Marlene Dietrich: Where have all the flowers gone

 In MUSIKVIDEO/PODCAST


Marlene sang diesen Pete Seeger-Klassiker ebenso wie „Blowin in the wind“. Als Folksängerin erscheint sie „untypischer“ als etwa Joan Baez, jedoch macht sie die Tatsache, dass sie nicht mit der Nazi-Diktatur kooperiert hat, glaubwürdig. „When will we ever learn?“ Ein Beitrag zum „Soundtrack der 68er-Jahre“

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!