aus, denn etliche SpenderInnen wollen das gar nicht und andere blieben unter 201 Euro und dann will kein FA eine Bestätigung haben.

      Alles wird gut, nur weiß leider immer noch niemand, wann genau.

      Henry Royeck

  • Avatar
    Holdger Platta
    Antworten
    Lieber Rüdiger Schaller,

    da scheint etwas schief gelaufen zu sein, und ich bitte sehr um Entschuldigung dafür!

    Seit dem Mai 2018 ist nicht mehr Peter Latuska unser Kassenwart, sondern Henry Royeck. Dessen komplette Verbindungsdaten finden Sie am Ende eines jeden Berichtes von mir zur GriechInnenhilfe. Den neuesten Bericht zur GriechInnenhilfe finden Sie unten auf der Portalseite von HdS.

    Daß Ihnen der alte Kassenwart offenbar den Namen und die Verbindungsdaten des neuen Kassenwarts mitgeteilt hat, verstehe ich allerdings nicht.

    Mit herzlichen Grüßen und großem Bedauern

    Ihr Holdger Platta

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search