Nach der Auslöschung. Vor der Auslöschung?

 in FEATURED, Politik

Kazuhiko Kobayashi

Zum 75. Hiroshima-Jahrestag. John Lennon sang „Imagine“.  Unser aus Japan stammender Autor Kazuhiko Kobayashi fragt „Könnt ihr euch vorstellen…?“ Die Antwort der meisten Leserinnen und Leser dürfte wohl sein: nur sehr schwer. So unfassbar ist das Sterben und das Leid, das der Atombombenabwurf am 6. August auf Hiroshima ausgelöst hat. Noch viel unvorstellbarer, was passieren könnte, wenn der Wahnsinn einiger Machtpolitiker nur einige der weitaus weitaus schlimmeren Bomben entfesseln würde, die derzeit in mehreren Ländern der Erde gebunkert werden. Tun wir alles, damit das nie geschehen kann!

Liebe Freundinnen und Freunde,

Der 6. August ist wieder da. So denke ich auch in diesem Jahr an jenen Tag in Hiroshima. Drei Tage später wird der 9. August kommen. So denke ich auch in diesem Jahr wieder an jenen Tag in Nagasaki.

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie Zigtausende von unschuldigen zivilen Bürgern, auch Kinder, Frauen im unmittelbar nahen Bereich des Atombombenabwurfs in Sekunden verbrannten und verdampften? Und wie qualvoll Zigtausende von unschuldigen zivilen Bürgern, auch Kinder, Frauen, innerhalb einer Woche, eines Monats nach dem Atombombenabwurf an großen Brandverletzungen sowie an starker radioaktiver Verstrahlung starben? Und in welcher großen Verzweiflung und Angst Hunderttausende Menschen, jung und alt, von dem Tag der Atombombenverstrahlung an, ihr ganzes restliches Leben nur noch in Angst leben mussten, irgendwann an Krebs zu erkranken und zu sterben? In der Tat ist ein großer Teil von ihnen schließlich daran gestorben.

Könnt Ihr Euch vorstellen, dass die nach der Hiroshima-Atombombe noch weiter entwickelte Wasserstoffbombe ca. tausendfach größere Zerstörungskraft besitzt? Und dass heute neun Staaten weltweit insgesamt 14.525 Atombomben besitzen? Und dass nicht nur fast alle Menschen, sondern wohl der größte Teil des irdischen Lebens blitzschnell erlöschen würde, falls auch nur ein Teil dieser Kernwaffen in Einsatz kommen sollte? Und dass der letzte Tag der ganzen Welt auch heute, morgen, übermorgen – sogar jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde kommen kann?

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie dieser letzte Tag aussehen würde?

Wenn er kommt, egal durch Kriege oder menschliches Versagen oder sonstige Umstände, so ist er nicht mehr rückgängig zu machen. Dann ist alles verloren…

Daher müssen wir weltweit noch mehr Menschen aufrütteln und immer weiter aufklären – bevor alles zu spät ist.

6. August 2020
Solidarische Grüße
Kazuhiko Kobayashi
Email: kleinerhain@gmail.com / soundio@yahoo.co.jp
https://www.facebook.com/kazuhiko.kobayashi.37819

An meinem Lebensabend habe ich nur noch einen Wunsch:
Aus meiner innersten Seele heraus zu sprechen und
nach meinem Gewissen zu handeln für die hilflosen,
unschuldigen Kinder und
für unsere einmalig kostbare,schöne und unersetzbare Erde,
die nun weltweit immer mehr verseucht wird und
schweigend um Hilfe ruft.

Kazuhiko Kobayashi

Kazuhiko Kobayashi wurde in Japan geboren und studierte in Tokio Germanistik. Er lebte und arbeitete seit 1968 in Deutschland, zog 1997 zurück nach Japan. Als Kenner beider Kulturen hat er einen besonderen Blick auf das Geschehen seit dem Super-GAU und das Wachstum der Anti-Atom-Bewegung in Japan. Er befasst sich mit Umweltproblemen, Armut, ethnischen- und religiösen Konflikten, sowie den Risiken von un­beherrschbaren Technologien wie Nuklear­waffen und Atom­kraft­werken, aber auch mit der Ethik in den modernen, freien Wirtschafts­gesellschaften. Er engagiert sich bei Antiatom-Demonstrationen und hält Vorträge über die Gefahren der Atomenergie. (Quelle für die Kurzbiografie: https://at.wikimannia.org)

Showing 3 comments
  • Avatar
    Ulrike Spurgat
    Antworten
    Bei all dem schrecklichen Leid dürfen niemals die Verantwortlichen dieser menschlichen Tragödien vergessen werden.

    Chomsky bemerkte vor vielen Jahren: Wäre es nach den Nürnberger Prozessen gegangen, hätte man seitdem jeden US-Präsidenten gehenkt.“

    Die Liste der Kriegsverbrechen der USA ist lang.

    Man wird nie genau wissen wieviele Menschen ermordet wurden. Bis Dezember 1950 zählte man zweihundertachzigtausend Tote. Schmerzhafte Zahlen müssen aber genannt werden: 50 Prozent der Opfer sind am Tag des Verbrechens umgekommen, 35 Prozent in den folgenden drei Monaten, 15 Prozent seit 1945.

    Aber Jahr für Jahr sterben weitere ; und jedesmal am 6.August muß der schwarze Schrein unter dem Grab für die Atombombenopfer geöffnet und eine neue Liste mit Namen hinzugefügt werden. Zwischen der Stunde Null  und Dezember 1954 sind in Hiroshima 32.179 Kinder geboren, davon jedes sechste Kind tot oder mißgestaltet, ohne Augen, ohne Gehirn oder ohne Gliedmaßen. Das Grauen nimmt kein Ende.

    Dreißig Stunden nach dem Verbrechen trifft General Seizo Arisu im Auftrag des japanischen Oberkommandos im Schreckensgebiet ein. „Als ich über Hiroshima hinwegflog,“ berichtete, „stand ein einziger schwarzer Todesbaum über der Stadt. Es war als ob eine Krähe über ihr hing. Nichts war da als dieser Baum. Als wir auf dem Flugplatz landeten , entdeckten wir dort rot schimmerndes Gras, als ob es angesengt war. Brände gab es keine mehr. Alles war gleichzeitig niedergebrannt. Ein paar Schulen mit herabgefegten Dächern und zersplitterten Scheiben standen noch in einiger Entfernung vom Stadtzentrum. Aber die Stadt existierte nicht mehr. Man konnte sagen, einfach vom Erdboden wegradiert.. Und auf dem Fluß schwammen noch immer Leichen. Zehntausende. Die Gezeiten trugen sie weit hinein ins Land und dann wieder hinab bis zur Mündung ins Meer. Irgendwo am Ufer brannte noch eine mächtige Zeder und erhellte die schauerliche Szenerie. –

    Die Piloten der USA wurden mit Whiskey empfangen…..und Truman , der sich gerade auf dem Kreuzer Augusta von der Potsdamer Konferenz auf der Heimreise befindet, triumphierte: „Das ist das größte Ereignis der Geschichte.“-

    Trump hat Teile seiner Truppen in Deutschland nicht abgezogen; sie wurden nur verlegt, z.B. nach Polen, um den Russen noch näher auf den Pelz zu rücken. Die EU ist für die USA viel zu wichtig im Kampf gegen Rußland.  Die Länder in der EU sollen keine Annäherung an Rußland haben. Dann würden den Amis die Felle wegschwimmen. Es lohnt sich immer die „Reste“ der Friedensbewegung, egal wo sie unterwegs sind mit ganzem Herzen zu unterstützen. Ramstein……z.B.

    Und wenn die Amis gerade dabei sind sich anders zu positionieren sollen sie die Atomwaffen und ihre Soldaten endlich „nach Hause holen! Für immer !

    Nie wieder Faschismus und Krieg !

  • Avatar
    A.K.
    Antworten
    Ich denke, die Geschichte von Hiroshima ist im mainstream nie aufgearbeitet worden, sonst wären vielleicht sogar sämtliche Atombomben verschrottet und sämtliche AKW abgebaut.Es ist eine Technologie des Todes vom Anfang bis zum Ende. Kein Tier käme auf so eine Idee und auch die allermeisten Menschen nicht.

    Heute waren auch so um die 70 Menschen in Büchel versammelt. Es sprachen Abgeeordnete vom EU Parlament, Bundestag, Landtag usw. Ein ehemaliger Bundeswehrmitglied hat  eine bemerkenswerte Rede gehalten und die Lügen als Lügen entlarvt.

    Die Tormados übten wieder, als gäbe es kein morgen und gebracht hat die Veranstaltung wahrscheinlich genauso wenig wie alle vorangegangenen Aktionen Mahnwachen, Blockaden Go Ins und Demonstrationen die ganzen Jahre zuvor auch.

    Es werden 45 Milliarden fürs Morden aus Steuermitteln finanziert, Ängste fabriziert und Sicherheit simuliert….Das ist eigentlich nicht schwer zu durchschauen, oder?

    Kein Virus, keine Dürre stellt eine derartige Bedrohung dar, wie das Militär. Es gehört abgeschafft! Kein Cent mehr für Krieg!

  • Avatar
    A.K.
    Antworten
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=63623

    Hier gibt es eine authentische Sicht auf die Geschehnisse.

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search