Vom Demonstrieren in Corona-Zeiten

 in Politik (Inland)

Unzufrieden und unbequem sein, ist Teil der Demokratie. Aber wer sich mit Menschenfeinden gemein macht, verliert die Berechtigung, sich als demokratischer Widerständler zu bezeichnen. (Quelle: Süddeutsche)
https://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-blick-corona-demos-1.5015255

Showing 3 comments
  • Avatar
    Gerold+Flock
    Antworten
    Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden? – Diese Freiheit gibt es aber bei den meisten Anarchos nicht mehr!
    Natürlich nicht nur bei den AnarchistINNen. Seitdem ich eine andere nicht-konforme Meinung zu den diktatorischen Corona-Maßnahmen
    und den korrupten Lügen unserer Verblödungspolitik habe, wird mensch gerade von diesen angeblichen FREIHEITSAPOSTELN
    dermaßen unterdrückt, ausgegrenzt und als angeblich einer der kein GUTMENSCH ist diffamiert.
    So eine Scheisse!
    Nur wegen der Ideologie der „GEGENSEITIGEN HILFE“ soll mensch wie BLIND der korrupten-verlogenen Corona-Blasphemie zustimmen?
    Diese Aussage bedeutet nicht, daß es den Corona-Virus nicht gibt, sondern eben nur, daß der Corona-Virus benutzt wird
    um eiskalte Kapital-Interessen der HERSCHENDEN KLASSE und ihrer parlamentarischen Marionetten mit der intriganten
    GEGENSEITIGEN HILFE ihrer KONZER-MEDIEN durchzusetzen! – Das bedeutet auch nicht das mensch sich nicht von Neonazis,
    der Afd und Verchwörungsspinnern und sonstigen Rassisten und Antisemiten distanzieren und sich nicht gegen diese faschistischen
    Aasgeier wehren und auflehnen sollte! – UND JA. Diese Blasphemie bedeutet auch, daß diese politischen FAKER antesten
    inwieweit SIE eine DIKTATUR mit ihrer PANIK- & ANGSTMACHE manipulieren können. ANGSTMACHE und angebliche SICHERHEITs-VERSPRECHEN
    waren schon immer ein strategischer TRICK um das Volk zum gefügigen-kriecherischen UNTERTANEN zu machen.G.F.
  • Avatar
    Ulrike Spurgat
    Antworten
    „Wer sich mit den Menschenfeinden gemein macht, verliert die Berechtigung sich als demokratischer Widerständler zu bezeichnen“, sagt wer ? Da hauen sie aber drauf, Herr Prantl. Könnte auch von Steinmeier, Merkel und Co kommen…. Eine kritische Analyse ? Fehlanzeige. Nun haben sie es aber denen gegeben die sich laut und deutlich, wie Ballweg und andere sich mehr als distanziert von Nazis und Mitläufern haben. Das ist ihnen sicherlich entgangen. Mit dem  Totschlagargument um die Ecke zu kommen ist leicht zu durchschauen und wahrlich nichts neues. Sie wissen doch sehr genau, dass man sich Teilnehmer einer Demo nicht aussuchen kann. Vor allem aber wissen sie, dass die bürgerliche Masse mit den Nazis nichts gemein hat. Diese Diskriminierung von Menschen die von ihren Grundrechten Gebrauch machen nur in die Nähe von Nazis rücken zu wollen ist eine peinliche Nummer und zeigt deutlich wie der Wind in diesem Lande mittlerweile weht. Es geht nicht mehr um Aufklärung um Debatten und Diskussionen….Es geht um Meinungsmache, die die Herrschenden vorgeben und sie trotteln mit…. Vor langer Zeit habe ich eher selten einige ihrer Artikel wenn es um Fragen zum Recht ging gelesen. Sie waren sehr deutlich bei der Frage der Menschenrechte ging. Lang lang ists her. Warum bleiben sie eigentlich nicht bei den Themen die die Menschen in Massen auf die Straßen der Republik treibt. Wo ist ihre inhaltliche Kritik an der Politik ?  Außer Spesen nix gewesen. Und die gönnerhafte Geste, dass man ja demonstrieren darf….,aber nur  klinisch sauber und fein sortiert hat schon was feudalistisches. Und Rosa Luxemburg sollten sie wirklich politisch da belassen wo sie sich selber klar positioniert hat…Wo, auch das ist ihnen sicherlich bekannt. Man versucht den Menschen die Brisanz ihrer Themen madig zu machen um das eigene Versagen zu relativieren und das geht am allerbesten mit der Faschisten Keule, dem Antisemitismus, (siehe BdS, Roger Waters) und was weiß ich noch. Aufgabe von Journalisten ist, dass sie der Politik auf die Finger klopfen und das ist mehr als nötig. Der heutige Journalismus ist wie ein Geschäftsmodell wo man Buchstaben verkauft.
  • Avatar
    STERNtaler
    Antworten
    Geld stinkt nicht….

    Oberstes Gebot der MEDIALEN MAINSTREAM in Gemeinschaft der Revolverblättchen:

    .

    „Beiße nicht die Hand die dich füttert“

    .

    Und so fressen sie, was man ihnen ins Futternäpfchen  gibt, bis zum MAGEN DARM-KATARRH!

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search