Jahresbilanz der Pressefreiheit: Weltweit 389 Medienschaffende im Gefängnis

 in Politik

Zum Jahresende 2019 sitzen weltweit 389 Journalistinnen, Journalisten und andere Medienschaffende in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit im Gefängnis, zwölf Prozent mehr als vor einem Jahr. (Quelle: Sonnenseite)
https://www.sonnenseite.com/de/zukunft/jahresbilanz-der-pressefreiheit-weltweit-389-medienschaffende-im-gefngnis.html

Showing 3 comments
  • Avatar
    Franderich
    Antworten
    Ist Ihnen aufgefallen, dass Julian Assange in der Liste bei Reporter ohne Grenzen nicht vorkommt?
  • Avatar
    Volker
    Antworten

    Die gefährlichsten Länder für Medienschaffende waren 2019 Syrien, Mexiko, Afghanistan, Pakistan und Somalia.

    USA und Großbritannien nicht vergessen, also auch Europa, mit Duldung und Schweigen. (J. Assange).

  • Avatar
    Käthe
    Antworten
    Menschenwürde, des Menschen WÜRDE, den WERT eines Menschen bestimmen die Mächtigen, die Gierigen, die ReGIERENDEN, mit und ohne Akademische Grade/Ausbildung.

    Faulenzer, Parasiten und Schmarotzer, wer könnte das  je vergessen?

    Menschen die der Wahrheit nahe kommen sind immer gefährlich für das System der GIER. Die Mitschwimmer sind zufrieden so wie es ist.

    Menschenverwertung leicht gemacht scheint heute die Devise für die neue Zeit und die politische Gestaltung, auch danach.

    Allen ein gnädiges Überleben im Jahr 2020, auch den Verstummten, den Traumatisierten, den gesetzlich Diskriminierten hier, auch für Julien Assange!

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search