Nina Proll: I zag di au

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Prominenz und kritisches Denken zum Corona-Thema: diese beiden Bereiche existieren normalerweile nur streng getrennt voneinander. Umso erfreulicher, wenn sich Ausnahmen finden. Die österreichische Schauspielerin Nina Proll hat auch als Sängerin („Jesus Christ Superstar“) gearbeitet. Man merkt es an ihrer kraftvollen Röhre. Hier gibt sie grandios die g’scherte Bißgurk’n und Corona-Blogwartin und porträtiert das derzeit – nicht nur in Österreich – herrschenden „Volksbewusstsein“. Das Musikvideo ist zugleich ein kleiner Spielfilm zum Thema Kleingeist und Denunziantentum in der Anbahnungsphase einer Diktatur.

Comments
  • Avatar
    A.K.
    Antworten
    https://www.clemensheni.net/mob-und-elite-auf-deutschen-strassen-herrscht-der-brutalste-antidemokratische-mob-seit-1945-und-die-politik-schliesst-wiederum-kunst-und-kultur-wie-antiintellektuell-kunst-und-kulturfeindlich-ist/

    Auf der Webseite finden sich weitere m.E. sehr gute Artikel.

    Buchempfehlung; Clemens Heni Hrsg.

    Gefährderansprache

    Wie die Regierungs-Politik, eine nicht evidenzbasierte Virologie und Verschwöungswahnwichtel die demokratische Gesellschaft zerfleddern.

    Auch wenn es sich teilweise nicht besonders gut liest, es könnte allen denen Denanstöße geben, die sich von vielen sogenannten Alternativen Medien fernhalten wollen.

     

     

    Ich glaube allerdings, je weniger intellektuell desto eher hinterfragen Menschen  auch. Gefragt sind doch die. die sich einen einfachen gesunden Menschverstand bewahrt haben. Die anderen wollen sich doch ein eigenständiges Denken selbst nicht mehr erlauben.

    Heute im WDR Psychologin äußert sich zu „Lockdown Light“ . Sie meinte : Wir müssen immer im Kopf behalten. Der Feind kommt von außen. Und das Virus ist der Feind….

    Präsident des Weltärztebunds. Montgomery heute im DLF wieder ganz auf Regierungslinie.

    Rettet die Sendeanstalten, befreit sie von den Intellektuellen !

    Ende der letzten Woche habe ich sehr viele alte Menschen draußen gesehen. Der Anblick deprimiert mich. Viele brechen jetzt von sich aus sämtliche Kontakte ab. Isolieren sich.

    In Tschechien haben sich 3 Mio testen lassen, wer sich nicht testen lässt, muss 14 Tage in Quarantäne. 30  000 Haushalte wurden in Quarantäne geschickt.

    Benutzt wurde ein Schnelltest.

    WOW!

    Ich bin fassungslos.

    In Frankreich muss man immer einen aktuellen Passierschein vorweisen!

    Darf maximal 1 Stunde im Umkreis von 1 km spazieren gehen….

    Hier dürfen sich mehr als zwei nicht mehr treffen. Heißt dass, wenn ich und eine Freundin einer weiteren Bekannten über den Weg laufen, wir dann einen großen Bogen machen müssen? Stehenbleiben und kurzes Hallo verboten?!

    Ich kapiers nicht.

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search