„Ich liebe Kartoffeln“

 in Kultur, Politik

Foto: Martin Kraft, Lizenz Creative Commons 

In ihrer Autobiografie „Weißt du, was ich meine?“ erzählt die Rapperin Nura über ihren Weg vom Asylheim in die Charts. (Quelle: Freitag)
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/ich-liebe-kartoffeln

Comments
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Na, die Bildauswahl ist wohl unglücklich mit hitziger Blindheit verlaufen, etwas peinlich, gell – aber nicht für die Dame. Beim Freitag achtet man wenigstens darauf, rechter Hirnmasse keine Steilvorlage zu liefern, damit sich Hakenkreuz-Fetischisten wieder mal so richtig auskotzen können.

    Bei Merkel würde ich keinen Ton schreiben, mit ihr kann man eh nix falsch machen mehr, außer sie Mutti zu nennen, was ja total hipp wurde, als die Dame mütterlichen Busen über Deutschland ausbreitete – wonderbra mit SPD.

    Gut, im Gegenzug könnte man unterstellen, der Schreiber des etwas merkwürdigen Kommentars würde eigenen Sexismus unter erhobenen Zeigefinger verbergen wollen und Wasser predigen – klar.

    Mit freudianischen Grüßen

    🙂

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search