„Wenn wir überfördern, machen wir die Menschen unglücklicher“

 in Politik (Inland), Wirtschaft

Wolfgang Schäuble verteidigt den Zwang zur Arbeit als Garant „persönlicher Lebenserfüllung“ – Ein Kommentar. (Quelle: Telepolis)
https://www.heise.de/tp/features/Wenn-wir-ueberfoerdern-machen-wir-die-Menschen-ungluecklicher-4633859.html

Showing 8 comments
  • Avatar
    Nicht Nahrung...
    Antworten

    …sondern Arbeit macht uns satt!

    .

    Nur allein der Satz…

    .

    @„Wenn wir überfördern, machen wir die Menschen unglücklicher“

    .

    hat was von…

    .

    „ARBEIT MACHT FREI“

    .

    NUR ETWAS RECHTSLISTIGER! Die etwas andere Sprache der fürstlich steuerfinanzierten Lakaien der „PARASITÄREN DEKADENZ“.

    .

    Nun, die NSDAP-Schergen waren sich schon immer darüber bewusst, weshalb sie sich wie schon bei der magendaGLEBen MAFIA-FAMILIE auch bei der SCHEINchristlichen MAFIA-FAMILIE besonders wohl fühlten.

    Da fällt doch glatt jedem niedrigs entlohnter Schaffender in Anbetracht der Umverteilung von unten nach oben zugunsten der MILLIARDEN-SCHWEREN-GEWINNE der „PARASITÄREN DEJKADENZ“ eine schwere Last von der Schulter.

    Nicht auszudenken, ihre Sklaven müssten diese MILLIARDEN schwere Last selber buckeln. Wo bliebe das Privatleben mit dem verspreche(r)n…

    .

    „WOHLSTAND FÜR ALLE“

    .

    der RECHTSlistigen SCHEINchristen.

    .

    Für die Schaffenden eine „persönliche Lebenserfüllung“ durch Ausbeutung, für die „PARASITÄRE DEKADENZ“ eine MILLIARDENschwere Auffüllung ihrer Konten mithilfe ihrer steuerfinanzierten politischen Lakaien. Und als Prämie (sozusagen für gute VERDIENSTE) bekommen ihre steuerfinanzierten politischen Lakaien noch einen gut entlohnten Posten bis zum verdienst-reich-en
    Ruhestand.

  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Ich möchte am liebsten meine gute Erziehung über Bord werfen und sagen: „Herr Schäuble, mit Verlaub, Sie sind ein……!“

    Als Bonnerin, sehr lange und sehr nah – einige Jahrzehnte – am Politgeschehen, und mit Kenntnissen über viele Politiker – ich nehme keine Partei aus – kann ich sagen: Macht, die macht selbstverliebt und/oder schamlos; sicherlich, es gibt und gab Ausnahmen.

    Ich habe lange an „Die Politik“geglaubt, nun bin ich abgeklärter und enttäuschter als ich es jemals für möglich gehalten hätte!“

     

     

     

  • Avatar
    Hartz_tötet
    Antworten
    Ein Sozialstaat der den Namen auch wieder verdient muss dringend vermieden werden.
    Haben das Kapital und die von ihm gekauften und geschmierten Politprostituierten doch in mühsamer Kleinarbeit alles dafür getan, um jenen Sozialstaat endlich abzuwracken. Was ja prächtig gelang.

    Die Ausgebeuteten laufen Gefahr aus dem vom Kapital errichteten Leih- und Zeitarbeitsparadies vertrieben zu werden.
    Eine Demokratisierung der Arbeitswelt? Dann würden die Leute unglücklich, das würde sie wohlmöglich überfordern.

    Außerdem:
    Wir haben doch eine Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Was also will der Pöbel noch? Undankbares Pack.

    Die Agenda-Profiteure fürchten um ihre dank Hartz-Arbeitspolizei sorgsam installierten Einnahmequellen aus dem Niedrig(h)lohnghetto.

    Da zumindest theoretisch die „Gefahr“ einer Resozialisierung der sPD besteht, muss man dem revolutionären Treiben schonmal vorbeugen.
    Demokratie nur für Reiche!

    Deshalb kübeln Leute wie dieser Finanzminister solchen Mundstuhl unters Volk.

    Wie war das eigentlich, hat man die 100.000 DM mittlerweile gefunden?

     

  • Avatar
    ert_ertrus
    Antworten

    Die Bosse sabbern schon vor Gier: bald werden ihnen Gratisarbeitskräfte zugewiesen, die man nach dem historischen Vorbild der Ost(beute)arbeiter bedenkenlos ausbeuten kann (und wäre es im Sinne einer Karkassierung der Restarbeitskraft etwa der schäublezitierten Schwerkranken …) Deutsche Großkonzerne, verkommen zu zahnlosen Tigern (die zu lahm für die Jagd auf Beute geworden, auf Vieh und dessen Halter als Nahrungsquelle angewiesen sind) – das will Elite sein?! Die müssten sich vor jedem selbständigen Kleinunternehmer in Grund und Boden schämen, der in erster Linie sich selbst ausbeutet und immer noch versucht, seinen Mitarbeitern halbwegs faire Löhne auszuzahlen!!! 

     

  • Avatar
    ADERLASS FÜR DIE BLUTSAUGER
    Antworten
    Immer wieder schön, die WORTSCHÖPFUNG der gebildeten Elite…
    „ARBEITNEHMER“ statt „SKLAVE“

    .

    Immer wieder schön, die WORTSCHÖPFUNG der gebildeten Elite…
    „ARBEITGEBER“ statt „SKLAVENHALTER“

    .

    Immer wieder schön, die WORTSCHÖPFUNG der gebildeten Elite…
    „ARBEITSMARKT“ statt „SKLAVENMARKT“

    .

    Immer wieder schön, die WORTSCHÖPFUNG der gebildeten Elite…
    „FINANZMINISTER“ statt „CONSIGLIERE DER WIRTSCHAFTSMAFIA“

    .

    usw. usw. usw….

    .

    Immer wieder schön, die SPRACHE der gebildeten Elite…
    „CHRIST“ statt „SCHEINchrist“

    .

    „ZUM GLÜCK HABEN BEIDE EINEN GOTT. NUR IHRE GESICHTER, DIE KÖNNEN UNTERSCHIEDLICHER NICHT SEIN!“

    .

    Wahrscheinlich ist ÜBERBEZAHLUNG in den Augen der Wirtschaftsmafia und ihres SCHEINchristlichen Consigliere die Ursachen für…

    .

    „BURNOUT AM ARBEITSPLATZ“.

    .

    Da drängt sich doch für ein glückliches Leben eine immer leere Geldbörse als Therapie regelrecht auf.

  • Avatar
    Ja, mir san mit'm Radl da
    Antworten
    @ Wie war das eigentlich, hat man die 100.000 DM mittlerweile gefunden?

    .

    Die brauchte der HEILIGE KOHL an der Himmelspforte.

    Das SCHMIERGELD…, sorry…, das Eintrittsgeld (SCHMIERGELD) für den Bouncer!

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Schwerkranke an die Wirtschaftsfront, oder Sklavenarbeit als Sterbehilfe.

    Solche herbeifantasierten (?) Forderungen kann sich nur ein Geistesgestörter einfallen lassen, wobei Schäuble ja nicht einfach herumfantasiert, der Irre zeigt uns deutlich auf, wie die Zukunft der Menschen aussehen sollte/wird. Schäuble erscheint als pathologischer Menschenhasser auf politischer Bühne (Schmierentheater), ein gefundenes Instrument neoliberaler Menschenverachtung, der sich über sein krankhaftes Handeln wohl Genugtuung verschaft, indem er sich blind in seinem Wahn missbrauchen lässt.
    Leider sind solche Typen geschützt und von psychologischen Gutachten befreit, während Menschen schutzlos vor den heranrasend-kapitalistischen Zug geprügelt werden.

  • Avatar
    Hartz_tötet
    Antworten
    „Wenn wir überfördern, machen wir die Menschen unglücklicher“

    Seit Westerwelles Hinweis auf die „spätrömische Dekadenz“ des neu geschaffenen Prekariats ist der zynische, diffamierende Auswurf von Schäuble eine der schlimmsten und bösartigsten Entgleisungen eines „etablierten“ Politikers.

    Der Satz offenbart eine unfassbare Menschenverachtung und gleichsam die wahre Essenz des in Deutschland installierten Neoliberalismus.
    Klassenkampf von oben in extrem perfider, widerwärtiger Rohheit und Berechnung.

    Ein wohlkalkulierter, schamloser, mit seinen Profiteuren im Hintergrund fein abgestimmter Satz ist das, er tätigt so etwas nicht einfach so.

    Freilich von seiner Substanz ebenso dumm-dreist wie einer der neoliberalen Sprechblasen:
    „Sozial ist, was Arbeit schafft“

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!