Minijobs: Subvention für krumme Geschäfte

 In Politik (Inland), Wirtschaft

Der Minijob soll von 450 auf 530 Euro im Monat anwachsen. Damit er mit der Mindestlohnanpassung Schritt halten kann. Das ist nicht weniger als der Ausbau des deutschen Jobwunders: Billige, unabgesicherte Arbeit, die Geschäftsmodelle subventioniert, die sonst nur beschwerlich Profit generieren würden. (Quelle: Neulandrebellen)
https://www.neulandrebellen.de/2019/05/minijobs-subvention-fuer-krumme-geschaefte/

Anzeige von 2 kommentaren
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Und nicht vergessen: Minijobs und Hartz IV sind eng verbunden, wer verarmt, schluckt jede Kröte, oder wird dazu erzogen. Und über alles schwebt die tägliche Bedrohung der Existenz, mit der sich das Bundesverfassungsgericht gerade ausgiebig beschäftigen sollte, oder auch nicht (?), man hört so gar nichts mehr darüber, über den Angriffskrieg Sanktionskrieg gegen Menschen, deren Wert, an neoliberaler Wertschöpfung gemessen, systematisch abgewertet- und weiterhin kleingehalten wird – bedrohlich jedenfalls.

    Als bedrohlich, dazu noch, empfinde ich eindeutige Mitteilungen auf Wahlplakaten von Der Dritte Weg, in Bad Camberg sichtbar plakatiert: Vor dem Hintergrund eines Gefängnisgitters, einer Zelle oder Schlimmeres steht geschrieben: Reserviert für Volksverräter. Wählt Deutsch! Soll heißen was?

    Nebenbei: Dass ich, aus einer difusen Angst heraus, darüber noch nachdachte, Plakate zu zerreißen, den Mut  – vor aller Augen –  dafür nicht aufbrachte, Anfeindungen oder Konsequenzen befürchtete, darüber denke ich gerade nach.

    Soll heißen was? Sich fürchten zu müssen – als Volksverräter?

  • Avatar
    ALARM...
    Antworten
    …ALARM, bei Bayer brennt es…
    Jetzt, wo Arbeitsplätze in Gefahr sind, hat unsere besonders Wirtschaftsnahe GroKo, die wahrscheinlich im Hintergrund mehr Unternehmer, Finanzjongleure und Steuerflüchtlinge, Lobbyisten usw. in ihrer Parteisekte ihr eigen nennen kann als Parteimitglieder, hoffentlich ein aus Steuergelder der Bürger finanziertes milliardenschweres Rettungspaket für die größte Giftküche der Menschheitsgeschichte, die Bayer/Monsanto AG geschnürt.

    Einer muss schließlich die Arbeitsplätze für die MILLIARDEN AN GEWINNE sichern, jetzt wo die globale Giftküche beim „LOTTO,TOTTO, RENNQUINTETT“ DER INVESTOREN verliert. Vielleicht gibst ja noch ein PAKET aus BILLIGE QUALIFIZIERTE sogenannte Arbeitnehmer gratis dazu. Die Entlohnung für diese
    arbeitsunwilligen Pflichtpraktiken trägt dann natürlich das Volk.

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!