„Retten wir die Kinder!“

 in VIDEOS


„Die Kita als Kaserne“. Kindergärten und Schulen spielen eine sehr unrühmliche Rolle im Coronatheater, wenn es um das Wohl der Kinder geht. Bislang waren einige wackere, vor allem ältere ErzieherInnen und LehrerInnen optimistisch gewesen. Nun aber scheint es den neuen Bildungsmachern gelungen zu sein, den Begriff der Fürsorge zu kapern, ihn in sein Gegenteil zu verkehren und gegen die Kinder zu richten. Unsinnige und zum Teil brutale Vorschriften tyrannisieren die Heranwachsenden. Immer als willfährige Vollstrecker dabei: die meisten Eltern und Erziehenden. Die Erzieherin Ursula Wesseler schildert im Interview mit Jens Lehrich (Rubikon), welch immensen Schaden die Corona-Politik Kindern und Jugendlichen zufügt, und kritisiert den Verrat ihrer Zunft an der jungen Generation.

Comments
  • Avatar
    Freiherr von Anarch
    Antworten
    Drill, Gehorsamserziehung, ein Lied zwo drei vier…

    von frühester Kindheit an und Kinderkasernenablauf, wer aus der Erziehungsreihe tanzt, sich einem Mitmachzwang entzieht, wird in irgendeiner Weise bestraft, Eltern werden ’nötigenfalls‘ vom Ordnungsamt vorgelagen: ‚ Ihr Kind ist auffällig eigensinnig, verweigert sich der Gemeinschaft, warum ist das so ? ‚… ‚ Unser Kind darf eigensinnig sein, Eigensinn ist gut ! ‚ sagen die Eltern – eine Abteilung der Kindeswohlbehörde kommt per Gerichtsbeschluss und das Kind wird den Eltern entzogen, in staatliche Obhut verbracht…

    In diese Richtung geht es, dear parents – ist schon halb vollzogen, im Zeitlupentempo über die Jahrzehnte und deshalb kaum bemerkt. Wie ein Bring- und wieder Abholgegenstand zur Disziplinierung und Gehorsamserziehung zum nützlichen Mitglied der ‚Gesellschaft‘.

    Gleichzeitig wird die Kindheit an sich, das Kindseindürfen, kindliches Verhalten, wegradiert – in Staatsnormen gepresst, schon ab dem 2. Lebensjahr…

    Und freilich macht gerade da der taktische Pandemie-Staatsterrorismus keine Ausnahme, die zukünftige Gehorsambürgerarmee wird nun herangezüchtet.

    Und auch da kaum ein Aufschrei der Gesellschaft.

    Ein Kind, das heute, wie ich es damals ständig machte, ausbricht, um die Welt selbst zu entdecken – käme heute in ein zwar ‚modernes‘ Umerziehungslager, unter alleinigem Staatssorgerecht.

    Das strafbare Alter wird man herunterstufen und ein ‚Kinderstrafrecht‘ einführen, ein Elternrecht wird stark beschnitten werden und die letzte Bürgerbastion der Freiheit, die Kindheit, abgeschafft.

    So ist das, so kommt das und so wird es weiter ausgebaut, aber man bemerkt es nicht, nicht wahr ?

    Der Umbau einer Gesellschaft hin zu einer völlig kontrollierten und gelenkten ( China-Modell ) hat längst begonnen und wird nun mittels Pandemieschwindel rasant verkürzt durchgezogen…

    …aber man will es nicht bemerken, stimmts ? ‚ Erst mal abwarten und prüfen ob das wirklich so ist, dann können wir immer noch dagegen rebellieren…‘, meint man, aber das ist ein Trugschluss.

    Naja, war immer der einzige wirklich Freiheitliche und wird wohl so bleiben – von aussen den kontinuierlichen Niedergang der Freihet immer betrachten müssen und gerade deshalb immer erkannt, sterbe ich halt dann als Freie Radikale Singularität.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search