“So viele Suizidversuche wie sonst in einem Jahr”

 in Gesundheit/Psyche, Politik

In den USA werden Warnungen vor den psychischen Folgen des Corona-Lockdowns lauter. In einer kalifornischen Stadt zählen Ärzte so viele Suizidversuche wie sonst in einem ganzen Jahr. Sie fordern deshalb Konsequenzen. (Quelle: Redaktionsnetzwerk Deutschland)
https://www.rnd.de/panorama/arzte-warnen-vor-folgen-der-corona-massnahmen-so-viele-suizidversuche-wie-sonst-in-einem-jahr-FXW4Z6EWL5E7FP6T6SHXKY3FZQ.html

Comments
  • Avatar
    Peter Boettel
    Antworten
    In der Presse werden die Suizide in den USA als Problem der unmenschlichen Politik des Irren aus dem Weißen Haus erwähnt, was natürlich schlimm ist.

    Seltsam, dass Suizide in den USA in unserer Presselandschaft als Probleme dargestellt werden, aber warum nur in den USA? Schon seit Jahren sind Suizide in Griechenland aufgrund der menschenfeindlichen Politik der Troika und deren Hinterleute, den Pseudochristen Schäuble und Merkel, an der Tagesordnung, ohne dass diese Tragödie in unseren Medien erscheint, obwohl dies in der EU, die andere Ziele verfolgen sollte, also direkt vor unserer Haustüre geschieht.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search