Panagiota darf weiter auf unsere Hilfe vertrauen

 in FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

Der dritte neue Spendenbericht zu „Patenschaft für Panagiota“ (vorher „GriechInnenhilfe“) Endlich der dritte Bericht zu unserer Spendenhilfe für Panagiota K.! Und wie Ihr bereits der Überschrift entnehmen könnt: kein unerfreulicher! Wir freuen uns, und Ihr SpenderInnen sicherlich auch. Holdger Platta

 

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

stimmt, es ist recht lange her, dass ich Euch über den Fortgang unserer „GriechInnenhilfe“ – nunmehr unter dem Titel Patenschaft für Panagiota – unterrichten konnte. Am 27. Mai dieses Jahres war das. Vor acht Wochen also. Wahrlich: kein kurzer Zeitraum, der inzwischen ins Land gegangen ist!

Natürlich hatte ich längst schon vor, einen weiteren Bericht zu schreiben. Aber immer wieder kam etwas dazwischen – erfreulich davon war das meiste nicht, aber mit unserer Hilfsaktion (oder auch mit HdS) hatte fast nichts zu tun, was mich vom Schreiben eines neuen Berichts abhielt. Heute also wieder! Und hoffentlich lässt der nächste Bericht nicht so lange warten wie mein heutiger! Jedenfalls bitte ich Euch um Nachsicht, dass es so lange gedauert hat. Und um Nachsicht auch dafür, dass ich heute nur über unsere Hilfsaktion selber werde berichten können, nicht aber generell über die Situation in Griechenland.

Bevor ich die neuesten Spendenzahlen nenne, kurz zur Erinnerung vorweg:

Eigentlich steht ja – mit unzweideutiger Selbstverpflichtung unsererseits – nur noch die Hilfe für Panagiota K. mit ihren beiden Töchtern auf unserem Programm. Um es schon jetzt zu sagen: Damit kann es uneingeschränkt weitergehen. Nicht nur die 250,- Euro Monatsmiete für Panagiota können wir Dank Eurer Spenden aufbringen, auch die rund 450,- Euro für unbezahlt gebliebene Stromkosten, die bei Panagiota aufgelaufen waren, haben wir inzwischen – vor vielen Wochen schon – nach Griechenland überweisen können. Und, was in diesem Zusammenhang wichtig ist: Wir haben einen Weg gefunden, dass diese Überweisungen möglich sind, ohne dass der griechische Staat mit irgendwelchen Steuerforderungen zuschlagen kann (selbstverständlich einen rundum legalen Weg).

Nun, was den Stand vor rund acht Wochen betrifft, erinnert Ihr Euch vielleicht:

In der Woche vor dem 27. Mai waren von Euch 570,- Euro gespendet worden, und der Stand auf unserem Spendenkonto für Panagiota belief sich damals auf 2.205,46 Euro (= vor Überweisung der jeweils neuen Mietbeträge von 250,- Euro und vor Überweisung der rund 450,- Euro für die Nach-Erstattung des Stromkostenbetrags). Heute nun, acht Wochen danach, sieht die Situation folgendermaßen aus:

In der Zwischenzeit gingen an neuen Spendenzahlungen 530,30 Euro auf unser Hilfskonto für Panagiota mit ihren beiden Töchtern ein. Der Kontostand ist nur leicht abgesunken – Gründe dafür im vorangegangenen Absatz genannt – auf 1.953,95 Euro. Und – etwas „formal“ durchgezählt – belief sich die Anzahl der SpenderInnen auf dreizehn („formal“ deshalb, weil mit Sicherheit der eine oder die andere unter Euch bereits zum zweiten Mal gespendet hat; nicht zuletzt gibt es HelferInnen unter Euch, die für unsere Hilfsaktion einen Dauerauftrag eingerichtet haben, dessen Überweisung an uns zumeist zum Monatswechsel fällig wird – und es lagen ja, wie gesagt, zwei Monatswechsel zwischen dem 27. Mai und dem heutigen Tag, dem 21. Juli des Jahres). Wieder einmal also: ein riesiges Dankeschön an alle Helfer und Helferinnen!

Für uns bedeutet das Ergebnis: Fortsetzung unserer Hilfsaktion in der reduzierten Version dürfte ohne jede Beeinträchtigung möglich sein. Und mehr noch – wir werden das in den nächsten Tagen noch sorgfältiger prüfen! –: nicht auszuschließen ist, dass wir auch die Hilfe für Dionysis, den Jungen, der wegen seiner vielfachen Lebensmittelallergie monatlich 300,- Euro für seine Spezialdiät benötigt, aufrechterhalten können! Da dieses nun wahrlich Überlebenshilfe im Wortsinne ist, wäre es wunderbar, wenn wir zumindest auch diese Unterstützung fortsetzen könnten! Was – andererseits – natürlich zeigt: Für diese Hilfe ist nach wie vor auch Eure Hilfe erforderlich! Ein weiteres Mal – mit der Bitte um Verständnis – rufe ich Euch heute also zu weiterer Unterstützung auf! Und – wie üblich am Schluss – gebe ich Euch auch heute wieder die dafür unvermeidbar zu benennenden Bankdaten an. Also:

Wer von Euch uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „Panagiota“ auf das Konto:

IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21 GOE
Inhaber: IHW

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an Volker Töbel, entweder unter der Postanschrift Tewaagstraße 12, 44141 Dortmund, oder unter der Mailadresse vtoebel@web.de.

Mit herzlichen Grüßen
Euer Holdger Platta

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search