Helfen wir den Menschen in Griechenland! – 20. Zwischenbericht

 in Holdger Platta, Über diese Seite

GriechenlandhilfeLogoDie Situation in Griechenland wird derzeit von den Medien weitgehend ignoriert. Das unterscheidet den Dezember 2015 von der Zeit vor einigen Monaten. Da wurden die Griechen wenigstens noch diffamiert oder fürsorglich belehrt. Gut dass Holdger Platta die Glut am Brennen hält und regelmäßig darauf aufmerksam macht, welche Verwüstungen europäische – auch deutsche – Politik in diesem liebenswerten Land angerichtet hat. Dabei erschüttern die Details der Misere oft mehr als überfliegerhafte Analysen. (Holdger Platta)

Liebe HdS-LeserInnen, liebe HdS-Leser,

keine Ahnung, ob es bei Euch derzeit so ähnlich zugeht wie bei mir: kaum ein Tag, da nicht mindestens zwei bis drei Spendenbitten im Briefkasten liegen, kaum ein Tag, da nicht mindestens drei bis vier verdiente Organisationen per Email um finanzielle Hilfe bitten. Wem also helfen, wem nicht?

Nun, machen wir’s dieses mal kurz: Das kleine Leuchtfeuer bei uns, das letzte Woche wieder etwas heller zu brennen begann (mit einem Plus von knapp 2.000,- Euro), sackte in den letzten sieben Tagen auf ein Plus von 285,- Euro zusammen, die Anzahl der Spenden (in der Vorwoche plus 37) auf 9. Was bedeutet: Der gesamte Spendenbetrag für unsere GriechInnenhilfe liegt nunmehr bei 74.864,10 Euro, die Gesamtzahl der Spenden betrug am heutigen Donnerstag 622 (darunter, ich erwähnte es bereits das letzte Mal schon, zahlreiche Menschen, die mittlerweile ein zweites, drittes, viertes, fünftes Mal gespendet haben. Klar doch: Diesen finanziellen Helferinnen und Helfern – zum Teil sogar aus dem fernen Italien! – gilt heute mein ganz besonderer Dank!).

Ansonsten?

Nun, da diverse Erkrankungen gleich bei mehreren Akteuren aus unserem Team in der letzten Woche zugeschlagen haben (auch der Schreiber dieser Zeilen schluckt zur Zeit treu und brav und jeden Tag sein Antibiotikum), können wir ausnahmsweise einmal über gar nichts Neues berichten. Unsere Dauerhilfen laufen selbstverständlich weiter; auch den Hilfsbedürftigen, die neu hinzugekommen sind und über die Tassos in der letzten Woche berichtet hat, sind mittlerweile einbezogen in unsere Hilfsaktion; schließlich recherchieren die Gesundgebliebenen weiter, was Operationsmöglichkeiten für Katerina K. aus Piräus betrifft. Aber ich denke: ausnahmsweise, der dargestellten Gründe wegen, genügt diesesmal sicherlich auch dieser Kurzbericht.

Keinesfalls vergessen seien aber die wohlvertrauten Hinweise zum Schluß:

Wer also über die kälter werdenden Temperaturen bei uns nicht die Kälte in Griechenland vergessen will; wer sich vorstellen kann, wie kalt es in einer unbeheizten Wohnung sein kann; wer bei allem Lichterglanz bei uns, auf Straßen und Plätzen, auf Weihnachtsmärkten und in adventlich geschmückten Stuben, nicht vergessen mag, daß es in einer Wohnung ohne Strom verdammt dunkel aussehen kann – der kann dank folgender Bankangaben beitragen dazu, daß nicht überall, wo Not herrrscht, zur Weihnacht und zum Jahresende hin auch die Lichter ausgehen und das Weihnachtsessen lediglich aus – Hungern besteht.

Wir freuen uns über Spenden unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“ – und wenn Ihr ganz speziell für Katerina spenden wollt, unter dem Kennwort Kennwort „Katerina K“! – auf das Konto:

Inhaber: IHW
IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21GOE

Und hier, für alle, die über ihre Spende einen Nachweis benötigen, Name und Anschrift unseres verdienten Mitarbeiters, der das ab Anfang des kommenden Jahres erledigen wird:

Peter Latuska (IHW), Theodor-Heuss-Straße 14, 37075 Göttingen

Mit herzlichen Grüßen wie immer
Euer Holdger

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search