SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach fordert „letzten harten Lockdown“

 in Politik (Inland)

Karl Lauterbach, Foto: Martin Kraft, Lizenz Creative Commons 

Der SPD-Politiker Lauterbach hat Inzidenzwerte oft richtig vorhergesagt. Nun hat die dritte Coronawelle Deutschland erreicht, Lauterbach warnt erneut – und er hat auch konkrete Maßnahmen gegen den Anstieg im Sinn. (Quelle: Spiegel)
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-in-deutschland-karl-lauterbach-fordert-letzten-harten-lockdown-a-19f44d79-a1c7-4cc7-ad30-521d040cdc98

Showing 7 comments
  • Avatar
    Freiherr
    Antworten
    Schaut euch dieses foto genau an –

    das Gesicht eines Wahnsinnigen, eines in seinen Wahnvorstellungen gefangenen Psychopathen.

    Mit gewisser politischer Macht augestattet und von systemdienlichen Medien hofiert, verbreitet er seinen Wahn in der leider dafür sehr empfänglichen Bevölkerung, die Geisteskrankheit breitet sich aus.

    “ Gleich einem Zunami an Mutantengefährlichkeit und mutierte Killerviren aus allen Ecken dieses Planeten u.u.u “

    sieht dieser Geisteskranke angebliche Gefahren kommen, die es ja nur in seiner Phantasie gibt, aber – die phobische Psychose wirkt !

    Was sagt uns das über den psychotischen Zustand der Bevölkerung allgemein ?

    Aber er ist ja nur ein untergeordneter Hofnarr der Regierungsverbrecherbande über ihm – zu diesem Zweck der Schreckensverbreitung angeheuert.

    Ein nie dagewesener Wahn- und Schwachsinn beherrscht das Land – und genau so will es die Mehrheit. Von einer ehemals den “ Deutschen Geist “ beseelenden Geistesgegenwart kaum mehr eine Spur.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Avatar
    Gabriel Müller-Huelss
    Antworten
    Eine phantastische Antwort auf das Orakel von Kölle (nicht Delphi), der penetranten Heimsuchung von Zuschauern von Talkshows und Nachrichtensendungen, eines „Arztes“,der – man beachte – auf einem Ticket der Konrad-Adenauer-Stiftung studierte und wohl nie am Patienten arbeitete, geben einige Ärzte in diesem offenen Brief:

    https://1bis19.de/gesellschaft/offener-aerztebrief-an-karl-lauterbach/

    Der Brief schreit geradezu nach Verbreitung!

  • Avatar
    Ulrike Spurgat
    Antworten
    Lauterbach der Miesepeter und Sauertopf wäre er in echt so eine große Corona Nummer wie von vielen politischen Seiten ihm bescheinigt wird, dann hätte einer der Pharma Konzerne ihn lange lange für ihre Zwecke abgegriffen und auch mit Forschungspreisen für seinen „unermüdlichen“ Erfolg bei Corona  würde man ihn überhäufen. Und was ist ?  Außer Spesen nix gewesen.

    Er dackelt von einer Talk Show zur nächsten und geht mit seiner Moralin Keule und seinen ständigen Belehrungen in die Geschichte als politischer Dünnbrettbohrer ein.

    Auszuschließen ist nicht, dass er den Meister Villa Spahn in bester Lage bereit ist sofort zu beerben, wenn er nicht mehr tragbar sein sollte für die jetzige Bundesregierung. Dann gehts vom Regen eben in die Traufe. Nur wenn man sich so umhört macht es einigermaßen fassungslos, dass Leute die ich halbwegs vernunftbegabt kennen gelernt habe sich verhalten als wenn sie nicht mehr bis drei zählen können und davon überzeugt sind, dass nach der Giftbrühen Impferei „alles wieder gut wird“.. Dazu kann einem nicht mehr viel einfallen. Ich hängs an den Nagel da noch irgendetwas bewegen zu wollen. Impfen, impfen über alles…..

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Zum Titelbild, wahrscheinlich Selbstschnappschuss mit Volks-Obscura an Besenstiel eines Bahnsteigfegers.
    Bahnhofsatmosphäre. Karl erkundet Lage eines Drehkreuzes, wahrscheinlich Hauptbahnhof Frankfurt, besorgt darüber, ein Knotenpunkt internationaler Handlungsreisenden – Banker, Staubsaugervertreter, Fototouristen , Bundestagsterroristen beispielsweise – gefährde Volksgesundheit dort, wo Himmelsrichtungen aus technischen Gründen in einem wirren Knoten münden. Norden, Osten, Süden, Westen, Sonnenauf- und Untergang, guten Morgen, schönen Abend, Norden kalt und Süden arm.
    Klar, Karl  erkennt das Problem zeitgleich, kämpfte als fliegenbesessenes Kind mit bedrohlichen Doppelknoten seiner Leichtlaufschuhe seit Legozeiten schon, joggte wutschnaubend-errötend zum nächsten Sozi-Ortsverein, mit der Bitte auf Farbtauglichkeitsprüfung, zwecks Karrieresprungführerscheins sowie eingetragene Grundfarbe Lauterrot im Farbkreis Kunterbund. »Hier stehe ich und kann nicht mehr, rückt mir Parteibuch ‚raus, ich bin kein Scherz, nicht im April, nicht mal an einem Ersten.«

    Wie lange Karl in erstarrter Blickstellung undercover Ein- und Ausreisende auf Strichlisten dokumentierte – Spiralblock, Bleistift gespitzt – darüber werden sich wohl Geschichtsdeuter lange noch streiten. Klar ist aber jetzt schon, dass Karls lebloser Blick sowie fortschreitende Hautverfärbung Aschgrau nicht durch ein muhtöntes Senfvirus (nachweislich über Löwen verbreitet, siehe WHO) verursacht wurde, weswegen die Staatsanwaltschaft Bankfurt volksnah um Mithilfe bittet, zur Jagt auf verschreckten Bahnsteigfeger, mutmaßlicher 1 Euro-Täter im Desinfektionsrausch, hochgradig H4-abhängig, möglicherweise Parkbankbesitzer ohne Berechtigung.

    Vorsicht an der Bahnsteigkante, drehen sie sich viermal um, beachten sie Himmelsrichtungen, meiden sie nette Onkels mit knallroten Fliegen, Lockdown-Locken und diesen seltsamen irren Blick.

    ++ glucks +++

  • Avatar
    heike
    Antworten
    Ich glaube nicht an Impfen. Andere tun das – sie fühlen sich dann geschützter. Das soll jeder machen wie er will, finde ich. Zwangsimpfungen sind eine Beschränkung der freiheitlichen Grundrechte – dagegen gehe ich auch auf die Straße.
  • Avatar
    ak
    Antworten
    CHr. DRO. „Jetzt hilft nur noch der Holzhammer“ titelt n-tv

    lt. pocket. Da wollte ich nun einen screenshot machen, da isses verschwunden. Immer wieder seltsam. Kann sogar sein dass C.D. diese Formulierung nicht verwendet hat. Harter Lockdown gegen Super Hyper Doppelmutanten…

    prison planet

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search