Reiner Fuellmich: Es ging zu keinem Zeitpunkt um Gesundheit

 in FEATURED, Gesundheit/Psyche, Politik

Der Rechtsanwalt ist seit Monaten mit internationalen Sammelklagen befasst, die die Grundlagen der Corona-Politik vieler Regierungen ins Wanken bringen könnten. Insbesondere die PCR-Tests, die von Christian Drosten und Kollegen initiiert worden waren, nimmt Fuellmich ins Visier. Er engagiert sich überdies im Corona-Ausschuss und in der neuen Partei „Die Basis“. In seinem Newsletter stellt er die Frage nach den wahren Ursachen diese beispiellosen Angriffs auf unsere Freiheit, unsere Lebensweise und die wirtschaftlichen Grundlagen der Gesellschaft. Er fordert ein Tribunal gegen die Verantwortlichen und kündigt eine neue, vielversprechende Ausschusssitzung an. RA Dr. Reiner Fuellmich

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie mit dem letzten Newsletter mitgeteilt, haben die seit dem 10.07.2020 vom Berliner Corona Untersuchungsausschuss durchgeführten Anhörungen von ca. 100 international renommierten Wissenschaftlern, Medizinern, Ökonomen, Juristen, aber auch Betroffenen inzwischen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ergeben, dass es bei dem Corona-Skandal zu keinem Zeitpunkt um Gesundheit ging. Vielmehr geht es um die Zementierung der – illegitimen, weil mit kriminellen Methoden erlangten – Macht der korrupten sogenannten „Davos-Clique“ im Wege der Verschiebung des Vermögens der Bevölkerung auf die Mitglieder und Angehörigen der Davos-Clique, unter anderem durch Zerstörung insbesondere der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In Folge können „Plattformen“ wie Amazon, Uber, usw. deren Marktanteile und Vermögen übernehmen.

Newsletter-Themen im Überblick:

1. Status der Ermittlungen des Corona-Ausschusses:
a. Corona als Ablenkungsmanöver der sogenannten Konzern- und Politik-„Eliten“ zum Zwecke der Verschiebung der Marktanteile und des Vermögens der kleinen und mittelständischen Unternehmen auf globale Plattformen wie Amazon, Google, Uber, usw.
b. GEZ-Beiträge für den Aufbau einer neuen, echte unabhängige Informationen liefernden Medienlandschaft
c. Sicherstellung der regionalen Agrarstrukturen
d. Sicherstellung einer regionalen Währung zur Vermeidung einer „von oben“ kommenden, bei Wohlverhalten zugeteilten neuen Währung
e. Psychologische Betrachtung der Lage: Wie konnte es so weit kommen?
2. Nichtigkeitsklage gegen Impfzulassung gegen die EU-Kommission eingereicht
3. Status PCR-Test Klage in New York, deutsche Klagen, kanadische Klagen, australische Klagen, österreichische Klagen, Klage zum Internationalen Strafgerichtshof, Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

Wir haben das wieder und wieder bestätigt gefunden: Tatsächlich entspricht die Gefährlichkeit des Virus etwa der der saisonalen Grippe; unabhängig davon, ob es ein neues (ganz oder halb künstliches) Virus ist, oder wir es lediglich mit der zur Corona-Pandemie umetikettierte Grippe zu tun haben. Die Drosten-PCR-Tests sind derweil nicht einmal im Ansatz in der Lage dazu, irgendetwas über (ansteckende) Infektionen auszusagen. Zu allem Überfluss sind die durch die anti-Corona-Maßnahmen ausgelösten gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schäden so verheerend, dass man von einem historisch einzigartigen Ausmaß an Zerstörung sprechen muss.

Besonders deutlich wird die Tatsache, dass es nie um Gesundheit ging, abgesehen davon aber anhand der Tatsache, dass die Injektionen mit genexperimentellen Stoffen (getarnt als „Impfung“) nun massenhaft zu schwersten Schäden einschließlich Todesfolgen führen.

An diese genexperimentellen Injektionen wurde die Weltbevölkerung schrittweise, aber erstaunlicherweise extrem schnell herangeführt. Um die Bevölkerung in die benötigte Panik zu versetzen, wurden (sogar nach Einschätzung der WHO gefährliche und schädliche) Lockdowns, die (nutzlose und gefährliche) Maskenpflicht und das (sinnlose und kontraproduktive) social distancing eingeführt. Dadurch wurde die Bevölkerung für die Injektionen „bereit“ gemacht.

Inzwischen fordern immer mehr Menschen, nicht lediglich Juristen – zu Recht – abgesehen von einem sofortigen Ende der tödlichen Maßnahmen, außerdem eine juristische Aufarbeitung durch ein wirklich unabhängiges internationales Gericht entsprechend den Vorgaben der Nürnberger Prozesse. Ein Beispiel einer ruhig vorgetragenen Forderung dieser Art (und einem bewegenden Auszug aus einer Ansprache des englischen Arztes Dr. Vernon Coleman) finden Sie unter folgendem Link:

https://youtube.com/watch?v=T3DNV7v5i74&feature=share

Dazu auch ein Interview mit einem Whistleblower aus einem Berliner Pflegeheim, der aussagt, dass dort von 31 im Beisein von Bundeswehrsoldaten (teils zwangsweise) geimpften (vor der Impfung negativ getesteten) Personen inzwischen 8 verstorben sind und 11 mit schweren Nebenwirkungen zu kämpfen haben:

https://2020news.de/whistleblower-aus-berliner-altenheim-das-schreckliche-sterben-nach-der-impfung/

I.
Vor diesem Hintergrund wird am Mittwoch, den 17.02.2021 eine außerordentliche Sitzung des Berliner Corona-Ausschusses im live stream und mit vielen per Zoom zugeschalteten Gästen stattfinden.

Ab 14:00 Uhr wird der Stand der Dinge zusammengefasst. Außerdem wird darüber diskutiert, wie die GEZ-Beiträge einbehalten und für den Aufbau einer neuen, wirklich der Meinungsfreiheit dienenden Medienlandschaft eingesetzt werden können, und wie die für die sinnlose Propaganda der letzten 11 Monate bereits bezahlten Beiträge per Mahnbescheid zurück gefordert werden können.

Es wird Beiträge und Diskussionen dazu geben, wie die Nahrungsmittelversorgung insbesondere durch Stärkung der regionalen Landwirtschaft, sichergestellt werden kann; aber auch, wie durch Aufbau regionaler Währungen (ggf. mit Rückbau der EU zur EWG) sichergestellt werden kann, dass die auf Gelddrucken aus dem Nichts basierende Politik der sogenannten “Davos-Clique“ beendet und zu stabilen Währungen zurückgekehrt werden kann.

Insbesondere werden wir uns aber auch von Fachleuten erläutern lassen, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass wir uns jetzt in dieser vor einem Jahr unvorstellbaren Erpressungssituation befinden.

II.
Im zweiten Teil der Sitzung, der ab 19:00 Uhr beginnt, werden sich weltweit bekannte, hochkarätige Persönlichkeiten zum Stand der international laufenden Rechtsstreite einschließlich der diversen class actions äußern, wie oben im Überblick zusammengefasst. Aber es wird auch besprochen, wie insbesondere die (auch und vornehmlich politisch) Hauptverantwortlichen für die hier begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Rahmen eines neu, entsprechend den Vorgaben der Nürnberger Prozesse aufzustellenden Internationalen Gerichtshofs mit internationaler Besetzung, zivil- und strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden können und müssen.

Den Link zu der hier angekündigten Sondersitzung des Corona-Ausschuss finden Sie am 17.02. über die Website des Ausschuss: corona-ausschuss.de

Mit freundlichen Grüßen

Reiner Fuellmich

(Verantwortlich im Sinne des Presserechts: Dr. Reiner Fuellmich, LL.M., Senderstraße 37 in 37077 Göttingen)

Showing 2 comments
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Mir fällt gerade Fukushima und Uranmunittion ein, in der allgemeinen Aufregung fast vergessen – nur mal so nebenbei.
  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Ungewohnt nachdenkliche Worte von Dave Brych, den ich sonst nur als Satiriker wahrgenommen habe.

    https://t.me/zehnmin/696

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search