Waffenstillstand – sofort

 in FEATURED, Friedenspolitik

Die EU muss umgehend initiativ werden. Der russische Angriffskrieg ist völkerrechtswidrig und muss in aller Deutlichkeit verurteilt werden. Wir müssen jedoch erkennen, dass die Welt vor einer politischen Katastrophe, ja sogar dem Beginn eines neuen Weltkrieges steht. Deshalb reichen Verurteilungen und massive Sanktionen überhaupt nicht aus, um ein folgenreiches Desaster zu verhindern. Mohssen Massarrat

 

Ich unterstütze uneingeschränkt den Vorschlag von Sahra Wagenknecht, die für einen sofortigen Waffenstillstand plädiert. Ich gehe jedoch darüber hinaus und fordere die EU auf, umgehend die Initiative zu ergreifen und mit ihrem ganzen Gewicht die russische Regierung zu einem sofortigen Waffenstillstand zu bewegen. Gerade mit den umfassenden Sanktionsmaßnahmen gegen Russland hätte die EU einen wirkungsvollen Machthebel in der Hand, um den russischen Präsidenten von diesem Schritt zu überzeugen, indem sie Russland als Gegenleistung anbietet, auf die Umsetzung der Sanktionen zu verzichten.

Die beschlossenen Sanktionen bedeuten ohnehin einen Wirtschaftskrieg, der nicht nur Russland, sondern allen Völkern Europas schadet. Sie könnten die russische Föderation sogar dazu veranlassen, auf die massiven Sanktionen mit einem Stopp der Gaslieferungen an die EU-Staaten zu reagieren. Auch deshalb muss mit allen Mitteln verhindert werden, dass der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine mit einem Wirtschaftskrieg in Europa noch zusätzlich verschärft wird und völlig aus dem Ruder gerät. Die Militaristen und Kriegstreiber haben offensichtlich auf diese Situation gewartet, sie kriechen jetzt überall aus der Deckung und verlangen nach noch mehr Waffen.

Die Europäische Union steht vor der historisch folgenreichen Entscheidung, mit einer glaubwürdigen Initiative für einen sofortigen Waffenstillstand sowohl den russischen Krieg in der Ukraine zu stoppen, wie aber auch einem fast unausweichlichen Wirtschaftskrieg in Europa vorzubeugen. Und noch etwas: Die Europäische Union hätte auch einen anderen Grund, sofort und zwar ganz autonom tätig zu werden. Der Krieg und ein wahrscheinlicher Wirtschaftskrieg finden auf europäischem Boden statt. Es ist die ureigenste Pflicht der Europäer selbst zu handeln. Es bestehen ohnehin große Zweifel, ob die USA an Verhandlungen mit Russland und an einem nachhaltigen Frieden in Europa überhaupt interessiert sind.

 

Lasst uns  auf den morgigen Friedensdemonstrationen bei Reden und auf Plakaten für einen sofortigen Waffenstillstand eintreten und die EU zu einer Initiative in diesem Sinne ermutigen.

 

Berlin, den 26. Feb. 2022, Mohssen Massarrat

Showing 3 comments
  • Freiherr
    Antworten
    “ Die EU muss initiativ werden “ – ? –

    mir dieser Haltung ist man schon in jene Falle getappt, die es zu vermeiden gilt !

    Da halte ich mich raus, denn –

    mir geht es immer um die Freiheit !

    Faschisten sind es nun hüben wie drüben und keiner ist besser als der “ Andere “ –

    und niemand von uns kennt die wahren Hintergründe, die Deals die mit SICHERHEIT hinter diesen Kulissen laufen.

    Da haben wir nun die Pandemie-Faschisten hier, die eine “ sozialistiasche Technokratie “ zum Ziel haben

    und den Zarewitsch dort, der mittesl Schreckensherrschaft dort sein Unwesen treibt.

    Um Freiheit geht es keinem von denen.

    WIR werden nach Strich und Faden verarscht.

    Ein gefundenesFressen für die gekauften Medien, klar und Krieg ist für beide Seiten das lukrativste Geschäft.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Volker
    Antworten

    Es bestehen ohnehin große Zweifel, ob die USA an Verhandlungen mit Russland und an einem nachhaltigen Frieden in Europa überhaupt interessiert sind.

    Nee, sind sie nicht, sonst wäre es soweit nicht gekommen.
    Nun ist der Bock fett, das große Schlachten beginnt.

    100 Milliarden für Aufrüstung der Bundeswehr locker durchgewunken, während ein Teil der Bevölkerung Hunger schiebt und alles in die Brüche geht, was eine funktionierende Gesellschaft am Leben erhält.

    Ich greife mir doch an den Kopf, wenn urplötzlich Friedenstänze aufgeführt werden, während es vorher kaum jemanden interessierte, dass seit Jahrzehnten Kriege bejubelt wurden, die Leid und Tod mit sich bringen, Menschen dieser Grausamkeit täglich ausgesetzt sind, getötet werden, auf der Flucht ertrinken, oder in Lager verrotten.
    Ich gehe noch ein Stück weiter: Diejenigen Stimmen gegen Kriege, diejenigen, die Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten, werden dazu noch angefeindet und müssen sich verantworten.

    Sorry, aber, mich ekelt dies alles nur noch an.

  • Wolfgang Weinläder
    Antworten
    Dieser Kommentar macht mich fassungslos!

    „Die EU muss umgehend initiativ werden. Der russische Angriffskrieg ist völkerrechtswidrig und muss in aller Deutlichkeit verurteilt werden.“ Haben Sie die Reden von z.B. BK Scholz im BT nicht vernommen? Was an Deutlichkeit vermissen Sie da? Und dann die „EU“, das ist an Absurdität kaum zu toppen. Haben Sie sich mal die entscheidenden Politiker der EU angeschaut? Was diese Leute so alles in den letzten Jahren entschieden haben und was sie so alles auf die Beine stellen wollten? Kennen Sie z.B.  TTIP? Kennen Sie „Impfung für alle“ und zwar so oft wie den Körpern das erträglich ist? Von solchen Leuten erwarten Sie friedenserzeugende Maßnahmen?

    „Ich gehe jedoch darüber hinaus und fordere die EU auf, umgehend die Initiative zu ergreifen und mit ihrem ganzen Gewicht die russische Regierung zu einem sofortigen Waffenstillstand zu bewegen. Gerade mit den umfassenden Sanktionsmaßnahmen gegen Russland hätte die EU einen wirkungsvollen Machthebel in der Hand, um den russischen Präsidenten von diesem Schritt zu überzeugen, indem sie Russland als Gegenleistung anbietet, auf die Umsetzung der Sanktionen zu verzichten“………“Die beschlossenen Sanktionen bedeuten ohnehin einen Wirtschaftskrieg, der nicht nur Russland, sondern allen Völkern Europas schadet. Sie könnten die russische Föderation sogar dazu veranlassen, auf die massiven Sanktionen mit einem Stopp der Gaslieferungen an die EU-Staaten zu reagieren“ Klingt super, klingt martialisch, klingt nach hartem Hund, der Dinge zu regeln weiß. Ich gehe davon aus, so würde die Welt wieder rund laufen……äh…vielleicht auch nicht.

    Können Sie sich vorstellen, dass der Krieg vielleicht schon vor dem 24.2.22 begonnen hat? Dass der Krieg um die Ukraine vielleicht schon kurz nach 1990 begonnen wurde? Eine Frau Nuland sagte da mal was von 5 Mia. $, die die USA in die Ukraine investiert haben und dass sich diese Investition jetzt zu amortisieren hat. Und dass Jazze ihr Mann wäre (und nicht Klitschko, der von der KAS favorisierte Mann) Fuck the EU! Das erfuhr die Welt 2014 zum Maidan. In dieser Zeit gab es einige grauenhafte Verbrechen, die keine offizielle Aufklärung erfuhren, als da wäre der Brand im Gewerkschaftshaus in Odessa, nie aufgeklärte Schüsse auf dem Maidan, die sowohl Polizisten als auch Demonstranten trafen – durch Geschosse, die aus den selben Gewehren stammen sollen wie behandelnde Ärzte aussagten. Und dann gab es noch einen Flug MH17, dessen jähes Ende sofort Russland in die Schuhe geschoben wurde. Und dann wird die Armee zu einer ATO in den Osten des Landes geschickt, die mit ihren Verwüstungen bis heute nicht aufgehört hat.

    Es gäbe noch vieles zu diesem trefflichen Artikel zu schreiben, aber ich begnüge mich mit einem Allgemeinplatz zum Schluss.

    Wir leben im Kapitalismus. Und in diesem beziehen sich alle Marktteilnehmer auf vielfältig antagonistische Weise aufeinander. So geht es z.B. für die großen und mächtigen Marktteilnehmer darum, anderen Teilnehmern Märkte zu entreissen, sie niederzukonkurrieren – bei Marx heißt das irgendwo: Ein Kapitalist schlägt 100 tot. Und vielleicht erinnern sie sich noch daran, dass die USA gerade dabei war, die Erdölindustrie Russlands über einen gewissen Herrn Chodorkowski quasi für lau zu übernehmen, als der freundliche Präsident Jelzin durch den abgefeimten Schurken Putin abgelöst wurde, und was anschliessend aus diesem lukrativen Geschäft wurde, und wie seither Russland in unserer demokratischen Welt, die sich den Werten von Menschenrechten verschrieben hat, beschrieben wird. Ich kann einfach nicht verstehen, wie Russland auf die Idee kommt, dass ihre völkerrechtwidrige Aggression Notwehr sein soll, einfach unbegreiflich das alles!

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search