Klaus-André Eickhoff: „Selbstverständlich“

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


„Doch plötzlich wird dir schmerzhaft klar, dass das, was selbstverständlich war, nicht selbstverständlich war.“ Der auch für seine christlichen Texte bekannte Liedermacher feiert hier die Freuden der „Alten Normalität“. Sollte eine politische Absicht hinter diesem eher allgemein gehaltenen Text stecken, so wäre es Dankbarkeit darüber, was unter normalen Umständen möglich ist, nicht Anklage gegen jene, die jetzt schon über so lange Zeit Leben verhindern. Eickhoff ist allerdings tatsächlich eher ein Versöhner und ein Philosoph als ein Agitator – auch das darf es geben.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search