Monitor: Angriff auf die Armen & die Grundrechte

 in Allgemein, FEATURED, Filmtipp, Gesundheit/Psyche, Politik

Titel des politischen Magazins „Monitor“: Weiter abrufbar auf https://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html Foto: Monitor/WDR

Gut & kritisch: Wer die aktuelle Sendung des Polit-Magazins Monitor vom 2. April noch nicht gesehen hat, sollte dieses rare und gelungene Beispiel für Qualitätsjournalismus inmitten eines leider besonders in Krisenzeiten weit verbreiteten, unkritischen und staatstragenden Verlautbarungs-Journalismus unbedingt anschauen: Das Team von Monitor hat sich intensiv mit der aktuellen Corona-Krise beschäftigt. Parteiisch mit den Schwächsten in der Gesellschaft zeigen die Reporter kritisch auf, wie die Politik der Berliner Regierung in der Corona-Krise die Armut am Rande der Gesellschaft weiter verschärft. Und wie sich die CDU-CSU-SPD-Regierung zwar um das Wohlergehen der Konzerne sorgt, aber nicht um das Leben obdachloser Menschen auf der Straße, das Leben von Minijobbern, die gerade alles verlieren oder von armen Familien, die von Hart-IV leben müssen und die bisher alle weder einen angemessenen medizinischen und sozialen Schutz vor Corona erhalten noch eine dringend nötige wirtschaftliche Unterstützung. Sie wurden beim aktuellen „Rettungsschirm“ schlicht vergessen. Kritisch hinterfragen die Reporter aber auch den aktuellen Eingriff der Regierung in die Grundrechte und fragen, wie weit der Staat geht. Außerdem machen die Reporter auf eine weitere Gefahr aufmerksam: Sie zeigen, wie besonders Rassisten und Faschisten in einem diffusen Netzwerk von Verharmlosern und Verschwörungstheoretikern auf digitalen Kanälen, Medien und auf sozial-media-Plattformen mit „alternativen Fakten“ zu Corona ihre Fakenews und Propaganda verbreiten. Und von weiteren Trittbrettfahrern berichten die Monitor-Reporter: Vom Angriff der Hedgefonds in Zeiten der Krise. Eine halbe Stunde Fernsehen, die sich ausnahmsweise wirklich lohnt – ein letzter Filmtipp unter https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-monitor-vom–270.html mb

 
Showing 4 comments
  • Avatar
    underdog
    Antworten
    Das Herrschafts-Panikorchester hat aufgespielt,
    die Pandemiesymphonie in Angst-dur,
    dirigiert von den 2.000 shareholdern dieses Planeten.

    …damit wäre eigentlich schon alles gesagt,
    vielleicht noch hinzugefügt: es war eine Generalprobe !
    „wie kommt sie an, wie wirkt sie sich aus ?! „

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Gut & kritisch: Wer die aktuelle Sendung des Polit-Magazins Monitor vom 2. April noch nicht gesehen hat, sollte dieses rare und gelungene Beispiel für Qualitätsjournalismus inmitten eines leider besonders in Krisenzeiten weit verbreiteten, unkritischen und staatstragenden Verlautbarungs-Journalismus unbedingt anschauen: Das Team von Monitor hat sich intensiv mit der aktuellen Corona-Krise beschäftigt.

     

    https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-monitor-vom–270.html

     

    Ja. Ich bin für Sendungen wie MONITOR, oder Frontal 21. – Trotzdem denke ich, daß mensch das Recht hat, sich kritische Gedanken zu machen. – Wenn mensch also einen Staatsapparat anzweifelt, der schon so oft nicht nur Fehler gemacht, sondern eben auch offensichtlich korrupte und verlogene Tendenzen gezeigt hat, ist so ein Systemkritiker ja meiner Meinung nach, nicht gleichzeitig ein Verschwörungs-Theoretiker, sondern eben nur ein System-Kritiker und auch wenn so EINER dann auch mal system-kritische Videos und Stimmen teilt, dann ist das wohl berechtigt? – Oder wird Kritik demnächst auch verboten?  Übrigens: Nicht jeder System-Kritiker ist rechts. G.F.

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/lesestoff-startseite/152-was-geht-ab/

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Ja. Ich bin für Sendungen wie MONITOR, oder Frontal 21. – Trotzdem denke ich, daß mensch das Recht hat, sich kritische Gedanken zu machen & diese auch zu veröffentlichen. – Wenn mensch also einen Staatsapparat anzweifelt, der schon so oft, nicht nur Fehler gemacht, sondern eben auch offensichtlich fragwürdige & korrupte & verlogene Tendenzen gezeigt hat, ist so ein Systemkritiker, wie z.B. ich einer bin, ja meiner Meinung nach, nicht gleichzeitig ein „Verschwörungs-Theoretiker“, sondern eben nur ein „System-Kritiker“

    EIN KRITIKER von oft skandalösen, skrupellosen, pseudo-politischen-unverantwortlichen Verhaltensweisen und auch wenn so EINER dann auch mal system-kritische Videos und Stimmen teilt, dann ist das wohl berechtigt? – Oder wird Kritik demnächst auch verboten?

    Übrigens: Nicht jeder System-Kritiker ist rechts. – Außerdem empfehle ich meinen Mitmenschen, auch meine Texte & Veröffentlichungen kritisch zu betrachten & ich rufe ganz klar dazu auf, daß jeder „WELTENBÜRGER“ sich seine eigene Meinung bilden sollte, allerdings sollte mensch sich, zur Bildung dieser eigenen Meinung, nicht nur auf die KONZERN-MEDIEN verlassen! – Denn die Konzern-Medien gehören superreichen Leuten & diese Leute werden doch wohl kaum ihre eigene HERRSCHAFT, derart angreifen, daß sie sich selbst ruinieren? Also: Bewahrt euch eure KRITISCHE DISTANZ. – Immer. G.F.

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/

  • Avatar
    Ökologe
    Antworten
    Gottseidank gibt es noch kritische und fundierte Berichterstattung und nicht nur die Hofberichtserstattung der meisten öffentl.-rechtlichen Sendungen. Und nicht nur die – zunehmende – Zensur, Dr. Wodargs interessante Website ist schon wieder abgeschaltet! Demokratie lebt vom Austausch unterschiedlicher Meinungen, nicht vom Plattmachen von nachdenklichen Stimmen.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!