Verrauchte Wut, verlöschtes Leben

 in Kultur

Die Popmusik hat resigniert. Eine Brandrede. Die Popmusik von heute ist kein Rock. Sie ist auch kein Punk. Sie singt nicht von Protest und Anklage. Im Gegenteil. Deutsche Popmusik ist tönendes Biedermeier; sie singt von häuslicher Harmonie und Bescheidenheit: „Lieber auf Wolke vier als wieder ganz allein.“ Träume müssen realistisch sein. „Und wenn sie tanzt, ist sie woanders“ – sonst aber immer in derselben alternativlosen Scheiße, is‘ halt so. (Telepolis)
https://www.heise.de/tp/features/Verrauchte-Wut-verloeschtes-Leben-4542515.html

Comments
  • Avatar
    ert_ertrus
    Antworten

    So rappt der Rapper davon, wie stark und cool er ist, und wie er seinen Lambo auf dreihundert Sachen beschleunigt. (Subversiv wäre, ihn in den Klärteich zu schieben.)

     

    Den Rapper bitte gleich mit!

    Ja, die Poppmusik von heute ist gerade so spießig wie die Schlager der (Post-)Adenauerepoche. Der einzige Unterschied: die SchlagersängerInnen von damals KONNTEN noch singen – heute versackte das Alles auf DSDS-Niveau! Ok, ich bin Ü60 und habe noch den echten Rock´n Roll mitgelebt (von Elvis bis Oasis, laut Liam Gallagher, dem Sänger dieser Band 😉 …) – aber das heutige Gesülze, musikmarketingdurchseucht – Musik für Frühgreise! Soll ja auch befrieden und marktzahm machen, gell?

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search