Serge Gainsbourg & Jane Birkin: Je t’aime… moi non plus

 In MUSIKVIDEO/PODCAST


Manchmal sind nur wenige, jedoch gezielt eingesetzt Worte nötig. Z.B. „Ich komme und gehe zwischen deinen Lenden“. Das Wichtigste steht zwischen den Zeilen. Wegen hörbarer Lustgeräusche wurde das Lied 1969 zu einem der größten Skadale im Zusammenhang mit Musik. Konservative Kreise entrüsteten sich, der Vatikan protestiert und „Je t’aime“ wurde von etlichen Radiostationen boykottiert. Gainsbourg hatte zuerst eine Version zusammen mit Brigitte Bardot aufgenommen, die jedoch die Vernichtung der schon gepressten Platten verlangte. Jane Birkin war Schauspielerin und die damalige Geliebte des Chansonniers. Aus der Ehe ging Tochter Charlotte Gainsbourg („Antichrist“) hervor, die von beiden das eher geringe Gesangstalent geerbt hat.

Kommentare
  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Hab’s rauf- und runter gehört das Ding mit Je t’aime damals, voll krasse Ansage gegen den Muff der Gestrigen, und so sinnlich-inspirierend für einen Heranwachsenden im 68ziger Outfit. Pfui.

    Klar, für Katholiken war’s Teufelswerk und Höllenqual, Sex galt als sündhaft schmutzig, jedenfalls ohne abgesegnete Genehmigung mit Anleitungsmoral, die besagte: ausschließlich! zum Zweck der Zeugung!, ihr Sünder!!– betet und arbeitet, sonst nix. Amen.

    🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!