HdS-Umfrage: Was wir tun wollen

 in DER BESONDERE HINWEIS

Nach der LeserInnen-Umfrage vor Weihnachten und der Verkündigung der Ergebnisse in der letzten Woche sollen jetzt Taten folgen. Begonnen haben wir schon mit der Erfüllung von Musikwünschen. Andere Maßnahmen sind nicht so leicht und schnell zu treffen. Es geht um einen Prozess, den wir anstoßen wollen und bei dem sich Lesende auch weiterhin beteiligen können. In diesem Artikel geben wir schon mal die Richtung vor. Außerdem gibt es die mit großer Erregung erwartete Enthüllung des Siegers oder der Siegerin unseres Preisausschreibens. (Roland Rottenfußer)

Insgesamt gab es ja sechs vollständig ausgefüllte „Bögen“. Die Namen der Einsender habe ich auf kleine, gleich große Zettel geschrieben, diese in eine Schale gegeben, umgerührt und blind einen der Zettel herausgezogen. Eine Bevorzugung eines Teilnehmers/ einer Teilnehmerin war auf diese Weise unmöglich.

Die Siegerin heißt

Bettina Beckröge

Herzlichen Glückwunsch! Du hast Anspruch auf Zusendung eines Buches „Konstantin Wecker: Das ganze schrecklich schöne Leben“. Solltest Du das schon haben, schreib mir bitte, ich versuche dann in Absprache mit dem Wecker-Archiv ein Ersatzgeschenk für Dich zu finden.

Grundsätzlich haben wir ja von unseren Leserinnen und Lesern bei der Umfrage keinen „Anschiss“ bekommen. Die Themenmischung z.B. muss nicht unbedingt in Frage gestellt werden. Einiges können und sollten wir dennoch tun:

Einfache Maßnahmen, die wir auf der Basis der Umfrage ergreifen können, sind:

  • LeserInnenwünsche bezüglich musikalischer und anderer Links ganz direkt erfüllen
  • Aus diesen Wünschen Trends herausspüren und darauf eingehen
  • Die Bereiche Kabarett und Satire eher noch etwas stärken (hierzu haben wir heute ein tolles Video von Hagen Rether gepostet
  • Die Nachdenkseiten weiter im Auge behalten und eher noch etwas öfter bringen

Etwas schwieriger, also nur langfristig zu bewerkstelligen, sind:

  • Mithelfen, dass die Kommunikation im Forum sich verbessert. Dieser Punkt ist etwas heikel, denn Eingriffe der Redaktion können auch als Bevormundung verstanden werden. Wir versuchen es mit etwas Fingerspitzengefühl, wo es notwendig erscheint
  • WunschautorInnen der Mitwirkenden bei der Umfrage zu integrieren. Dies wird teilweise nur als Verlinkung gehen. In dieser Woche haben wir schon damit begonnen, etwas über das neue Buch von Andrea Ypsilanti zu bringen. Wenn beispielsweise Margot Käßmann beliebt ist, wäre es möglich, bei ihr anzufragen, ob wir einen ihrer Artikel veröffentlichen können. Ersatzweise könnten wir ihren Verlag bitten, einen Auszug aus einem ihrer Bücher zu bringen. Dies nur als Beispiel.
  • Leserwünsche wie diese erfüllen: „Mehr über Gesundheitspolitik, speziell über die Verflechtung von Politik und Gesundheitswesen“. Ich stimme zu, dass wir diesen Bereich auf HdS durchaus stärken können und sollten. Dies ist aber nicht mit einem einzigen diesbezüglichen Arikel abgetan. Wir versuchen, solche sinnvollen Vorschläge längerfristig im Auge zu behalten, starten aber schon in den nächsten Wochen mit konkreten Versuchen, diese Anregungen umzusetzen.

Generell wollen wir:

– Öfter LeserInnenfeedback einholen und besonders zum Verschicken von Links und Musiktipps ermutigen. Links und Vorschläge, die uns ohnehin geschickt werden, mehr berücksichtigen.

– Im Spätwinter und Frühjahr gezielt nach neuen guten AutorInnen suchen, die unser Angebot bereichern könnten. Dabei auch LeserInnenwünsche berücksichtigen.

– Wieder stärker darauf achten, dass HdS-Artikel anderswo verlinkt und gelesen werden.

– Unsere Serie zum 50-jährigen Jubiliäum von 1968 fortsetzen, zunächst mit Beiträgen von Ellen Diederich, dann auch von anderen AutorInnen. Begleitend wollen wir auch das Musikprogramm ein wenig an den „Geist“ von 68 anpassen. Eine diesbezügliche, sehr interessante Titelliste hat mir Holdger Platta bereits geschickt. Anregungen der LeserInnen (kann „68er-Musik“, aber auch andere Musik sein) sind sehr willkommen. Wir wollen fragen:  Wäre eine derartige Revolte heute wieder möglich (notwendig ist sie ohnehin) und was können wir tun, um sie Wirklichkeit werden zu lassen?

– eingehen u.a. auf das Karl-Marx-Jubiläumsjahr 2018, die Wiederwahl Putins, den Wahnsinn großer kommerzieller Sportveranstaltung, die Regierungsbildung, den Niedergang der SPD und die mögliche Neuformierung der Linken.

Dies sind nur einige Ideen, andere werden sich im Prozess entwickeln. Bitte zögert nicht, Euch auch über diese Zusammenfassung kritisch zu äußern und uns ggf. darauf hinzuweisen, was wir übersehen haben.

Mit herzlichem Gruß Roland Rottenfußer

 

Hier zum Abschluss noch einmal unsere Spendenkontonummer:
Inhaber: IHW

IBAN DE 09 2605 0001 0056 0608 74
BIC: NOLADE 21GOE
Stichwort: HdS

Sparkasse Göttingen

Spendenbescheinigungen auf Wunsch bei:
Peter Latuska
Theodor Heuss Str. 14
37075 Göttingen
Email: latuskalatuska@web.de

 

 

 

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search