Propaganda-Tiefpunkt im Ersten: Hass & Hetze gegen Schweiger und Reitschuster

 in VIDEOS


Eine Sendung der eingebetteten Show-Komödiantin Carolin Kebekus, die derzeit auch versucht, Karl Lauterbach zum Popstar aufzubauen, offenbarte ein unfassbares Niveau. Visuell unterstützt von einem geschmacklosen Foto, wird dort Til Schweiger unverblümt als „Arschloch“ bezeichnet – eine justiziable Beleidigung, die die ARD offenbar nicht scheut, wenn es darum geht, Kritiker der Corona-Maßnahmen auf das Mieseste zu verhöhnen. Schweiger nämlich, der häufig verhaltensauffällige Schöpfer von „Kokowä“ und „Keinohrhase“, hatte den kritischen Journalisten Boris Reitschuster als „seinen Helden“ bezeichnet und ein Foto von beiden gepostet. Ohne die geringste sachliche Begründung werden beide in den Schmutz gezogen. Reitschuster dokumentiert den Vorgang.

Showing 6 comments
  • Freiherr
    Antworten
    …eigentlich sollte gerade ich dazu schweigen –

    sparsam gehe ich ja nicht mit Schimpfwörtern um, stimmts ? Das A-wort gebrauche ich aber nur wenn es berechtigt ist ( grins ), stimmts oder etwa nicht ?

    Schweigers Till, naja – als „Schauspieler “ ? – naja…

    aber – hat er doch immer wieder Charakter gezeigt, eine Aufrichtigkeit auch und Unerschrockenheit und Rückgrat als Privatier.

    Carolin Klebefuß nun, zeigt deutlichst was an Intelligenz und Können in ihr steckt: NICHTS !

    Damit ist sie aber geradezu maßgechneidert für die ARD.

    Das einzige was man ihr an Talent bescheinigen kann ist diese grandiose Fähigkeit die eigene Dummheit so beeindruckend selbst öffentlich darzustellen.

    Auch in diesem Punkt passt sie aber genauestens in die ARD.

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Cetzer
    Antworten
    Wenn die Hofnarren zum letzten Aufgebot werden…
  • Hartz_tötet
    Antworten
    Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, dieses dümmliche Machwerk anzuschauen.

    Kebekus schien mir bisher unverdächtig Denunziation verbreiten zu wollen. Das hat sich nun geändert.

    Mit Til Schweiger und seinen Filmen konnte ich immer wenig bis gar nichts anfangen, das ist aber nicht das Thema.

    Man bezeichnet einen Menschen, in dem Fall Herrn Schweiger als Arschloch, weil ein öffentlich-rechtlicher Sender einen kritischen Journalisten diskreditieren will, diesen auch noch in die rechte Ecke stellt.
    Dazu ist ihnen mittlerweile jedes Mittel recht, keines zu blöd und zu primitiv.

    Wie tief ist die Sendeanstalt gesunken ? Sehr tief, nur noch die Gebührenformulare schauen aus dem korrupten Morast heraus.

    • Freiherr
      Antworten
      Das Lügen Tarnen und Täuschen und das Weglassen ( von wichtigen Nachrichten )

      haben ja seit 2020 sehr viele Leute veranlasst nun diese Rundfunkmafia-Gebühren nicht mehr zu bezahlen, ein konsequent richtiger Schritt !

      Ein Freund der vergeblich geklagt hatte, spricht von ca. 1 Million Verweigerer und es beginnt wohl für die Mafia durchaus dramatisch zu werden. Der Verwaltungsaufwand deswegen ungeheuer groß auch.

      Deswegen wohl, gehen Richter nun dazu über Beugehaft ( Erzwingungshaft ) anzuordnen – der geschuldete Betrag wird also nicht wie üblich mit Haft abgegolten, sondern die Schuld bleibt und die Beugehaft soll beugen eben, diesen Betrag zu bezahlen.

      Ein Novum in der Ausübung des „Rechts“ wenn wegen einer Lapalie ein halbes Jahr Beugehaft verhängt wird !

      Aber in Erzwingungshaft befindet sich seit Februar 2020 die gesamte Bevölkerung schon – sich nicht beugen zu lassen, darum geht es !

       

       

       

       

       

       

       

       

       

  • Cassandra72
    Antworten
    Danke, jetzt habe ich mir das Video angeschaut und weiß genau, dass diese Carolin Redestuss in mir keinen neuen Fan gewonnen hat. So was von primitiv und unterhalb der Gürtellinie! Passt aber wunderbar zu dem schon lange nicht mehr vorhandenen Niveau und der immer weiter absinkenden Qualität unserer öffentlich-rechtlich zwangsfinanzierten Fernsehsender!

    Ich gehöre zwar nicht unbedingt gerade zu den Fans von Till Schweiger, aber eines muss man ihm lassen: er zeigt wenigstens noch Haltung. Gut, dass Boris Reitschuster am liebsten mit den netten Attributen wie „umstritten“ oder „rechtslastig“ beschrieben wird, ist auch schon länger bekannt. Immerhin ist er neben Florian Warweg von RT Deutsch einer der wenigen Journalisten, die auf der BPK  (auch „Rumgeeiere für Fortgeschrittene“ genannt) kritische Fragen stellen. Und genau DAS passt dem Establishment nicht in den Kram – ein Journalist, der seine Arbeit ernst nimmt und KRITISCH nachfragt … ja wo gibt’s denn sowas? Darf dat dat? Natürlich nicht! Daher ist unseren öffentlich-rechtlichen Drecksschleudern auch kein Mittel zu primitiv, um ihn zu diffamieren.  Ich bin zumindestens sehr dankbar dafür, dass die Ober-Dreckschleuder von ZDF Neo – Jan Böhmermann – sich dieses Mal zurückgehalten hatte.

    Und diese ganzen traurigen Hofnarren des öffentlich-rechtlichen Zwangsfunks werden von UNS finanziert! Schade, dass wir nicht in den USA sind … dann könnte man die Sender auf Schadensersatz in Millionenhöhe verklagen und sich die Zwangsgebühren der letzten 20 Jahre zurückerstatten lassen!

  • Die A N N A loge
    Antworten
    Sollte diese Showeinlage von Caroline Kebekus etwa komödiant- satirisch wirken?

    Auf mich wirkte die Szene wie das billige Parfüm 4711, das man am liebsten schnell verbannt, weil es so peinlich riecht.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search