Knorkator: Sie kommen

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Ein Lied über Flüchtlingsfeindlichkeit? Über Russophobie? Kommen da Zombies? Oder Außerirdische? Oder nur unliebsame Verwandte, die dir die Haare vom Kopf fressen? Die textliche Unklarheit macht dieses Lied erst interessant. Mit glänzend arrangierter Musik schafft die Band eine diffus-bedrohliche Atmosphäre. Und auch wenn die Jungs nicht aussehen wie die Backstreet-Boys – es sind wahre Popstars.

Comments
  • Volker
    Antworten
    Äh ja, kann man hören, aber nur, wenn’s bei Vollmond stürmt und nächtliche Träume mich plagen sollten. Weltuntergangsstimmung auf CD? Wenn ja, dann schiebt mal rüber.

    Die Typen sind nach meinem Geschmack, Gammelklamotten, No Future-Blicke, eine Illustre Runde eben.

    Oh Wehmut
    du Schwere,
    den Blick
    in die Leere

    gerichtet.

    Der Anblick trauriger Gestalten erinnert mich zwangsläufig an hippe Mode aus Kleiderkammer, ohne mich noch – zwei Tage vor dem Fest! – daran hochziehen zu wollen, dass Modedesigner kaputte Hosen als angesagte Renner vermarkten, schick wie arm, aber nicht auffallend ärmlich zerrissen.
    Die leidige Frage, ob Näher*innen in Asien ausreichend dafür entlohnt werden, indem sie Kleiderkammermode produzieren, lass ich für heute mal sein.

    Obwohl – des Sängers Latzhose fehlt ein Träger, ein sichtbares Makel, über das ich spekulieren könnte, wie auch über Waschbrett-Trommler, denn dessen Hose hat noch zwei, während Gitarre (der mit Prolohut; Marke Italienurlaub 1965) in Hose versinkt, weil hineinwachsen (?) muß noch.

    Gewollt kleiderbekammert, oder einfach marketingmäßig schlampig out nur? Egal, Kulisse stimmt, Wasser, Sandstrand und Unkraut – leider ohne Palmen.

    🙂

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search