Pfleger laufen Sturm

 in Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Wöchentlich Proteste: Beschäftigte der Gesundheitsbranche kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen und gegen Profitlogik. (Quelle: Junge Welt
https://www.jungewelt.de/artikel/396457.arbeitskampf-in-coronakrise-pfleger-laufen-sturm.html

Comments
  • Avatar
    Ulrike Spurgat
    Antworten
    Es bleibt schwierig, wenn man einerseits den Artikel als richtig und notwendig anerkennt fehlt es dem Artikel andererseits an Substanz. Und das ist keine Kritik sondern zeigt, dass die ganze rum Murkserei seit Jahren im Gesundheitswesen mehr und mehr an Verirrung und Verwirrung stiftet.

    Und das soll auch so ein.

    Es wird immer schwieriger gemacht da man verhindern will auf das Wesentliche zu kommen.  Dass es sich mit der Privatisierung um eine gigantische Geldmaschine handelt die von staatlicher Seite klamm heimlich durch Gesetzesänderungen immer wieder geschützt werden um das bestehende kapitalistische und ausbeuterische System in Beton zu gießen und durch die Möglichkeit der schwammigen Auslegung der Gesetze damit dieses genau unterstützt.

    Es gibt keine KLAREN und verbindlichen Aussagen im Gesetz, all das zu beantworten die Pflege betreffend dass es dann auch umzusetzen gilt.

    Das heißt aber auch nichts anderes, dass selbst das in den „Himmel gehobene RKI , der Steigbügelhalter der herrschenden Klasse, eine Behörde, dem Gesundheitsministeriums untergeordnet ist  nur mit „Empfehlungen“ die Ecken rum kommt, da es das Sprachrohr der Regierung ist und demzufolge niemals an den tatsachlichen Fakten orientiertes der Gesellschaft ins Hirn bläst. Sie sprechen wissenschaftlich unter dem löchrigen Mäntelchen einer zum Profit bekennenden Wissenschaft und demzufolge POLITISCH.  Den Geldeintreiber Pflege interessiert das einen feuchten Dreck denn Konjunktivs finden da keine Bedeutung. Ein müdes Lächeln vielleicht.

    Nun ist es so, dass  bis heute keine festen und VERBINDLICHEN Personaluntergrenzen die eine menschenwürdige Pflege erlauben existieren.  Eine Forderung seit Steinzeiten !

    Pflegeinrichtungen müssen dringend wie Krankenhäuser behandelt werden, denn dann gibt es zumindest mehr gesetzliche Eingriffsmöglichkeiten z. B. der  regelmäßigen Kontrollen der Einrichtungen.

    Wir wissen in der Altenarbeit und das nicht erst seit Corona, dass die Hütte brennt…

    Und dann die ständigen Interessenskonflikte zwischen den gesetzlichen KK, dem GKV-Spitzenverband (private Versicherer) die dem Menschen um den es angeblich gehen soll überhaupt nichts nutzen. Sie sind lange ein „Spielball“ derer, die sich hemmungslos an ihnen bereichern, sie beklauen und als eine „Ware Mensch“ ansehen.

    Sie schaffen es nicht einmal endlich eine verbindliche Personaluntergrenze am Bedarf orientiert zu verhandeln, aber auch da kann eine Falle enthalten sein…

    Das Versagen der Selbstverwaltung erfordert ein sofortiges Handeln des Staates zum Schutz und Wohle all der Menschen die einem System ausgeliefert sind, dass nur noch künstlich am Leben erhalten wird.

    Dieses sich aus der Verantwortung zu stehlen ist zur Masche geworden. Span der Ober Lobbyist und Kungelant und bei denen zu Kreuze Kriecher die seit Jahr und Tag gnadenlos versagen bei den Pflegepersonaluntergrenzen Verhandlungen für pflegeintensive Krankenhausbereiche selbstverantwortlich festzulegen. Und somit ist die Politik wieder aus dem Spahn.., auf dessen Seite (Bundesinnenministerium) großkotzig, aufgeblasen und dann folgt ein großer Knall mit NICHTS:

    „Nur mit einer guten Pflegepersonalausstattung ist eine sichere und gute Behandlung von Patientinnen und Patienten im Krankenhaus möglich.“

    Allerdings wird nicht die Frage beantwortet da der Teufel wie meist im Detail steckt ab wann denn eine Personalausstattung eine „gute“ ist.

    Wir klagen an….., dass wir seit Jahren alleine gelassen waren, dass man uns den Verbrechern und Gangstern zum Fraß vorgeworfen hat die uns ausgepresst haben wie eine Zitrone und die Gesellschaft hat mit gemacht….

    Eine Kollegin schmeißt wie nicht wenige das Handtuch: „Ich will nicht unmenschlich werden“, sagte sie kürzlich am Ende ihrer Kräfte angekommen…

    Der Krankenstand in der Pflege hat eine Dimension erreicht, die alle Alarmglocken schrillen lassen…, aber nur wenige hören sie. (Keine aktuellen Zahlen zu Hand), jedoch ist mir die Brisanz bekannt.

    Eine Momentaufnahme die auch ein bisschen erklärt wie schwierig Artikel zu diesen Themen zu schreiben sind. Nichtsdestotrotz muss ein Artikel einen „Mehrwert“ haben zumindest zum Nachdenken anregen.

    Das tut der Artikel.

    Solidarität, liebe Leser und Schreiber und tragen wir diesen Kampf mit indem wir an ihrer Seite stehen und ihre ach so berechtigten Forderungen unterstützen.

    Für mich immer eine Gratwanderung da meine Überzeugung die ist, dass nur eine radikale Systemänderung dem Recht auf Menschenrechte verhelfen wird.

    Jeder kann Morgen selber betroffen ein….

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search